Im Test… Phottix Hector 7HD Monitor

Bei meinen hier erwähnten Recherchen bin ich auf den Monitor von Phottix gestoßen, welcher meinen grundlegenden Anforderungen entsprach. Der Hector 7HD. Der deutsche Phottix-Vertrieb und online Shop meinfo.to war so freundlich mir ein Exemplar zur Verfügung zu stellen.

Der Erste Eindruck war sehr positiv. Features, Lieferumfang und Verpackung überzeugten. So lagen dem Monitor alle erdenklichen und benötigten Kabel, der Akku inklusive Ladegerät, ein Netzteil, der zusammenklappbare, durchdachte Sonnenschutz und sogar eine Neoprenhülle und eine Ferbedienung bei. Einzig einen Blitzschuh-Kugelkopf/-Adapter habe ich vermisst, mit welchem sich der Monitor an der Kamera befestigen ließe. Der Monitor selber wirkt robust, das Glossy Display ist klar, scharf und ausreichend hell, der abnehmbare und großzügige Sonnenschutz bietet im zusammengeklappten Zustand Schutz für die Displayoberfläche und an der Unterseite des Displays befindet sich das 1/4″ Befestigungsgewinde.

Technische Daten laut Hersteller (mehr Infos bei meinfo.to):

  • 17,8cm (7″) Bildschirmdiagonale
  • native Auflösung: 1024x600px
  • Einschaltzeit: 10 Sekunden
  • HDMI Signal Umschalt- / Reaktionszeit: 3 Sekunden
  • Maße (BxHxT): 190x120x55(70*)mm, *mit Akku
  • Gewicht: 450g (650g mit Akku)
  • Anschlüsse: HDMI (in und out), AV (Cinch), Mikrofon, Netzanschluss, Kameraanschluss
  • Kamerasteuerung am Gerät (AF, Auslöser, Bulb), Infrarotauslösung
  • Menüsprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch u.a.
  • Energieversorgung: Li-Ion-Akku 7,2V 5200mAh (Sony-F770 Batterie) oder Netzteil

Nach meinen ersten Tests bin ich wirklich zufrieden mit dem Display. Auf eine Begebenheit möchte ich an dieser Stelle jedoch noch hinweisen:
Die Reaktionszeit des HDMI Ports liegt bei ca 2-3 Sekunden…
Jetzt werdet ihr sagen: „Und? Monitor an, LiveView rein, kurz warten, los geht’s!“ – Stimmt soweit.
Wenn da nicht eine gewisse Eigenheit der 5D mkII wäre. Sobald man mit der Aufnahme beginnt, verschwindet das HDMI Signal kurz bevor es wieder einsetzt (Hier wird die Auflösung am HDMI Port geändert). Das hat zur Folge, dass der Monitor erneut nach dem Signal sucht. So fehlet einem in den ersten 2-3 Sekunden einer jeden Aufnahme das Monitorbild. Das nervt ehrlich gesagt etwas, ist aber bei fast allen externen Monitoren das selbe Problem.

Ich möchte Phottix an dieser Stelle zu Gute halten, dass die Umschalt- / Reaktionszeit von 3 Sekunden in den Spezifikationen des Displays ausgewiesen wird. Und Phottix liegt damit sogar relativ weit vorne! Andere Hersteller, sogar weit teurere Modelle, brauchen hier mitunter bis zu 7 Sekunden… Doch die wenigsten wissen eben, was das für Auswirkungen hat. Da es sich hierbei aber anscheinend um ein 5D mkII  (oder generell Canon?) speziefisches Verhalten handelt, wird natürlich nicht explizit auf dieses Verhalten hingewiesen.

Pros und Contras im Überblick:

Pro:

  • großzügiger Sonnenschutz…
  • …zusammengeklappt schützt er das Display
  • Sehr klare Bilddarstellung durch Glossy Display
  • HDMI IN und OUT (Bild kann an einen weiteren Monitor durchgeschleift werden)
  • inklusive Neopren-Tasche
  • Netz- oder Akkubetrieb möglich, Akku im Lieferumfang enthalten (nicht immer üblich)

Contra:

  • HDMI Umschaltzeiten stören… durch diese bleibt das Bild in den ersten Sekunden
    der Aufnahme schwarz (Canon 5D mkII speziefisches Problem?)
  • Keine Video-/Kameraspezifischen Einstellmöglichkeiten/Funktionen

Zusätzliche Features

Neben den eigentlichen Anzeigen des Bildes, bietet der Phottix Hector 7HD auch noch die Funktionen eines Kabelauslösers. Dem Monitor liegen Adapter für die gängigsten Kamerahersteller bei, so kann man mit den dafür vorgesehenen Tasten sogar die Kamera im „Photo-Modus“ fokusieren und auslösen. Nice to Have.

Neben der HDMI Schnittstelle bietet der Monitor noch ein HDMI Out, d.h. hier kann das Signal zu einem weitern Monitor durchgeschleift werden, ein Kopfhöreranschluss und eingebaute, kleine Speaker sind vorhanden aber auch an analoge Chincheingänge wurde gedacht. Des weiteren liegt eine Fernbedienung bei.

Resümee

Qualität und Haptik des Monitors haben mich überzeugt. Der Lieferumfang  ist üppig und lässt, bis auf die schlussendliche Befestigungslösung, keine Wünsche offen. Das Bild konnte durch klare, scharfe und kontrastreiche Darstellung punkten. Die abnehmbare Sonnenblende und deren Schutz des Displays im zusammengeklappten Zustand finde ich pfiffig gelöst. Anschlussmöglichkeiten und die Wahl zwischen Akku- oder Netzbetrieb sind mehr als Standard. Bis auf das kleine Manko mit dem aussetzenden Bild bei Aufnahmebeginn (welches eher Canon als Phottix zuzuschreiben ist) bin ich rundum zufrieden, nein – überzeugt vom Phottix Hector 7HD! Für den derzeitigen Preis von 290,- EUR eine klare Kaufempfehlung meinersetis. Einzig videospeziefische Funktionen (wie man sie in der oberen Preisklasse, z.B. bei SmallHD findet) sucht man vergebens…

9 Gedanken zu „Im Test… Phottix Hector 7HD Monitor

  1. DANKE für den Test.
    Ein Test zu einem Lilliput kommt doch auch noch, wenn Ich mich richtig erinnere oder ?
    Darauf freue ich mich nämlich schon sehr 😉
    Und für´s nächste Mal würde Ich mich über mehr Bilder in ACTION freuen (behind the Scenes) und so 😉

    Viele Grüße Jan

  2. Pingback: RetroGames meets @lightGIANTS MakingOf | Thomas Reimann Photography | Digitale Fotografie und Bildbearbeitung aus Karlsruhe

  3. Hi,
    wie macht sich der Monitor im Freien und bei Sonnenlicht. Ist mit Sonnenblende gut zu arbeiten oder ist er dazu zu glossy und nicht lichtstark genug, als dass man die Schärfe ordentlich kontrollieren könnte?

    Danke!

    • Hallo Sebastian,
      also ich habe das Display bisher noch nicht direkt in der Sonne verwendet, allerdings schon bei schwierigen Bühnen-Lichtverhältnissen… Und ich kann nur sagen, der Sonnenschutz ist wirklich üppig bemessen und ich habe somit keinerlei Bedenken, dass dieser auch bei praller Sonne ausreichend Schutz bieten wird. Ich denke ein Zaubermittel wird es hier nicht geben… im schlimmsten Falle wird man dann eben mit einem Tuch über Kopf und Monitor arbeiten müssen. Aber das wird dann bei allen anderen, auch noch so teuren Lösungen der gleiche Fall sein. Bedenken habe ich hier aber keine.

  4. Pingback: Im Test… Phottix Trafo DSLR Video Schulter Rig | Thomas Reimann Photography | Digitale Fotografie und Bildbearbeitung aus Karlsruhe

  5. Wir hatten uns die größere Version zugelegt, den Hector 9HD. Bei gleicher Auflösung ist die Bildqualität – gefühlt – nicht befriedigend. IPAD verwöhnte Kunden schauen da schon mal verwundert. Inzwischen sind wir auf der kleinere Modell, den 7HD umgestiegen und ich muß sagen, so passt das auch. Die Auflösung ist definitiv für das 7″ geeignet. Wir haben das Gerät regelmäßig im Einsatz, Film, Architektur und auch bei Portraitshootings – zu diesem Preis, eine klare Kaufempfehlung. Gruß aus Köln, dirk

    • Danke für das Feedback, Dirk. 🙂 Das die 9 Zoll Variante bildtechnisch nicht mit der 7er mithalten kann, davor wurde ich zum Glück im Vorfeld durch Phottix informiert. Beruhigt mich, dass du dies bestätigen kannst.

  6. Erst einmal super Test und vielen Dank dafür! Überlege mir für meine Canon 70D einen Fieldmonitor anzuschaffen und schwanke jedoch grad zwischen dem Phottix 7H und dem Lilliput 663 O/P 18cm/7″ IPS HDMI Monitor. Wäre für jeden Erfahrungsbericht dankbar.

    LG, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.