Im Test… der RoundFlash

Schon seit geraumer Zeit suche ich nach einem Ringblitz. Entweder waren sie immer zu teuer, zu unhandlich, zu klein/schwach, Dauerlichtlösungen benötigten eine permanente Stromzufuhr oder es taugte einfach nicht…  Vor kurzem erreichte mich dann aber der RoundFlash, welchen ich während meiner letzten Shootings mal genauer unter die Lupe genommen habe und euch hier davon berichten mag!

off_chopped-3024

Aufbau – Funktion – Features

Was direkt beim ersten Auspacken auffällt, ist das geringe Packmaß des RoundFlash**! Er ist zusammengefaltet nicht größer als ein Handball und lässt sich, im Aufbewahrungsbeutel verstaut, auch noch ein wenig komprimieren. Er sollte somit in jedem Setup noch einen Platz finden.

roundflash3 roundflash1 roundflash2

Auf- und abgebaut wird er wie Faltreflektoren, er besteht im Grunde aus zwei biegsamen Ringen, welche sich nach dem Auspacken entfalten. Um Raum im inneren des Reflektors zu schaffen und den Stoff zu spannen, hat man sich hier was pfiffiges einfallen lassen. und zwar werden Stabilisatoren mittels Magneten zwischen den Ringen arretiert, welche dem Konstrukt ihre Festigkeit geben. Das ist nicht nur stabil, sondern auch super schnell auf- und wieder abgebaut. Am besten könnt ihr das Prinzip aber in diesem Herstellervideo sehen…

Am Blitz wird die Softbox mittels eines rutschfesten Klettbandes angebracht, anschließend stülpt man die Mitte des Ringblitzes über das Objektiv und fixiert dies durch festziehen der elastischen, eingespannten Schnur. Was Anfangs etwas fummelig scheint, geht von Mal zu Mal immer schneller von der Hand. Tipp: Schraubt man dem Objektiv anschließend eine Gegenlichtblende auf, verhindert man das versehentliche abrutschen der Softbox vom Objektiv.

Ergebnisse

Während meiner letzten Shootings habe ich folgende Bilder mithilfe des RoundFlash geschossen…

off_chopped-3015 off_chopped-3023 off_chopped-3033 off_chopped-3036

Bei den Bildern oben, war der Ringblitz die einzige Lichtquelle. Unten wurde lediglich der Hintergrund mit einem orangenen Dauerlicht beleuchtet…

palm_valley-4890 palm_valley-4903 palm_valley-4899 palm_valley-4893

Resümee

Ich muss sagen, selten hat es ein Zubehör so schnell und ohne jeden Zweifel in mein Standard-Setup geschafft. Ich war direkt davon überzeugt und auch nach mehreren Tests haben ich keinerlei Kritikpunkte. Der Preis ist vollkommen gerechtfertigt, die Funktion und Qualität passen, das Gewicht und Handling ist ebenfalls kein Problem! Klar, die Leistung ist nicht die eines großen Ringblitzes sondern eben nur die eiens Systemblitz. In dem meisten Fällen reicht diese aber aus oder man kann sein Setup diesen Begebenheiten anpassen.

Wer also für überschaubares Geld eine absolut brauchbare Ringblitz-Lösung sucht, ist hier an der richtigen Adresse!

** Amazon Affiliate Link

Im Studio mit off/chopped

Vor kurzem war ich mit den beiden Jungs von off/chopped im Studio um ein paar ausgefallenere Portraits anzufertigen. Die Idee war, als einzige Lichtquelle ein Beamerbild zu nutzen…

off_chopped-2956

off_chopped-0043Im Laufe des Shootings stellten wir so einige Probleme bei diesem Vorhaben fest. Nichts was nicht aber direkt vor Ort hätten beheben können. Manchmal vielleicht mit etwas unkonventionellen Mitteln, aber am Ende zählt ja bekanntlich das Ergebnis. Und ich finde, das überzeugt!

So mussten wir den Beamer über Kopfhöhe fixieren um die, zwar gewollte aber zu dominante Schattenbildung hinter den Beiden zu reduzieren. Unsere Lösung seht ihr hier rechts.

off_chopped-2931

Im Postprocessing merkte ich dann, dass bei manchen Motiven zu viele unruhige Stellen auf den Gesichtern lagen. Die Herausforderung war, diese zu reduzieren, um die Gesichter weiter in den Vordergrund zu rücken. Vereinzelt ließen sich die Gesichtsfarben aber nicht mehr komplett normalisieren…

off_chopped-2869 off_chopped-2757

Mit den Ergebnissen sind wir alle dennoch mehr als zufrieden! Es ist einfach mal was Anderes!

off_chopped-2827 off_chopped-2911 off_chopped-2980

Hier gibt’s auch was auf die Ohren, der offizielle Remix von off/chopped zu Disco Ensambles Beitrag zu Kokowääh 2. Mehr auf ihrem SoundCloud Profil und alle Tracks als kostenloser Download!

Und hier noch ein kleines TimeLapse Video vom Shooting

Im Test… Canon PowerShot S110

Die Immer-Dabei-Kamera, gibt es sie? Ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach ihr und als ich Ende letzten Jahres zum EOS M Event in Hamburg war, konnte ich unter anderem die Canon PowerShot S110** etwas genauer unter die Lupe nehmen. Mittlerweile habe ich mir die Kamera zugelegt und möchte euch über meine ersten Erfahrungen berichten…

s110-2675

Die Kamera

s110-2643

Die PowerShot S110 ist kompakt wie eine IXUS Kamera aber nahezu wie eine große DSLR ausgestattet. Sie bietet neben den normalen Automatik Modis auch die bekannten manuellen wie Av, Tv und M. Hier hat man also volle Kontrolle über die Belichtung. Sie fotografiert auf Wunsch sowohl in JPG, RAW als auch einer Kombination aus Beiden. Genau das gewisse „Mehr“ was ich bei den meisten Kompakt-Kameras sonst vermisse. Sie hat kein wechselbares Objektiv und das ist für mich ein Must(Not)Have Kriterium, denn dafür habe ich meine große DSLR. Ich suche eine Kamera welche ich ohne große Gedanken einfach dabei habe und nutzen kann. Die mir in manchen Momenten volle Kontrolle über das Ergebnis ermöglicht, in anderen wiederum alles abnimmt und einfach nur Momentaufnahmen macht. Nicht zu viele Features aber alle nötigen. Und genau das bietet eben die PowerShot S110**.

feldberg-0600 feldberg-0660

Features und Highlights

Neben den Features die man auf der Canon Homepage lesen kann möchte ich hier nur auf einige eingehen, die ich erwähnenswert finde. Das wäre zum einen die Bedienung, welche aus einer Tasten/Touchscreen/Multifunktionsrad Kombination realisiert wurde, das eingebaute WiFi und die Filmtagebuch Funktion.

s110-2694 Die Bedienung der S110 ist eine Kombination. Der Aufnahme Modus wird über das oben liegende Wahlrad bestimmt, ganz in der gewohnten Manier der großen Kameras. Auf der Rückseite findet man die normalen und gewohnten Bedienelemente der kompakten Canon Kameras. Hier wurde nicht zwanghaft, auf Kosten der Bedienbarkeit, versucht Tasten einzusparen. Ein nettes Element stellt das Multifunktionsrad direkt am Objektiv dar, welches sich wie ein Fokusring bedienen lässt. Über dieses können mehrere Funktionen, abhängig vom eingestellten Modus eingestellt werden. Im Av-Modus, stellt man hier die Belichtungszeit ein, im Tv die Blende, im Automatik-Modus die Iso und im Manuellen Modus kann man sich via einem Button auf dem Touchscreen zwischen Blende und Belichtungszeit entscheiden. Und dann wäre da noch der erwähnte Touchscreen. Alle Menüs lassen sich (zum Glück!) mit den normalen Menütasten bedienen, aber wer lieber den Touchscreen mag, kann das eben tun. So sollte ein Touchscreen in dieser Klasse implementiert werden. Ein optionales Feature und keine Sparmaßnahme für gewohnte Knöpfe! Bei Eingabe von Texten oder dem Betrachten der bisherigen Aufnahmen ist das flicken durch die Bilder eine wahre Freude… die gängigen Gesten funktionieren und der Bildschirm spricht ohne jegliche Verzögerung an! Was via Touch geht, könnt ihr in meinem EOS M Artikel nachlesen, dort auch ein kleines Video dazu.

s110-2688 Das eingebaute WiFi ermöglicht einem das Übertragen der Aufnahmen direkt auf ein iPad oder iPhone, das direkte Drucken auf einem WiFi fähigen PictureBridge Druckers oder aber auch das Geotaggen der Bilder via GPS des gekoppelten Smartphones. Das alles funktioniert AdHoc (Also von Device zu Device) oder via Infrastruktur (Alle Geräte befinden sich im gleichen WiFi Netzwerk) Ja, es kostet Akku und Ja, die Übertragung könnte schneller sein. Aber es ist ein Zusatzfeature, welches man nicht nutzen muss und ich finde, jede Kamera sollte heutzutage diese Funktionen bieten!

s110-2660_1 Und neben den ganzen Kreativ- und Automatik-Modis die größtenteils wirklich brauchbar sind, gibt es eine Filmtagebuch-Funktion. Und das ist ein echt geiles Feature! Bei jeder Aufnahme welche ihr in diesem Modus macht, werden die 4 Sekunden vor der Entstehung des Bildes als Video aufgenommen und automatisch aneinander gereiht. „Knipst“ ihr so also euren Urlaub, habt ihr anschließend automatisch ein cooles, oft lustiges Video welches ihr nur noch mit Musik unterlegen müsst. Leider werden die geschossenen Bilder nicht im Video als Stills eingebaut und leider muss man, sollte man das nachholen müssen, das Video wieder händisch auseinander friemeln. Verbesserungswürdig, aber wirklich eine geniale Idee! Hier gibt’s ein (leider altes) Video zum Feature.

Resümee

Seit ich die PowerShot S110** habe, trage ich sie tatsächlich jeden Tag bei mir. Ich war mit ihr bereits hier und hier wandern und habe die DSLR, welche ich vorsichtshalber dabei hatte, nicht aus dem Rucksack geholt. Sie ersetzt definitiv nicht meine große Kamera, das soll sie auch gar nicht. Aber in manchen Situationen ist die 5D einfach too much. Und bevor ich gar nicht fotografiere, zücke ich die S110. Und genau das wollte ich erreichen. Die Zeit wird zeigen ob das auch so bleibt…

feldberg-0635 feldberg-0651

Die Qualität der Bilder überzeugt mich, der eingebaute Blitz eignet sich hervorragend zum Aufhellen. Die Bedienung wirkt schlüssig und geht gut von der Hand. Das Multifunktionsrad am Objektiv finde ich ein gelungenes Bedienelement, das Touchdisplay ist toll in die allgemeine Bedienung implementiert und eingebautes WiFi sollte jede neue Kamera haben.

Hin und wieder fehlt mir der Sucher. Mir fällt es schwer ohne diesen, allein via LiveView einen guten Blick für den Bildausschnitt und die Komposition zu finden. Ich denke aber, das ist Gewohnheit und Übungssache. Die Kamera wird mich dieses Jahr definitiv häufiger begleiten und so werdet ihr immer wieder Ergebnisse von ihr sehen

** Amazon Affiliate Link

Im Studio mit Palm Valley

Letztes Wochenende war endlich mal wieder ein Friday Night Workshop im lightGIANTS Studio angesetzt. Hierbei laden wir ein paar Models ins Studio ein, diesmal war es meine befreundete Band Palm Valley und ein paar wissbegierige Fotografen und Studioneulinge um diesen die Studiofotografie näher zu bringen.

palm_valley-3057

Einige haben den Namen Palm Valley hier vielleicht schon mal gelesen. Durch Änderungen in der Besetzung waren neue Bandbilder fällig. Und so war es wieder ein Abend voll mit guter Musik, guter Laune und 4 verschiedenen Setups.

palm_valley-3075 palm_valley-3119

Am Ende standen Einzelportraits auf dem Plan. Hierbei kam meine neue Ringblitz-Lösung zum Einsatz (Review folgt in Kürze) und im Hintergrund könnt ihr das Bandlogo, eine Palme erkennen.

palm_valley-4890 palm_valley-4912 palm_valley-4899 palm_valley-4893 palm_valley-4903

Vielen Dank an dieser Stelle an Palm Valley (Facebook) für’s geduldig sein. Den Bericht zum Workshop inkl Behind the Scenes Video und Lighting-Diagrammen gibt es bald auf der lightGIANTS Seite.