Link Candy #27

Dreamer 290x197 Link Candy #27Dreamer
so heißt die Serie von Louis Lander Deacon, einem 19 jährigen Fotografen aus London. Levitation ist das Thema, die Umsetzung ist, wie ich finde, sehr gelungen. Die Bilder laden wirklich zum spekulieren ein, wie er diese denn umgesetzt hat. So auch sein Ziel, er möchte so realistische Levitations-Bilder schaffen, dass der Betrachter glaubt es wäre möglich zu schweben. (via)

Charles Hildreth 290x159 Link Candy #27Charles Hildreth
Auf Charles Hildreth bin ich bei Ben aufmerksam geworden. Eigentlich Hochzeitsfotograf zeigt sein Portfolio aber außerdem Portraits die durch ihre Bearbeitung hervorstechen. Dieser klare Look mit vintage Touch und den ganz besonderen Farben… sehr fein!

Portrait of julian 290x196 Link Candy #27Portrait of Julian
Alejandro Maestre Hat mit seiner Serie “Portrait of Julian” wirklich etwas geschaffen, was ich so noch nicht gesehen habe. Die Serie soll zeigen wie ein Künstler versucht sich selbst zu finden und zu formen. Mit dieser Aussage ist die Serie in meinen Augen sehr gelungen! (via)

.

Ein großartiges Timelapse Video mit wirklich epischen Szenen (via)

Ein wirklich tolles, stimmungsvolles Video was New York (♥) zeigt wie man es liebt! (via)

So muss ein Urlaub (-s Video) aussehen! Fernweh pur! (via)

iTunes Match vs. Spotify Premium !!! UPDATE #2 !!!

iTunes match vs spotify 290x130 iTunes Match vs. Spotify Premium   !!! UPDATE #2 !!!Ich weiß, dass der Post hier auf den ersten Blick nichts mit Fotografie zu tun hat. Da ich aber überall Musik um mich herum brauche, gerade auch bei Shootings und ich am liebsten mit Bands zusammen arbeite, gehört er eben doch irgendwie hier her.

Außerdem mag ich keinen Microblog für jedes neue Thema aufmachen und da es sich hier auch in erster Linie um meinen privaten Blog handelt, möchte ich hier alles zentral haben. Daher gibt es für so was nun die Kategorie “Personal”.

iTunes Match vs. Spotify Premium

Mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Frage, wie es bei mir mit der Musikverfügbarkeit weiter gehen soll. MP3s auf nur einem Rechner haben und via Kabel auf meine unterschiedlichen Devices zu syncen… ich glaube die Zeiten sind vorbei. Aus diesem Grund nutze ich derzeit auch verstärkt Spotify in seiner kostenlosen Version. Nun nutze ich in der Wohnung aber mein AppleTV* um Musik über die Anlage laufen zu lassen, im Auto meinen iPod Classic*, auf der Arbeit und im Studio mein iPhone 5 und unterwegs eine Mischung aus all diesem + mein MacBookAir und im Büro höre ich die Musik auf meinem iMac*, auf welchem sich auch meine komplette Musiksammlung befindet.. Nur damit ihr ein Bild der Gesamtsituation bekommt.

Als Mögliche Lösungen für mein Vorhaben zeigen sich mir daher nur die beiden Dienste iTunes Match oder Spotify Premium. Aber ich bin mir wirklich nicht schlüssig, was für mich die richtige Lösung ist.

Spotify Premium

Für 9,99 EUR im Monat bekommt man Spotify Premium. Man kann Musik ohne Werbeunterbrechung hören, ich kann die Songs offline-verfügbar machen UND, ich kann mir die Spotify App aufs Handy ziehen und auch dort Musik offline-verfügbar machen. Soweit so gut. Meinen iPod Classic allerdings, kann ich so nicht mit aktueller Musik betanken.

+ Immer aktuelle Musik, viele neue Impressionen durch Radio Funktion
+ hohe Verfügbarkeit
+ keine zusätzlichen Kosten

- iPod Classic ist nicht “betankbar”
- AppleTV kann auch kein Spotify
- kündige ich das Abo, habe ich keine lokalen Files der Musik – miete quasi
- relativ hoher Preis

iTunes Match

Für 24,99 EUR im Jahr wird meine lokale Musik in die Apple Cloud gespielt, qualitativ schlechte Files kann ich durch hochwertigere Versionen ersetzen. Ich kann aus der Cloud streamen oder die Songs lokal herunterladen.

+ kompatibel mit AppleTV
+ iPod Classic durch lokale Musik betankbar
+ sehr günstig

- Für neue Musik muss selbst gesorgt werden und zusätzliche Kosten entstehen
- Keine Radio-Funktion wie Spotify

Bisheriger Stand…

Im Moment denke ich, ich werde zu iTunes Match gehen, so habe ich meine Musik überall verfügbar und alle meine Geräte bleiben weiterhin voll einsatzfähig. Zu Hause werde ich weiterhin bei Bedarf das kostenlose Spotify einsetzen um neuen Input zu bekommen und um die Radiofunktion zu nutzen.

Auf jeden Fall würde mich interessieren was ihr so einsetzt, wie eure Gedanken dazu sind und zu was ihr mir raten würdet (unter Berücksichtigung meiner Geräte). Ab damit in die Comments!

!!! UPDATE !!!

Telekom mit Spotify-Tarif “Music Streaming”

t mobile spotify iTunes Match vs. Spotify Premium   !!! UPDATE #2 !!!Via Facebook und Google+ habe ich nun einiges an Feedback erhalten. Danke an alle die sich beteiligt haben! Und dabei sind zwei neue Optionen aufgetaucht. Die interessantere davon ist, das die Telekom wohl einen Deal mit Spotify abgeschlossen hat und es ab Oktober einen Spotify Streaming Tarif bei der Telekom geben wird. Online findet man hierzu folgende Information und diese Pressemitteilung. Danke für den Hinweis an Thomas Mengede.

Der Tarif kostet ohne Handy 29,95 EUR, mit subventioniertem Handy 39,95 EUR. Das coole dabei ist, im tarif enthalten ist der Spotify Premium Account! Das heißt, noch mal 9,99 EUR gespart. Und, noch abgefahrener und unüblich für die Telekom, der Traffic, den man durch das Streamen von Spotify verbraucht, geht nicht vom Inklusiv-Volumen ab!

Ich habe also gleich mal bei der T-Mobile Hotline angerufen aber die nette Dame wusste davon noch nichts. Eine kurze Recherche im Intranet brachte auch gleich die Tarifdetails zum Vorschein. So sind im Vertrag lediglich 50 Inklusivminuten enthalten, SMS Flat und das Inklusivvolumen für mobiles Internet (ausgenommen Spotify) ist auf mickrige 300 MB beschränkt. Sicher ein toller Tarif für Einsteiger, aber nichts für mich.

Auf meine Frage, ob die Spotify-Flat denn auch zu einem anderen Vertrag (Complete Mobile etc) buchbar wäre, meinte die Dame, das sie das so nicht aus dem Text herauslesen würde. Die Pressemitteilung allerdings, lese ich anders… Und zwar steht oben, das die “Zubuchoption für Festnetz und Mobilfunk ab Ende des Jahres erhältlich” sei. Ebenso ist der Pressemitteilung weiter unten zu entnehmen:

Wer einen bestehenden Festnetz- oder Mobilfunkvertrag der Telekom hat, kann ab Ende des Jahres die Option Music Streaming für 9,95 Euro monatlich zu allen Telekom Mobilfunk- und Festnetztarifen dazu buchen. Auch Kunden, die schon einen Spotify Account haben, können diese Option nutzen. Die Zubuchoption kann ohne Risiko 30 Tage getestet werden. Nach dieser Testphase beträgt die Mindestvertragslaufzeit der Option 3 Monate, danach kann flexibel gekündigt werden.

Stellt sich mir nur die Frage, ob hier die Spotify Premium Gebühr (9,99 EUR) ebenfalls enthalten ist?! Falls ja, lohnt sich die Zubuchoption in jedem Fall, da das Inklusivvolumen nicht unterm Streamen leidet und man für Spotify Premium eh schon diese 9,99 bezahlt.

Fragen kann man derzeit leider niemanden, da offenbar selbst die Hotline nicht darüber informiert wurde. Die Zubuchoption soll aber auch erst Ende des Jahres verfügbar sein, daher werd ich hier einfach mal in ein paar Wochen noch mal mein Glück versuchen, mehr raus zu bekommen. Der Tarif hingegen soll ab dem 02. Oktober verfügbar sein.

iPod Classic & Co mit Spotify betanken “iPod, meet Spotify”

 iTunes Match vs. Spotify Premium   !!! UPDATE #2 !!!Eine weiter Option wäre, dass Spotify nun die Möglichkeit anbietet Songs einer Playlist richtig herunter zu laden (nicht nur offline Verfügbar machen, wie mit Premium Account und der Spotify App auf dem iPhone).
.

Das ermöglicht einem wiederum auch den iPod Classic zu befüllen. Allerdings sind hier die Preise so happig, das es für mich wie ein bodenloses Fass aussieht. Und zwar gibt Spotify dazu folgendes Preismodell an:

  • 10 tracks for €9.99 or €1.00 per track (£7.99 or just under 80p per track)
  • 15 tracks for €12.99 or €0.87 per track (£9.99 / 67p)
  • 40 tracks for €30.00 or €0.75 per track (£25 / 63p)
  • 100 tracks for €60.00 or €0.60 per track (£50 / 50p)

Und das zu den 9,99 EUR die man eh schon für den Premium-Account bezahlt. Und das wird auf Dauer echt Luxus und kommt für mich daher nicht in Frage.

Ich denke also…

…ich werde zu Spotify Premium gehen und mir Ende des Jahres die Spotify-Option der telekom hinzu buchen und hoffen, das in diesen 9,99 EUR auch gleich der Premium-Account enthalten ist. Meinen Classic werde ich dann wohl einmotten müssen, aber ansonsten ist das für mich wohl die beste Option!

!!! UPDATE #2 !!!

Ich habe via twitter (@telekom_hilft) mitgeteilt bekommen, das die Option zu jeglichen bestehenden Verträgen hinzugebucht werden kann (9,99 EUR/Monat) und das auch in dieser Option die Spotify Premium Grundgebühr enthalten sein wird (die selbst schon 9,99 EUR/Monat kostet). Demnach stellt sich die Frage für Premium-User welche einen Telekom-Vertrag haben meiner Meinung nach nicht, ob diese Option gebucht werden sollte oder nicht!

*Amazon Affiliate Links

M.O.F. – Matter of Facts – Portraitsession im Studio

final lee IMG 5328 e1348422860935 195x195 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im StudioEnde letzten Jahres haben die Jungs und Mädels von M.O.F. und Homealone Records mit einem Projekt bei mir angeklopft. Besser gesagt, mit einem riesigen Projekt. Es ging um das Cover ihres neuen Mixtapes sowie Portraits von allen Beteiligten…
Soweit so gut.

Jetzt muss man dazu aber wissen, das die Gruppe aus mehr als 13 Personen besteht, welche sich alle um Lee, den Frontman formiert haben. Das nicht genug, hinzu kommt noch das die Personen teilweise über ganz Deutschland verstreut sind. Das hieß, alle Fotos mussten an einem Tag m Kasten sein. Nach reichlicher Planung und einem langen Tag im Studio, war die Vorarbeit geschafft un es ging ans Post Processing. Nun sollte es noch einige Zeit dauern, fast ein Jahr, bis ich euch nun endlich eine Auswahl der Bilder zeigen darf.

final travis IMG 4951 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio final lee IMG 5339 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio

final axel tommy IMG 4971 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio
Der Stil der Bilder war vorgegeben, es sollte ein harter Look, mit starken Kontrasten und Streiflichtern her. Sie sollten dennoch offen wirken und zum jeweiligen Charakter passen…

final landi IMG 5610 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio final ashley IMG 5649 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio final lee IMG 5277 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio

Da die meisten zwar Bühnenerprobt waren, aber noch nicht vor der Kamera in einem Studio standen, gestaltete sich das ganze nicht so einfach. Aber mit der passenden Musik, ein paar Anweisungen und der lockeren Stimmung an diesem Tag, war diese Hindernis schnell behoben.

final mila IMG 5520 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio final axel IMG 5035 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio final Thommy IMG 5012 590x393 M.O.F.   Matter of Facts   Portraitsession im Studio

Das Album Cover zeige ich euch dann in einem weiteren Blogpost inklusive ein paar Hintergrundinfos, da es sich um eine etwas umfangreichere Montage handelt. Auf der Page von M.O.F. könnt ihr euch das Album nicht nur anhören, sondern auch kostenlos herunterladen!

Link Candy #26

So, die Photokina ist nun fast vorbei und ich bin aus Köln zurück. Ich durfte viele tolle Menschen kennen lernen, Kontakte knüpfen und alte Bekannte treffen. Es war eine tolle, erfolgreiche Woche. Für einige sicher zu viel Technikkram, daher geht es nun auch wieder in gewohnter Manier weiter. Sonntag ist Link Candy Tag und hier ist die Ausgabe #26. icon smile Link Candy #26

 Link Candy #26Heike hilft Emil – eine tolle Geschichte!
Heike von Kölnformat, die ich auf der Photokina auch persönlich kennen lernen konnte, hat per Zufall Emil, einen älteren Herren Mitte 80 kennen gelernt. Emil erzählte ihr, er sei Fotomagazins treuster Leser. Vom ersten Heft 1949 an, kaufe er jede Ausgabe der Zeitschrift. Durch seine schmale Rente musste er kürzlich auf sein Abo verzichten. Heike startete einen Aufruf und siehe da…

 Link Candy #26Ein Wedding Shoot nur mit dem iPhone
Kim A. Thomas hat eine komplette Hochzeit nur mit dem iPhone fotografiert! OK, sie hatte in paar Hilfsmittel, aber wie abgefahren ist das denn bitte?! Editiert wurden die Bilder anschließend mit Instagram. Und gegen jeden Zweifel können sich die Bilder sehen lassen (wie ich finde). Dennoch, sicher nicht jedermanns Sache. (via)

 Link Candy #26Teymurs Madjderey – CLS Shooting Brake
Mein Buddy Teymur war letzt mit Mercedes unterwegs und hatte die Chance den neuen CLS Shooting Brake nicht nur probe zu fahren, sondern auch noch toll in Szene zu setzen. Die Bilder haben es mir echt angetan und so wollte ich euch diese nicht vorenthalten.

 

Was man erhält wenn man einen Hula Hoop Reifen und eine GoPro kreuzt? (Danke Marco für den Link)

Martin Schoeller & Matthew Modine reden über ihre erfolgreichsten Bilder. Sehr interessant! (via)

Und weil ich mich echt jedes Mal schlapp lache, wenn ich dieses Video schaue… Must See!

 

Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion

Heute standen die letzten Aufnahmen an, die gedreht werden wollten und anschließend ging es dann noch einmal auf eigene Faust über die Messe mit der Gruppe aus Karlsruhe. Meine beiden Highlights heute waren zum einen die Triggertrap, im Grunde eine Smartphone-App, welche die Sensoren des Handys für allerhand Trigger-Möglichkeiten nutzt und so via dem Triggertrap Interface die Kamera auslöst und zum anderen der Stand von ADOX wo es zwei neue Filme zu begutachten gab. Beides sehr kleine, unscheinbare Stände auf der Messe, aber um so beeindruckender die Produkte…

Triggertrap

Screen Shot 2012 09 20 at 21.55.47 290x153 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionHier trafen wir auf die beiden genialen Köpfe, Geeks – wie sie sich selber nannten, hinter Triggertrap, Haje und Matt. Die beiden präsentierten uns ihr Baby, Triggertrap Mobile wirklich mit Herzblut und was sie uns zeigten, hat mich wirklich verblüfft. Triggertrap ist eine Kombination aus einem kleinen Dongle, den man in die Kopfhörerbuchse seines Smartphones steckt (iOS und seit kurzem Auch Android Support) und mit der Digitalkamera verbindet und der Triggertrap App, dem eigentlichen Herzstück des Projektes.

Triggertrap 5158 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionTriggertrap 5169 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionTriggertrap 5162 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion

Hier machen sich die Jungs alle erdenklichen Sensoren im Telefon zu nutzen, so gibt es neben den normalen Intervalauslösern eben Modis die auf das GPS Signal zugreifen um nach entsprechender Distanz immer wieder ein Bild zu machen, oder auf Erschütterungen des Telefons hin, auf magnetische Veränderungen (hierbei wird der Kompass des Smartphones angezapft) oder aber die Face Detection, bei welcher man justieren kann, es soll erst getriggert werden wenn 2,3 oder 5 Gesichter im Bild zu sehen sind. Und das waren nur einige der insgesamt 13 Modis. Die kostenlose Version der App beinhaltet dagegen nur 3 Modi. Aber die Vollversion schlägt mit 10 EUR zu Buche, bedenkt man, das der Dongle nur 25,- EUR kostet. Schaut man sich hier andere Intervalauslöser an, liegen die oft deutlich über den 35,- EUR dieser Lösung und bieten wesentlich weniger Möglichkeiten! Geschweige denn, dass diese so komfortabel zu bedienen sind und diesen Support erfahren.

Hier gibt’s noch ein Video was euch die Funktionen zeigt:

Die Jungs waren so nett und haben mir direkt ein Exemplar zum testen mitgegeben. Eine ausführliche Review folgt also noch! TIPP: Zur Photokina kostet die Triggertrap App nur 3,99 EUR. Wer sich also solch einen Dongle zulegen mag, sollte die App am besten gleich kaufen. 

Vielen Dank an Thomas Mengede, von dem ich den Tipp bekommen habe!

ADOX Silvermax & Color Implosion

Und dann war da der unscheinbare ADOX Stand. Hier wurden augenscheinlich nur 2 neue Filme aus- und vorgestellt. Aber die hatten es in sich!

Zum einen war da der Silvermax, ein Film den Adox wie folgt beschreibt:

“SILVERMAX hat im Vergleich zu normalen Filmen einen erhöhten Silbergehalt. Dadurch baut er eine hohe Dichte auf und kann einen Kopierumfang von bis zu14 Zonen (im Silvermax-Entwickler) erzielen. Sie bekommen alles ins Negativ: von den tiefsten Schattenbis zu den höchsten Lichtern. … Made in Germany. UVP 3,45 EUR bei 10 Stück Abnahme.”

 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion14 Zonen, wie es ADOX beschreibt, heißt nicht anderes, dass der Film nahezu das komplette Lichtspektrum einzufangen vermag. Sehr bemerkenswert! Ob das in der Alltagspraxis so auch klappt, bleibt abzuwarten, aber der Umfang wird definitiv wesentlich höher als üblich sein. Außerdem hat man die Wahl ob man den Film positiv oder negativ entwickeln möchte. Ich habe mir einige Testexemplare mitgenommen und werde auch hier berichten wie meine Erfahrungen ausgefallen sind!

Den Film gibt es derzeit nur im Kleinbildformat 135/36, bei entsprechender Nachfrage denkt ADOX aber darüber nach, auch eine 120er Version herzustellen. Leider gibt es auf ADOX’ Homepage noch keine weiteren Infos zum Silvermax, diese sollten aber in kürze folgen.

Und der zweite Film, war der Color Implosion, über den ADOX folgendes sagt:

“Jeder mit der Farbkorrektur beauftragte Laborant verfällt bei der willkürlichen Farbgebung in Schnappatmung und reißt die Regler auf Anschlag.
Rot springt hervor die anderen Farben kippen ins Cyanblau oder Gelb.
Diese surreal anmutende Farbwelt in Kombination mit dem akzentuierten Korn verleihen Deinen Bildern diesen einzigartigen Retro-Stil, den eben nur analog kann!”

 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionDas geile an diesem Film ist, man kann sehr einfach steuern, was für Ergebnisse man haben möchte. Stellt man die Kamera auf ISO400, so bekommt man Bilder mit sehr wenig Farbe und “Toxic Grain”. Stellt man die Kamera auf ISO 200 ein, so explodiert alles Rote, während die anderen Farben im grünblauen verharren. Das “Toxic Grain” wird rot. Bei ISO 100 wiederum, bekommt man schöne, surreale 70er Jahre-Sommerfarben. Das “Toxic Grain” ist jetzt gelbrot.

Screen Shot 2012 09 20 at 23.03.24 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion Screen Shot 2012 09 20 at 23.04.06 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion Screen Shot 2012 09 20 at 23.04.17 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion

Auf diesen Film freue ich mich am meisten. Auch hier habe ich einige Testexemplare eingepackt und werde die Ergebnisse natürlich hier zeigen und berichten. Im Gespräch mit Mirko Böddecker, Geschäftsführer von ADOX, erfuhren wir, dass die beiden Filme (oder ihre Bestandteile) als Abfallprodukte in der eigentlichen Produktion (bei Agfa) anfallen. Beim “Color Implosion” handelt es sich im Ursprung sogar um einen missglückte Herstellung, welche diese abgefahrenen Ergebnisse zu Tage brachte. Wir können also froh sein, dass es noch kleine Firmen gibt, die mit Herzblut an der Sache arbeiten und immer wieder für außergewöhnliche, pragmatische Neuerungen sorgen.

Samyang T-S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar

Heute waren wir unterwegs um vor allem Bewegtbilder einzufangen. So klapperten wir einige Hersteller ab… darunter auch diese beiden, welche auf meiner persönlichen ToSee Liste standen. Samyang mit seinem erst kürzlich angekündigten Tilt Shift Objektiv und Hasselblad mit ihrer veredelten NEX7.

Samyang T-S 3.5 / 24mm Tilt Shift

 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarAuf meiner Liste, relativ weit oben, stand das angekündigte Samyang T-S 3,5 / 24mm Tilt Shift, welches kurz vor der Photokina angekündigt wurde. Leider konnten wir die Herren nicht dazu überreden das Objektiv aus seinem Glassarg zu holen und so blieb mir nur ein Blick von außen. Die Qualität der Linsen ist ja allgemein hin bekannt und auch die letzten Skeptiker gönnen Samyang endlich ihre Daseinsberechtigung und so bin ich wirklich auf die ersten Tests der Linse gespannt. Kostet ein Canon Tilt Shift Objektiv locker seine 1600,- EUR ,soll das Samyang laut Aussage des Standpersonals um die 700,- EUR kosten (Angabe ohne Gewehr). Ich bin gespannt…

samyang tilt shift 5031 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunarsamyang tilt shift 5028 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunarsamyang tilt shift 5030 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar

Hasselblad Lunar – eine gepimpte Sony NEX 7

Screen Shot 2012 09 19 at 21.50.09 290x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar…und dann konnten wir nicht an der Hasselblad Lunar vorbei ohne sie zu begutachten. Hasselbald war hier so frei und hat eine Sony Nex7 nach ihrem Geschmack aufgepimpt. Der Ansatz mag ganz cool sein, aber die ausgestellten Modelle haben auf mich eher lächerlich als edel gewirkt. Nun gut, offenbar sind die Modelle eingeschlagen wie eine Bombe und das gibt dem ganzen Konzept ja recht. Für mich eher zum schmunzeln, für andere das Non-Plus-Ultra. Ich bin gespannt was aus dieser Kooperation noch zum Vorschein kommen wird. Aber schaut selbst. icon smile Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar Hasselblad lunar 5004 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5001 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5012 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar Hasselblad lunar 5017 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5026 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5019 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar

Meetin the Aperture Expert – Joseph Linaschke

Den Abschluss des Tages wollte ich ein weitere Mal nicht missen. So trafen wir den Aperture Expert, Joseph Linaschke nach seinem Workshop am Video2Brain Stand und machten uns auf eine kleine Runde über die Messe, einem abschließenden Drink mit sehr anregenden Gesprächen, Anekdoten und ausreichend Spaß.
It really was a pleasure meeting you Joseph! Keep up that great work and I hope we can stay in touch and meet again some day!

Sony Action Cam (HDR-AS15), Rolleiflex FX-N

Rolleiflex FX N 4931 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NDer heutige Tag drehte sich hauptsächlich ums Networking. So haben sich die ein oder anderen Bekanntschaften entwickelt, immer wieder wurden die Visitenkarten gezückt, aber am meisten hat es mich gefreut, Heike von Bildlicht kennengelernt zu haben.

Nichts desto trotz kamen wir etwas auf der Messe herum und so konnte ich mir z.B. Sony’s Antwort auf die GoPro, die Sony Action Cam (HDR-AS15) und die neue (!!) TLR (Twin Lens Reflex) von Rolleiflex, die 2.8 FX-N genauer anschauen.

Sony Action Cam (HDR-AS15)

Am deutlichsten fällt einem auf den ersten Blick die Bauform der Cam auf. Sony setzt hier auf eine längliche Bauweise, ob dies nun ein Vorteil gegenüber der GoPro ist oder nicht, das wird sich wohl erst nach einer Weile und einigen Erfahrungsberichten zeigen. Ansonsten ist das Konzept sehr ähnlich. Es gibt ein wasser- und stoßfestes Gehäuse welches über diverse Adapter auf den unterschiedlichsten Oberflächen angebracht werden kann. Was mich allerdings verwunderte, das Sony mit so wenigen Befestigungsmöglichkeiten ins Rennen geht. So gibt es Klebepads für Helme oder glatte Oberflächen, ein Headstrap eine Fahrradhalterung und eine Lasche um die Cam an der Skibrille zu befestigen. Saugnapf oder ausgefallene Halter – Fehlanzeige.

Sony’s Action Cam allerdings, hat das WLan Modul, welches man bei der Konkurrenz noch separat kaufen muss, bereits integriert. Und das beste, Tethering und Remote-LiveView via Smartphone (iOS & Android) funktionieren bereits jetzt! icon wink Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX N Ein Display, auf welchem man das Blickfeld der Cam direkt beim anbringen überprüfen kann, fehlt zwar, aber durch das Remote-LiveView vias Smartphone vermisst man diese Option nicht.

Sony HDR AS15 4886 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NSony HDR AS15 4881 e1348012172901 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NSony HDR AS15 4883 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX N

Hier würde mich ein direkter Vergleich zur GoPro interessieren, mal sehen was sich machen lässt…

Rolleiflex 2.8 FX-N

Rolleiflex FX N 4933 290x193 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NEin weiteres Highlight, was vielleicht viele von euch kalt lassen wird, war für mich die neue Rolleiflex 2.8 FX-N. Hier erweitert Rolleiflex seine Produktpalette an Twin Lens Reflex (TLR) Kameras um ein weiteres Model. Das “N” in der Produktbezeichnung steht hier bei für “near” und zwar wurde die Naheinstellgrenze deutlich verkürzt. Von 1 Meter bei den Modellen 2.8 FX, FW und FT, wurde diese auf ca 0,6 Meter (Angabe ohne Gewähr) verkürzt. Wir durften hier einen Prototypen begutachten, die finalen technischen Daten und das Release der Kamera, sollten laut Angaben des Herstellers, in der kommenden Woche folgen.

Rolleiflex FX N 4923 e1348012951322 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NRolleiflex FX N 4927 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NRolleiflex FX N 4930 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX N

Eine wirklich schicke Kamera, die die Palette der TLR Modelle von Rolleiflex wohl komplettieren dürfte. Kosten soll das gute Stück allerdings rund 4800,- EUR und wird somit wohl nur ein Traum für viele bleiben. Dennoch finde ich es bemerkenswert das der Hersteller hier an diese Technik glaubt und in der heutigen Zeit weiterhin Updates in diesem Segment entwickelt.

Party at the Flash Gym

Heike hat uns dann für Abend ins Flash Gym eingeladen, wo es jeden Abend, nach der Photokina eine Party für geladene Gäste gibt. Hier trafen wir erneut auf das ein oder andere, bekannte Gesicht. So war natürlich neben den Gastgebern Heike Herden, Martin Krolop und Marc Gerst auch Größen wie Jared Polin, Greg Gorman und Michael Grecco anzutreffen. Aber auch das Flash Gym selber war auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein toller Abschluss eines erfolgreichen Tages.