WTC, W(all Street)TF?! East River und China Town…

Nach dem es die Nacht zuvor etwas später wurde, waren wir am 3. Tag auch nicht so früh wach! Dies mal sind wir eine ganze Stunde später aufgestanden… Und zwar um 8 Uhr. Ich frag mich zwar einer Seitz wann uns der Schlafmangel aufs Gemüt schlägt, anderer Seitz bin ich froh das wir hier so früh aufstehen, wir haben einfach wesentlich mehr vom Tag! (Wenn ich das mal zu Hause schaffen würde…)

Auf jeden Fall haben wir den Tag gemütlich bei Dunkin‘ Donut mit einem Frühstück eingeläutet und sind dann auf zur U-Bahn Richtung Lower Manhatten aufgebrochen. Cortland Street aus der Subway gekommen und !BAAM! standen wir direkt vor der Baustelle des neuen World Trade Center am Ground Zero! Beeindrucken und atemberaubend! Und so sind wir einmal komplett um das Areal gelaufen, hindurch durch das World Financial Center um dann unsere Eintrittskarten für das 9/11 Memorial im WTC Visitor Center abzuholen.

Hier war auch gleich noch eine Tour durch das Visitor Center mit inbegriffen wo es allerlei Filmaufzeichnungen und originale Trümmer und Fundstücke des Unglückes zu sehen gab. Das beeindruckenste war allerdings ein Raum mit den Ausmaßen von ca 8×8 Meter und 3 Meter Deckenhöhe, dessen Wände nahtlos voll mit Privataufnahmen/-bildern aller Opfer waren. Zwischendrin waren immer wieder noch persönliche Gegenstände, wie Pokale, Haarspangen, Studentenausweise zwischen den Bildern angebracht. Hier, wo alle Opfer so ein persönliches Gesicht bekommen haben, wurd es einem sofort ganz anders… sehr berührend!

Nicht weniger bewegend war dann der Besuch des 9/11 Memorials. OK, wir mussten erst in einer schier endlosen Schlange den Sicherheitsbereich erreichen. Hier ging es erstmal, wie auch schon am Flughafen, durch Metalldetektoren und auf dem Weg mussten wir mindestens 4 Mal unsere Eintrittskarte vorzeigen (alles in einem abgesperrten Bereich?!) Naja, schüchtert zumindest ein. Das Memorial selbst ist ein wirklich toll angelegter Park, inmitten der neuen Türme des zukünftigen World Trade Centers mit eben den beiden Fundamenten der alten, eingestürzten Türme. Muss man gesehen haben!

Nach einer kurzen Stärkung, ging es dann weiter, an der Trinity Church vorbei, in die Wall Street… ja, die Wall StreetStock Exchange – die Börse… Financial District… öhm, wir waren uns einig, hier haben wir was gaaaaaanz anderes erwartet! Super boring, ratz fatz durch, alles kleiner wie gedacht – prrfffft! Aber zum Glück war gleich neben der Börse noch die ehemalige Federal Hall von NYC (Amerika’s erstes Kapitol) in welcher nun ein kleines Museum ist. Hier wurde u.a. der erste Präsident der USA, George Washington, vereidigt und man konnte die original Bibel betrachten, auf welche er damals den Eid geschworen hat! Auf jeden Fall einen Besuch wert!

          

Weiter ging es dann zum die Wall Street Richtung East River runter. Angekommen am Wall Street Pier, haben wir es uns erst mal auf den öffentlichen Sonnenstühlen, bei einer tollen Aussicht auf die Skyline von Brooklyn, gemütlich gemacht. Nach der kurzen Pause, sind wir weiter den East River entlang, vorbei am South Street Port, unter der Brooklyn Bridge durch bis hin zur Manhattan Bridge. Den Weg entlang, immer wieder die Brooklyn Bridge und die Skyline von Brooklyn eingefangen.

Höhe Manhattan Bridge sind wir dann wieder nach Manhattan eingebogen um zur Subway zu gelangen und eben dieser Weg führte uns durch Chinatown! Chinatown sollte wirklich jeder mal gesehen haben! Eine Subkultur inmitten von New York. Keine Leuchtreklame oder Werbetafel die nicht ausschließlich in Chinesisch geschrieben war, man hört kaum ein Wort Englisch, die Produkte und Aufmachung der Shops, einfach alles mutet Chinesisch an. Im überfüllten Park singt eine Frau, begleitet von einem Akkordion, über einen Verstärker, chinesische „Folklore“, die älteren Herren spielen eine Art chinesisches „Mühle“ an den Unmengen von Schach-Tischen welche im Park stehen… wirklich eine Welt für sich.

           

Abends stand dann wieder Lucy’s auf dem Plan, wo wir Marco und seine Frau getroffen haben, welchen in aus Karlsruhe kenne. Er ist verrückterweise schon im selben Flugzeug wie wir nach New York geflogen und so haben wir uns noch in Frankfurt vorgenommen, in NY was trinken zu gehen. Schön war’s! Anschließend noch auf einen Absacker bei guter Musik im Local West vorbei, ebenfalls absolut empfehlenswert. Und so ging der 3. Tag New York zu Ende!

2 Gedanken zu „WTC, W(all Street)TF?! East River und China Town…

    • Danke! 🙂
      Die Bilder in den Posts sind (fast) alle nur mim iPhone gemacht. Für die von der Cam hab ich hier keine Zeit. Das Pano is also mit iPhone und der App Auto Stitch entstanden! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.