Incase Ari Marcopoulos – Mein Eindruck

Endlich! Nach mehr als 3 Wochen war die lang ersehnte Benachrichtigung im Briefkasten, ich könne ein Paket aus den USA beim Zoll abholen. Die Tage zuvor habe ich mit dem aktualisieren der Tracking-Seite von US Postal Service verbracht. Nun ist sie endlich da. Eine der wohl am schwersten zu bekommenden Kamera-Taschen. Die Incase Ari Marcopoulos Camera Bag!

Vorgeschichte

Ständig auf der Suche nach DER Kameratasche war ich bislang eigentlich wunschlos glücklich mit meiner Crumpler Muffin Top 7500 (hier ein Vergleichsbild). Fürs Studio habe ich mein Pelicase um alles dabei zu haben, auf Tour kommt nur das Nötigste mit. Seit ich aber mein iPad habe, habe ich immer öfter die Möglichkeit vermisst dies in der Kameratasche zu transportieren. Es musste also eine weitere Tasche her. Da ich auf diesem Gebiet aber wirklich unausstehlich wählerisch bin und am Ende auch noch das Design stimmen soll, war das garnicht so leicht. Ich bin letztendlich auf die Incase Ari gestoßen. Perfekt. Fast…

…denn immer vergriffen, selbst beim Hersteller. Kommen mal wieder ein paar Exemplare auf den Markt sind diese normal in kürzester Zeit vergriffen. Nun war es aber endlich so weit, es sollte wieder eine Fuhre ausgelifert werden und ich war bei den Glücklichen dabei!

„Schluckfähigkeit“ / Features

Mir war bewusst das ich meine 5D nicht mit Batteriegriff UND aufgesetztem Objektiv hinein bekommen werde. Entweder/Oder. 5D ohne Batteriegriff mit aufgesetztem 50mm/85mm oder 5D mit Batteriegriff, ohne aufgesetztem Objektiv. Kein Problem für mich. Ansonsten ist die Tasche, trotz ihrer geringen Größe, recht geräumig. Ich bekomme iPad oder Netbook in das hintere Fach, sogar ein 13″ Macbook Pro würde passen, auch Reisedokumente oder eine Fotomappe sind kein Problem.  In den aufgeteilten Großraum bekomme ich meine 5D wie oben beschrieben + 2/3 Objektive und einen Blitz. In den kleinen Fächern kann ich ohne Platzprobleme meine Speicherkarten, Ersatzakkus, Kabel, Gurte und Ähnliches verstauen. An den untern Befestigungspunkten kann extern ein Stativ befestigt werden.

Auf der Unterseite der Tasche befindet sich ausserdem ein kleines Fach in welchem sich die Regen-Haube (in coolem Design) befindet. Auf der Rückseite der Tasche ist eine Graukarte aufgedruckt. Schickes Feature – ob Weiß allerdings so lange Weiß bleiben wird, muss sich noch zeigen 😉

Das Tragesystem ist mit dem typischen Verschluss- und Spannsystem von Incase ausgestattet und die Tasche trägt sich, dank des breiten Gurtes und den Polstern auch mit höherem Gewicht sehr angenehm.

Fazit

Ich habe nach den ersten Tests meine Tasche gefunden. Der Alltag wird zeigen wie sie sich im Dauereinsatz schlägt, aber da habe ich keine Befürchtungen. Das Aussehen ist sylish und untypisch für eine Kameratasche, was mir auch einen Einsatz im Alltag ermöglicht, sollte ich ohne Kamera losziehen. Sie ist in meinen Augen nicht zu groß und nicht zu klein – genau richtig.

Zwei Nachteile die ich nicht verschweigen möchte:

  1. Die Teiler in der Kameratasche lassen sich zwar herausnehmen allerdings nur an den dafür vorgesehenen Stellen befestigen. Ein Variieren ist daher nur sehr eingeschränkt möglich. Allerdings ist die Aufteilung meiner Meinung nach sehr gut gewählt.
  2. Die Tasche schlägt mit $200 zzgl. Versand und Zoll zu Buche. Ich habe jetzt im Endeffekt 200,- € dafür bezahlt. Mir ist es die Tasche wert, günstig ist aber sicher anders.

An dieser Stelle ein Danke an den Support von Incase für den netten Kontakt und die rasche Abwicklung!

17 Gedanken zu „Incase Ari Marcopoulos – Mein Eindruck

  1. Pingback: Manfrotto STILE Kollektion – Unica V Messenger Bag | Thomas Reimann Photography | Digitale Fotografie und Bildbearbeitung aus Karlsruhe

  2. Ach übrigens… das MacBook Air 13″ passt ebenso perfekt in die Tasche!
    Zwar nicht in das iPad Fach, aber in das vorgelagerte Dokumenten-Fach! 🙂

    Ich muss mich also nicht schon wieder auf die Suche nach einer neuen Kameratasche machen! 😉

  3. Hallo,
    mir gefällt die Tasche auch sehr gut und da bald Weihnachten ist, überlege ich stark, ob ich sie mir vielleicht schenken (lassen) sollte. Kannst Du mir vielleicht zum Tragegurt sagen, wie weit sich der verstellen lässt? Auf den meisten Bildern sieht man nur, wie die Tasche doch recht eng am Rücken anliegt. Kann man den Gurt so verstellen, dass die Tasche auch tiefer hängt?

    LG,
    Tim

    • Hallo Tim!
      Gute Wahl! 😉 Ja, klar, die Tasche kann man auch tiefer hängen lassen. Wenn ich nur mit leichtem Gepäck unterwegs bin, oder vom Auto in Haus, dann habe ich sie meist auf hüfthöhe, waagerecht hängen. entweder auf der Schulter, oder einmal über den Kopf auf der anderen. Auch das ist gemütlich und sieht eben so „anschaulich“ aus. 🙂 Also kein Problem. Kannste wie jede andere Messenger Bag auch tragen! 😉

    • also es passt jeweils entweder, oder… Quasi Body mit Batteriegriff, aber ohne Objektiv, oder aber Body ohne BG aber dann dafür mit aufgesetztem Objektiv. Beides Zusammen passt mit der normalen Facheinteilung leider nicht. Stellt für mich aber kein Problem da, mit dem ich mich nicht arrangieren könnte.

  4. Pingback: 4-2012: Ari Marcopoulos Camera Bag

  5. Pingback: Ari Marcopoulos, die zweite » Marc.fotografiert

  6. Pingback: Im Test… Incase DSLR Sling Pack + Mod 13″ MBA | Thomas Reimann Photography | Digitale Fotografie und Bildbearbeitung aus Karlsruhe

  7. Vielen Dank für den Tip. Aufgrund deines Artikels bin ich erst auf diese Tasche gestoßen. Ich habe sie mir auch bestellt, weil mir meine Nerven und Komfort wichtiger sind, als Geld. Die Tasche ist nicht besonders günstig, aber seinen Preis wert (hoffe ich jedenfalls, die Zeit wird es zeigen). Nachdem ich auch schon so viele Taschen durch hatte und ich nie DIE richtige fand, bin ich jetzt sehr begeistert.

    Wie beschrieben, ist die Tasche sehr flexibel einsetzbar, nur ein dickes Buch passt nur rein, wenn man die Trennwände rausnimmt, da die hintere Innentasche zwar über die volle Breite geht, aber nicht besonders tief ist. Sonst alles tutti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.