Im Test… Canon PowerShot S110

Die Immer-Dabei-Kamera, gibt es sie? Ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach ihr und als ich Ende letzten Jahres zum EOS M Event in Hamburg war, konnte ich unter anderem die Canon PowerShot S110** etwas genauer unter die Lupe nehmen. Mittlerweile habe ich mir die Kamera zugelegt und möchte euch über meine ersten Erfahrungen berichten…

s110-2675

Die Kamera

s110-2643

Die PowerShot S110 ist kompakt wie eine IXUS Kamera aber nahezu wie eine große DSLR ausgestattet. Sie bietet neben den normalen Automatik Modis auch die bekannten manuellen wie Av, Tv und M. Hier hat man also volle Kontrolle über die Belichtung. Sie fotografiert auf Wunsch sowohl in JPG, RAW als auch einer Kombination aus Beiden. Genau das gewisse „Mehr“ was ich bei den meisten Kompakt-Kameras sonst vermisse. Sie hat kein wechselbares Objektiv und das ist für mich ein Must(Not)Have Kriterium, denn dafür habe ich meine große DSLR. Ich suche eine Kamera welche ich ohne große Gedanken einfach dabei habe und nutzen kann. Die mir in manchen Momenten volle Kontrolle über das Ergebnis ermöglicht, in anderen wiederum alles abnimmt und einfach nur Momentaufnahmen macht. Nicht zu viele Features aber alle nötigen. Und genau das bietet eben die PowerShot S110**.

feldberg-0600 feldberg-0660

Features und Highlights

Neben den Features die man auf der Canon Homepage lesen kann möchte ich hier nur auf einige eingehen, die ich erwähnenswert finde. Das wäre zum einen die Bedienung, welche aus einer Tasten/Touchscreen/Multifunktionsrad Kombination realisiert wurde, das eingebaute WiFi und die Filmtagebuch Funktion.

s110-2694 Die Bedienung der S110 ist eine Kombination. Der Aufnahme Modus wird über das oben liegende Wahlrad bestimmt, ganz in der gewohnten Manier der großen Kameras. Auf der Rückseite findet man die normalen und gewohnten Bedienelemente der kompakten Canon Kameras. Hier wurde nicht zwanghaft, auf Kosten der Bedienbarkeit, versucht Tasten einzusparen. Ein nettes Element stellt das Multifunktionsrad direkt am Objektiv dar, welches sich wie ein Fokusring bedienen lässt. Über dieses können mehrere Funktionen, abhängig vom eingestellten Modus eingestellt werden. Im Av-Modus, stellt man hier die Belichtungszeit ein, im Tv die Blende, im Automatik-Modus die Iso und im Manuellen Modus kann man sich via einem Button auf dem Touchscreen zwischen Blende und Belichtungszeit entscheiden. Und dann wäre da noch der erwähnte Touchscreen. Alle Menüs lassen sich (zum Glück!) mit den normalen Menütasten bedienen, aber wer lieber den Touchscreen mag, kann das eben tun. So sollte ein Touchscreen in dieser Klasse implementiert werden. Ein optionales Feature und keine Sparmaßnahme für gewohnte Knöpfe! Bei Eingabe von Texten oder dem Betrachten der bisherigen Aufnahmen ist das flicken durch die Bilder eine wahre Freude… die gängigen Gesten funktionieren und der Bildschirm spricht ohne jegliche Verzögerung an! Was via Touch geht, könnt ihr in meinem EOS M Artikel nachlesen, dort auch ein kleines Video dazu.

s110-2688 Das eingebaute WiFi ermöglicht einem das Übertragen der Aufnahmen direkt auf ein iPad oder iPhone, das direkte Drucken auf einem WiFi fähigen PictureBridge Druckers oder aber auch das Geotaggen der Bilder via GPS des gekoppelten Smartphones. Das alles funktioniert AdHoc (Also von Device zu Device) oder via Infrastruktur (Alle Geräte befinden sich im gleichen WiFi Netzwerk) Ja, es kostet Akku und Ja, die Übertragung könnte schneller sein. Aber es ist ein Zusatzfeature, welches man nicht nutzen muss und ich finde, jede Kamera sollte heutzutage diese Funktionen bieten!

s110-2660_1 Und neben den ganzen Kreativ- und Automatik-Modis die größtenteils wirklich brauchbar sind, gibt es eine Filmtagebuch-Funktion. Und das ist ein echt geiles Feature! Bei jeder Aufnahme welche ihr in diesem Modus macht, werden die 4 Sekunden vor der Entstehung des Bildes als Video aufgenommen und automatisch aneinander gereiht. „Knipst“ ihr so also euren Urlaub, habt ihr anschließend automatisch ein cooles, oft lustiges Video welches ihr nur noch mit Musik unterlegen müsst. Leider werden die geschossenen Bilder nicht im Video als Stills eingebaut und leider muss man, sollte man das nachholen müssen, das Video wieder händisch auseinander friemeln. Verbesserungswürdig, aber wirklich eine geniale Idee! Hier gibt’s ein (leider altes) Video zum Feature.

Resümee

Seit ich die PowerShot S110** habe, trage ich sie tatsächlich jeden Tag bei mir. Ich war mit ihr bereits hier und hier wandern und habe die DSLR, welche ich vorsichtshalber dabei hatte, nicht aus dem Rucksack geholt. Sie ersetzt definitiv nicht meine große Kamera, das soll sie auch gar nicht. Aber in manchen Situationen ist die 5D einfach too much. Und bevor ich gar nicht fotografiere, zücke ich die S110. Und genau das wollte ich erreichen. Die Zeit wird zeigen ob das auch so bleibt…

feldberg-0635 feldberg-0651

Die Qualität der Bilder überzeugt mich, der eingebaute Blitz eignet sich hervorragend zum Aufhellen. Die Bedienung wirkt schlüssig und geht gut von der Hand. Das Multifunktionsrad am Objektiv finde ich ein gelungenes Bedienelement, das Touchdisplay ist toll in die allgemeine Bedienung implementiert und eingebautes WiFi sollte jede neue Kamera haben.

Hin und wieder fehlt mir der Sucher. Mir fällt es schwer ohne diesen, allein via LiveView einen guten Blick für den Bildausschnitt und die Komposition zu finden. Ich denke aber, das ist Gewohnheit und Übungssache. Die Kamera wird mich dieses Jahr definitiv häufiger begleiten und so werdet ihr immer wieder Ergebnisse von ihr sehen

** Amazon Affiliate Link

60 Gedanken zu „Im Test… Canon PowerShot S110

  1. klasse Bericht, hab die Cam schon einem Bekannten empfohlen und der ist auch Begeistert von den Fotos. Übrigens, zum wiederholten Male: Dein blog-Theme ist genial, gefällt mir ausgesprochen gut, ebenso die Schrift, total geil!!!! gruss von tom

  2. Hey Tom!
    Ein tolles Feedback mal wieder von dir 🙂
    Die Cam gefällt mir wirklich gut und würde mir allein deswegen schon gefallen, dass man die Fotos via WiFi auf Handy und Notebook bekommen kann.
    Solange meine Ixus ihren Dienst noch macht (ist ja erst ein Jahr alt) werde ich mir die S110 nicht zulegen.
    Aber wer weiß, vielleicht in einem Jahr?

    Du hast wirklich ein tolles Händchen für die Mischung aus technischer Erläuterung, bildlicher Darstellung und Verlinkungen.

    Hat wieder Spaß gemacht zu lesen 🙂

    grüßle

  3. hallo, danke für diesen tollen bericht. habe sie mir daraufhin gekauft. nun bin ich auf der suche nach einer „gutaussehenden“ tasche. hat da jemand vielleicht eine idee? danke.

    • Ich hab leider auch noch nichts gefunden, wobei ich sie absichtlich nicht wie ein rohes Ei behandeln will, sondern einfach immer dabei haben möchte. Aber für meine Wander- und Klettertouren suche ich noch einen kleinen Holster den ich am Rucksack befestigen kann. Wenn du fündig geworden bist, würde ich mich über einen Link oder so freuen! 🙂

  4. Hab mir die Kamera im Sponatnkauf letzte Woche zugelegt (Verkäufer hat mich eine Woche zuvor heiss auf eine Systemkamera gemacht, aber diese Riesenobjektive waren mir einfach too much für „immer dabei“ zu viel)… hatte vorher eine Lumix Panasonic, die an sich damals sogar teurer war als die S110 jetzt… aber die bilder und Funktionen sind einfach der Hammer! Hab z.b beiim Fußballspiel meines Sohnes Bilder in der Bewegung geschossen – messerscharf! Video auch super! und Wifi m.E. ebenfalls musthave – schnell mal ein Bild vom Handy weitersenden, so mag mans heute haben. Daher hab ich mich über den Bericht gefreut – wenn ein echter Profi und nicht nur eine Amateur-Wurst wie ich so Freude an der Kamera hat 🙂

  5. Pingback: Neues von Canon: EOS 100D, PowerShot N und Fotoworkshop » IMAEDIA

  6. Hallo!
    Toller Bericht. Ueberlege, die Kamera für ne längere Wanderung auf dem jakobsweg zu kaufen. Landschaft, Architektur, aber auch Schnappschüsse abends im gemütlichen Kreis soll sie zufriedenstellend abbilden. Ist sie aus deiner Sicht dafür geeignet?
    Wichtiger Punkt für mich: als sucher wird ja dauerhaft der Touchscreen benutzt. Wie ist da der Akkuverbrauch? Kann ich damit zwei Tage wandern ohne laden zu müssen? Wie schnell ist der Akku generell hinüber? Fehlt dir das (so denke ich) nicht vorhandene GPS-Gimmick?
    lg
    Iris
    weiter so!

    • Hallo Iris,
      Also geeignet ist sie dafür definitiv bestens! Der Akku sollte normal auch 2 Tage durchhalten, aber da kommt es natürlich immer darauf an, wie häufig zu sie benutzt und wie intensiv du das Display und andere Stromfresser nutzt. 2 Tage fotografieren sicher, wenn du dazwischen ein 2h Video aufnimmst und dir das 3 mal anschaust, dann wirds sicher nichts… 😉 Aber sie ist definitiv nicht schwach auf der Brust, daher denke ich, bei normaler Benutzung hält das. GPS fehlt mir eigentlich nicht. Normal kannst du rekonstruieren wo die Bilder ungefähr aufgenommen worden sind und GPS wäre halt zu dem ein enormer Stromfresser…

      Besten Gruß,
      Tom

    • Hi Thomas,

      danke für deine fixe und aufschlussreiche Antwort 🙂 Das Display nicht zu exzessiv nutzen… nen optischen Sucher hat das Ganze aber nicht, richtig? Also zumindest zum Fotografieren muss ichs nutzen, sonst müsste ich blind schießen oder?
      Is man ganz arg enttäuscht, wenn man vorher (allerdings laienhaft) ne Spiegelreflex genutzt hat? Und hast du nen Praxisvergleich mit – zum Beispiel – der Nikon P330 oder der Lumix TZ-Serie?
      lg
      Iris

      • Nein, keinen optischen Sucher und blind brauchst du natürlich auch nicht fotografieren. Ich meinte nur, bei normaler Nutzung hält das sicher. Nur wenn du eben alle halbe Stunde ne Dia-Schau mit deinen Bildern machst, frisst das Display eben Strom. Aber hier sollte alles im grünen Bereich für deine Anforderungen sein. Bei einer Ixus o.ä. würde man sich diese Gedanken vielleicht gar nicht machen, hier ist das auch nicht anders. Akku ist ausreichend dimensioniert.

        Einen Vergleich mit diesen Modellen habe ich nicht. Aber wenn du bedenkst, dass ich normal mit einer Vollformat 5D mk III rum renne und von den Ergebnissen angetan war, denke ich nicht das man hier vor Enttäuschung angst haben muss! 🙂

  7. Pingback: Im Test… Canon PowerShot N | thomas-reimann.com | Fotografie, Musik, Bildbearbeitung, Tests und Reiseberichte aus Karlsruhe

  8. Hallo Thomas,
    1000 Dank für diese Infos. Ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen Kamera und da ich eine alte Ixus habe, wollte ich gerne bei Canon bleiben.
    Meine Frage zu der Powershot S110 – wie sind die Makro-Aufnahmen?
    Viele Grüße Sabrina

    • Hallo Sabrina,
      was genau möchtest du zu den Makroaufnahmen denn wissen?
      Die Funktion hat die Cam und du kannst wirklich nah an die Dinge dran. Hier steht die S110 den anderen Kameras in nichts nach.

  9. Hallo Thomas
    bin momentan am Suchen einer kleinen Kompaktkamera und auf die S110 gestossen und damit auf Deine Homepage. Einige Berichte sagen, dass der Akku nicht sehr gut ist. Kannst Du mir bitte eine Angabe zum Akku mache. Wäre froh. Danke.

    • Hallo Licia,
      also das kann ich überhaupt nicht bestätigen. ich war jetzt auf einem 5 Tage Kurzurlaub und habe die Kamera nicht ein einziges Mal laden müssen. Selbst jetzt ist noch genug Ladung vorhanden…

      Wenn du nicht gerade jedes Bild via Wlan auf dein Handy ziehst, hält der Akku fast ewig!

  10. Hallo zusammen

    Erstens super Bericht! Vielen Dank für diese Erläuterungen.

    Ich bin nur ein Hobby-Fotograph und habe von Blende usw. nicht wirklich eine Ahnung. Ich suche schon seit längerem eine Kompaktkamera, mit welcher ich Porträts schiessen kann und dabei der Hintergrund unscharf machen kann. Ein Bekannter von mir sagte, dies kann ich lediglich mit einer grossen Spiegelreflex tun. Ist dies evt. mit der S110 möglich.

    Bin sehr dankbar für ein Feedback.

    Herzlichen Dank.

    Grüsse
    Michel

    • Hallo Michael,
      da muss ich deinem Bekannten „leider“ recht geben.
      Durch den kleinen Sensor und die enge Bauform und die damit benötigte Blende um so einen Effekt zu erzeugen, geht das bei der S110 rein technisch einfach nicht.
      Hier wirst du demnach auch keine andere, so kompakte Kamera finden die das kann. Die müssen dann bauartbedingt einfach größer sein, bzw nen größeren Sensor haben (APS-C z.B.)

      Danke dir auch für dein Feedback! 🙂

  11. Hallo Thomas,
    ich möchte mir eine neue Digi zulegen, habe bisher die IXUS65.
    Ich habe mir 2 Kameras von Canon angeschaut, es ist die SX 280 und S 110. Die SX 280 hat ein 20faches Zoom,
    die S 110 soll bessere Bilder machen. Zu welcher Kamera würdest Du mir raten ?
    Viele Grüss
    Jürgen

    • Hallo Jürgen,
      das kommt halt immer darauf an und kann so pauschal nicht beantwortet werden.
      Wenn du sehr viel Zoom möchtest, wirst du nicht an der SX280 vorbei kommen. Zudem hat sie auch ein eingebautes GPS Modul (d.h. alle deine Bilder sind direkt mit einer Geo-Location versehen) was seinen Charme hat. Manuell einstellen kannst du beide Kameras, so dass du bei Bedarf auch mehr Einfluss auf das finale Bild nehmen kannst. WiFi haben beide, was eine nette Angelegenheit sein kann.
      Einen Vergleich der Bilder habe ich nicht, da ich die SX280, wie gesagt, nie getestet habe.

      Beachte, dass die SX280 keinen Touchscreen hat, falls du auf dieses Feature wert legst.

      Ich hoffe ich konnte dir dennoch ein bisschen weiter helfen…

  12. Hallo Thomas,

    muss dir ebenfalls ein großes Lob zu deinem Bericht aussprechen, bin ebenfalls am überlegen mir diese Kamera zu kaufen.

    Habe da noch zwei Fragen, die du mir vielleicht beantworten könntest:

    1. Wie gut ist das integrierte Mikrofon für Videoaufnahmen, lässt sich dieses bezüglich der Empfindlichkeit regeln? War nämlich erst auf dem Tomorrowland in Belgien, dort hab ich Viedeoaufnahmen mit meiner Handy-Cam in HD gemacht, aber der Ton ist zum größten Teil durch die extremen Bässe übersteuert(lässt sich aber wahrscheinlich manchmal wegen des Schalldrucks garnicht verhindern) und somit unbrauchbar.

    2. Wie verhällt sich die Kamera bei Dämerlicht, bezüglich Rauschen und Schärfe deiner Erfahrung nach und wie gut ist der Blitz(ist dessen Mechanik robust)?

    Da du oder andere hier noch eine geeignete Gürteltasche suchen, kann ich dir aus eigener Erfahrung eine von der Marke Tamrac empfehlen, habe eine aus der Neo’s Digital Serie (aus Neoprene).

    Link: http://www.tamrac.com/carrying-styles/point-shoot/

    Gruaß Steve

    • Hi Steve,

      danke dir für das Lob! Zu deinen Fragen:

      1) Das integrierte Mikro ist eigentlich ganz brauchbar, manuel pegeln kann man es nicht Aber selbst wenn man es könnte, bei solchen Veranstaltungen mit derartigen Lautstärken, wirst du generell Probleme mit integrierten Mikros bekommen, wie du schon vermutest. Hier bräuchtest du meiner Meinung nach entweder einen besser pegelbaren Rekorder oder ein entsprechendes Aufsteck-Mikro und am besten auch gleich noch einen guten Stanpunkt, nicht direkt vor den Boxen! 😉 Irgendwann sind einfach die physikalischen Grenzen erreicht.

      2) Also bei Dämmerung habe ich bislang noch nicht festgestellt, das die Cam versagt. lar merkt man bei dem Sensor irgendwann Rauschen, aber es ist vertretbar. Wenn du im Post Processing dann eh noch Lightroom einsetzt, kannst du das Rauschen wieder wunderbar rausrechnen. Für eine Kompakte definitiv sehr brauchbar. Auch die Blitzmechanik ist sehr robust, da dieser ja ausfährt und nicht einfach hochspringt, er sitzt also sehr sehr solide und schon der ein oder andere hat sich erschrocken als sein Finger vom Blitz hochgedrückt wurde, ist also auch kräftig im Vortrieb! 😉

  13. Hallo Thomas,

    auch ich bin auch deinen sehr informativen Beitrag gestoßen. Aktuell bin ich auf der Suche nach einer handlichen Digitalkamera, schöne Bilder macht und nicht so groß ist, so dass man sie immer schnell griffbereit haben kann. Sei es auf einer Party oder Wochenendtrip oder gar im Urlaub am Strand.

    Als jüngere Generation wäre es für mich ein sehr wichtiges Feature die Bilder mehr oder weniger adhoc online stellen zu können (z.B. Facebook oder flickr) oder sie per mail zu versenden.

    Kannst du hierzu evtl. deine Erfahrungen noch etwas konkretisieren. Wie läuft das? Wie bekomme ich geschossene Bilder von unterwegs zeitnah ins Internet übertragen. Hast du evtl selber schonmal ein Bild von der Cam auf Facebook übertragen.

    Von der Berichten her und gestärkt durch Deinen Bericht stehe ich kurz vorm Kauf der Kamera, aber das „online“ Thema ist für mich sehr wichtig, daher würde ich hierzu gerne noch wissen ob dies auch problemlos möglich ist.

    Beste grüße Andre

    • Hallo Andre,
      zu dieser Funktion habe ich im PowerShot N Artikel noch ein bisschen was geschrieben:
      http://www.thomas-reimann.com/2013/05/im-test-canon-powershot-n/
      Es geht demnach von der Cam aus direkt auf Facebook, Twitter etc zu teilen, ebenfalls der Mailversand funktioniert. Mit dem Service ifttt (https://ifttt.com/) kannst du dann quasi auch nicht direkt angebotenes bedienen.
      Dazu muss die Cam entweder im heimischen Wlan eingebunden sein oder aber via Smartphone über mobiles Internet verfügen.

      Wie das ganze im Hintergrund abläuft?
      Das ganze funktioniert via Canons Image Gateway. Diesen Canon eigenen Dienst verbindest du mit den gewünschten Netzwerken/Diensten und berechtigst diesen auf deine Wall posten zu können.
      Für jedes Netzwerk bzw Dienst erscheint dann im Sharing-Menue der Cam eine Schaltfläche, neben der Wireless Picture Bridge und dem Computer Symbol. Hat die Cam dann Wlan, kannst du die entsprechende Schaltfläche auswählen und das Bild wird eben über diesen jeweiligen Dienst geteilt. Bei der PowerShot N kann man hier direkt einen Text mitgeben, welchen du über die OnScreen Tastatur auf der Cam direkt eingeben kannst. Bei der S110 war mir so, alsob man die Standardtexte im Image Gateway hinterlegt und nicht je Bild einen eigenen beim Senden mitgeben kann. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das mittlerweile nicht auch bei der S110 geht.

      Ich hoffe ich konnte dir hier weiterhelfen und deine Fragen beantworten. Falls noch was offen sein sollte, einfach nochmal konkret nachhaken! 🙂

  14. Hallo Thomas,

    wie ist die Videoqualität der Cam?

    Ich würde damit gerne kleine Skivideos im fahren aufnehmen und Kinder Videos aufnehmen.
    Eine Action Video Cam möchte ich nicht verwenden da diese keinen oder zu kleinen live Monitor haben.

    • Hallo Hendrik,

      Videoqualität ist gut, Full HD, die Optik stimmt, Bildstabilisator funktioniert gut und der Fokus wird wie bei einem Camcorder nachgezogen.
      Wenn man bedenkt das z.B. Casey Neistat (bekannterer Filmemacher) am liebsten mit der S100/S110 filmt, kann man damit nicht viel falsch machen! 😉

  15. Hallo Thomas,

    wir wollen auch einen Ersatz für unsere alte Ixus anschaffen,
    da wäre die S10 eine gute Wahl.
    Was für eine SD karte kannst du für die Kamera empfehlen von der Größe her?

    VG Dieter

    • Also ich habe meistens ne 32GB drin und komme damit einen Urlaub lang aus (Bilder und Videos). Finde bei der Größe das Preis-/Leistungsverhältnis am besten.
      Dann noch eine 16GB als Reserve dazu mitnehmen und gut. Mehr geht immer, aber mehr Daten will ich gar nicht archivieren und bearbeiten müssen, daher erziehe ich mich mit den Größen der Speicherkarten zum bedachten Umgang. 😉

      Und ich schwör auf SanDisk oder Transcent btw.

  16. Hallihallo, meine Frage ist eventuell etwas zu speziell, ich stell sie aber trotzdem einfach mal:-) Ich bin im Besitz der Canon S110 und grundsätzlich sehr zufrieden. Leider hat die Kamera – im Gegensatz zu anderen Canon Modellen – nicht die Funktion „Kinder und Tiere“..das habe ich aber leider erst viel zu spät nach dem Kauf entdeckt..Ich bin nun frischgebackene Mama und möchte den kleinen Stöpsel nun auch viiiiiel fotografieren 🙂 Ich bin jedoch weit davon entfernt ein Fotoprofi zu sein, deshalb wähle ich natürlich gern den Automatik-Modus. Sohnemann fuchtelt und strampelt aber meist wild mit Armen und Beinen, so dass die Fotos sehr, sehr häufig Bewegungsunschärfen haben… 🙁 Bei meiner vorherigen Kamera (Powershot sx220) ließ sich das durch den Modus „Kinder und Tiere“ ganz gut umgehen. Leider hat diese Kamera aber keine guten Innenaufnahmen gemacht, so dass wir uns nach einem anderen Modell umgeschaut haben und bei der s110 gelandet sind, die ja wirklich grundsätzlich top ist. Mir ist schon klar, dass man das nicht pauschal beantworten kann und dies immer vom Motiv/Umgebung/Lichtverhältnissen abhängig ist, aber kann man bei der s110 evtl. bestimmte Einstellungen wählen, um diese Bewegungsunschärfen zu minimieren :-/ ? Bzw. auf was müsste man achten? Beste Grüße Jenny

    • Hallo Jenny,

      die Einstellung macht ja nichts anderes, als in der Automatik zu schauen, dass schnelle Belichtungszeiten genommen werden um Bewegungen „einzufrieren“. Daher solltest du hier auch mit dem Sportmodus nahezu gleiche Ergebnisse erzielen können. Probier’s mal damit, sollte klappen! 😉

      • Vielen, vielen lieben Dank für die flotte Antwort. Das es mit der Belichtungszeit zusammenhängt, habe ich mir schon gedacht, aber meine Versuche sie per Hand zu „reduzieren“, sind durchweg gescheitert 😉 Ich habe eben die Einstellungen an der Cam durchgeguckt und auch im Handbuch geschaut…aber irgendwie finde ich den besagten Sportmodus nicht….was meinst du genau damit? Wäre ja toll, wenn damit mein Problem gelöst wäre!

        • Kann jetzt sein, dass ich jetzt die Modi der S110 und die der Powershot N verwechselt habe. Ich habe meine S110 erst zum kommenden WE wieder zur Hand und schau dann nochmal in der Cam direkt nach. Ich werde berichten! 😉

          • Also, du hast natürlich recht, es gibt auch keinen Sport Modus. Da war ich wohl bei der PowerShot N.

            Was du nun machen kannst, du stellst ein, was der Sport Modus sonst auch macht. du gehst einfach am oberen Einstellrad auf Tv und stellst eine Belichtungszeit von 1/250 (kannst auch runter bis 1/125, um so weiter du runter gehts, um so langsamer löst die Cam aus und um so mehr Bewegungsunschärfe bekommst du, am besten ausprobieren) und stellst ISO auf AUTO. Die Blende und ISO wählt die Kamera nun von alleine. Du erzwingst aber eine schnelle Auslösezeit und minimierst somit die Bewegungsunschärfe.

            Hoffe das hilft dir weiter. Solltest du noch Probleme haben, einfach schreiben! 😉

  17. Pingback: olloclip 3-in-1 Linse Test / Review / Erfahrungsbericht für iPhone

  18. Pingback: Vorschau: Canon PowerShot G16 | thomas-reimann.com | Fotografie, Musik, Bildbearbeitung, Tests und Reiseberichte aus Karlsruhe

  19. Pingback: (M)ein Gedankengang und die aktuelle Entwicklung auf dem Kameramarkt… | thomas-reimann.com | Fotografie, Musik, Bildbearbeitung, Tests und Reiseberichte aus Karlsruhe

  20. Hallo Thomas,
    gratuliere, dein Bericht ist wirklich ausgezeichnet und man bekommt richtig Lust auf diese Kamera
    Seit mehreren Wochen bin ich nun auf der Suche nach einer neuen Digitalcamera,(meine Casio-Exilim ist mittlerweile schon fast 10 Jahre und macht keine guten Bilder mehr) und schwanke zwischen der Canon Power Shot S110 und der SX260. Ich lege Wert darauf, dass ich bewegte Motive wie Hund, Katze und beim Sport fotografieren kann, aber auch Landschaftsaufnahmen, abend beim Konzert und mal ne Blume oder so. Eigentlich war ich wegen des großen Zooms schon fast dabei mir die SX 260 zu bestellen, habe aber etwas Bedenken ob ich bei den vielen Möglichkeiten als Fotolaie nicht überfordert bin. Ich weiß es ist schwer, aber was könntest du mir spontan raten. Nachdem ich deinen Superbericht gelesen habe, wäre mir dein Urteil wichtig! Vorab schon mal vielen Dank!

    • Hallo Moni,
      so pauschal kann ich dir das leider nicht beantworten, ich hatte die SX260 nie getestet aber ein paar Gedanken dazu:
      Die SX260 hat deutlich mehr Zoom und eingebautes GPS als die S110. Dafür ist sie nicht so kompakt und ob man GPS (und den damit erhöhten Stomverbrauch) braucht muss man selbst entscheiden. Ebenso mit dem Zoom. Objektive die weniger Zoombereich Abdecken, sind nicht nur oft kompakter in der Bauform, sondern auch oft besser in dem kleineren Bereich, welchen sie abdecken, als universellere Objektive.

      Von den Funktionen her werden die beiden Kameras dir wahrscheinlich exakt die selben grundlegenden Möglichkeiten bieten. Hier und da ein paar Spielereien mehr oder weniger. Aber die essentiellen Dinge werden bei beiden gleich sein. Generell kann man aber sagen, dass die S110 mehr auf den „Profi“ ausgelegt ist und die SX260 mehr auf den „Consumer“ (siehe Einteilung auf der Canon HP). Das hat meist zur Folge, dass die S110 eher cleaner und sachlicher aufgebaut sein wird, die SX260 sicher hier und da den ein oder anderen Autmatikmodus mehr haben wird. Das aber nur eine Vermutung.

      Fotografieren kannste mit beiden Kameras. 😉 Und im Grunde ist es der Zoom, das GPS, die Bauform und deine Vorlieben die du entscheiden lassen solltest.
      Vielleicht konnte ich dir ja ein wenig helfen.

  21. Hallo Thomas,

    Super Bericht. Hab mir jetzt auch eine zugelegt.

    Kannst bitte sagen ob man auch Micro SD Karte mit Adapter nutzen kann. Hab verschiede Sandisks Ultra sowie Extreme aus den Tablets Wären die zuverlässig oder sollte man doch auf normale SD Karte zurückgreifen?

    Danke Dir!

    • Hi Tomislav,
      ich habe immer wieder mal MicroSD Karten mit Adapter in der S110 genutzt. Es funktioniert also und bisher hatte ich auch keine Ausfälle. Ob man sich aber darauf verlassen kann oder auf Nummer sicher lieber normale SD Karten bevorzugen sollte, das kann ich dir nicht sagen/raten. Ich habe hierzu kein offizielles Statement.

      Ich persönlich nutze generell lieber SD Karten, da diese nicht so fipsig klein sind, ich sie nicht so schnell verliere und sie rein mechanisch mehr aushalten. Aber ich habe einfach auch schon mehrere SD Karten rumliegen.

      So oder so, viel Spaß mit deiner S110!

  22. Hallo Thomas,

    vielen Dank für diesen tollen bericht über die S110 – das war letztendlich der entscheidende Funken, der mich zum Kauf motiviert hat ! Habe es nicht bereut – die Kleine ist wirklich grosse Klasse !!

    Eine technische Frage habe ich gleich noch 🙂 Um Bewegungen einzufrieren sollte man den Autofokus in den Bewegt bzw. Nachfürmodus schalten ….. ist dies bei der S110 der Servo AF ? Stellst du diesen auf an oder welchen Fokus nutzt du ??

    Vielen dank und Freundliche Grüße

    Karsten

    • Hallo Karsten,
      danke dir erst mal für dein positives Feedback. Freut mich sehr.

      Servo AF ist generell für sich bewegende Objekte, korrekt.

      Ich machen mir bei der kleinen Kamera meist aber gar keine Gedanken darüber und stelle das daher auch nur selten um.
      Meist komme ich mit der Standardeinstellung an der Stelle aus.

  23. Hi,
    zuerst einmal vielen Dank für die Infos rund um die S110.
    Kann man die S110 von einem Android Smartphone auch fernauslösen ?
    Ciao, Jo

      • Guten Tag !

        Toller Artikel !!!

        Ich hätte da auch eine Frage bezüglich der Schärfe.
        Ich habe die S110 schon mehrmals genutzt, man kann in der Kamera die Schärfe in Colours C einstellen. Mir kommt das allerdings vor, als würde es nur das Display betreffen.
        Ich muss bei der Schärfe immer nacharbeiten. Im Auto – Modus auch, habe ich da was verkehrt eingestellt oder aktiviert ?

        LG
        Franz

        • Hallo Franz,
          wenn du mit der S110 RAWs fotografierst, dann bekommst du immer das rohe Bild ausgegeben. Ohne jegliche Bearbeitung durch die Kamera.
          Kamerainterne Filter und Einstellungen greifen nur auf die JPG Versionen der Bilder.
          Zudem ist das kleine Kameradisplay oft trügerisch, was die endgültige Qualität des Bildes anbelangt. Ein finales Urteil solltest du dir immer am Rechner bilden.

          Hoffe ich konnte dir helfen.
          Danke für deine lobenden Worte! 🙂

  24. Hallo, toll einen wirklich erfahrenen Nutzer befragen zu können.
    Ich spiele mit dem Gedanken mir die Powershot S 110 als Nachfolge meiner Samsung WB 2000 zu beschaffen. Die Samsung war einfach nur super, tolle Fotos, besonders bei Nachtaufnahmen. Hier meine Frage und Bitte: Der Gebrauchsanleitung der Powershot ist zu entnehmen, dass im Nachtmodus der ISO Bereich nur auf Automatik einzustellen ist. Mir wäre aber eine feste ISO-Einstellung von 80 lieber, da ich meit Stativ fotografieren. Mache ich dann meine Nachtaufnahmen im P-Modus oder was passiert mit der ISO-Einstellung im Auto-Modus. Letztlich, wie bekomme ich die besten Nachtaufnahmen mit Staiv hin?

    Vielen Dank

    • Der Nachtmodus ist ja dazu da, unerfahreneren Nutzern die Einstellungen abzunehmen. Wenn du aber genau weißt, was du für Einstellungen möchtest (ISO 80 etc) dann gehst du einfach, wie du sagst, in den P Modus, stellst ISO fest und lässt den Rest die Kamera machen. Oder, noch besser, nach dem ersten Bild, weisst du ja, was die Kamera dir vorschlägt. Du schaust dir das Ergebnis an und die Zeit + Blende, kannst dann ja auch in den M Modus wechseln und die Einstellungen selbst anpassen und lernst so mit der Zeit ein wenig ein Gefühl für die Werte zu bekommen und vielleicht auch mal immer öfter volle Ergebnis-Kontrolle zu haben.

      Im Grunde hast du das aber korrekt gesagt, einfach in den P Modus und ISO selbst bestimmen.

      Bedenke nur, ab einer gewissen Dauer lässt die Qualität bei niedrigem Iso auch wieder nach, da der Sensor sich erwärmt. Also Nachtaufnahmen kannst du ruhigen Gewissens auch mit ISO 200 oder 400 machen. Die Quali wird immer noch passen und das Ergebnis sollte dich ebenfalls überzeugen. Teste es einfach mal. Mach das selbe Bild mit verschiedensten Einstellungen und vergleiche am Rechner.

  25. Hallo Thomas,
    ich bin begeisteter Radler, s. Blog meines Kumpels http://hoffisterei.de/. Da wir auch auf dem Rad fotografieren müssen die Shots schnell gehen. Er hat eine Lumix LX7 mit lichtstarkem Leica 1,4-2,3… ich ein iPhone5 :-O.

    Ich finde die s110 kompakter, ich würde aber auch zur 120s greifen. Jetzt habe ich gelesen, dass die s120 mehr Rauschen und weniger Randschärfe als die alte 110s hat? Kannst Du das bestätigen? Warum hast Du die s110 abgelöst?

    Wir fahren meistens bei gutem Licht, kann aber auch mal Dämmerung im Wald sein. Würdest Du eine von Canons empfehlen oder auch die Lumix LX7. Für mich wäre es Übergang, ich würe nächstes Jahr dann im Sommer ggf. auf eine Lumix L100 gehen

    Toller Blog & Website, weiter so…

    Gruß
    Stefan

    • Hallo Stefan,
      erst einmal danke für die netten Worte!

      Zu dem Rauschen und der Randschärfe kann ich nichts sagen. Hier ist mir nichts dergleichen aufgefallen, ich habe aber auch nicht explizit danach gesucht! Die s120 ist nach meinem Eindruck nach eher besser was optische Leistung und Bildqualität anbelangt. Aber das rein subjektiv. Eine wirkliche Analyse habe ich nicht betrieben, da bin ich der falsche für. Wenn der Mehrpreis händelbar ist, würde ich die s120 der s110 vorziehen.

      Wenn du aber eine Klasse höher gehen möchtest, dann kannst du dir mal noch die G7x anschauen. Etwas größer als die s1x0 aber wesentlich besseres Objektiv und größerer 1″ Sensor. Die wäre dann die Oberklasse in dieser kompakten Bauform für deine Anforderungen (von Canon).

      Mit Panasonic Lumix Kameras kenne ich mich leider nicht aus. Diese habe ich nie ernsthaft getestet, sorry.

      Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

      Grüße,
      Tom

  26. Pingback: Canon PowerShot S120 im Test - IMAEDIA – Fachblog für Home Entertainment, Infotainment und Technikgadgets

  27. Hallo Thomas,

    ich überlege gerade mir für einen anstehenden USA-Urlaub eine gebrauchte Canon S-110 zu kaufen. Dein Test und die Antworten waren dafür schon sehr hilfreich.

    Da ich aber kein Profi bin, stelle ich mir die Frage, ob ein iPhone 6 nicht mittlerweile ähnlich gute Bilder macht. Was ist da deine Einschätzung?

    Außerdem habe ich an verschiedenen Stellen von Objektivfehlern bei der S-110 gelesen. War das bei dir bislang auch ein Problem? Sollte man deswegen keine gebrauchte S-110 kaufen?

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
    Nicholas

    • Hallo Nicholas,
      die S110 hat einen deutlich größeren Sensor und wesentlich mehr Platz für ein größeres Objektiv. Daher hat sie alleine bauartbedingt schon etwas mehr Abbildungsleistung als ein iPhone. Ob du diese Mehrleistung allerdings für deine Zwecke brauchst, das kannst nur du entscheiden. Ein iPhone hat halt den Vorteil, dass es kleiner und so wie so dabei ist. Tendenziell macht man damit also häufiger Bilder und jedes schlechte Bild ist besser als keines gemacht zu haben! 😉

      Ich sag mal so: Die s110 ist sicher eine Bereicherung für deine Urlaubsbilder, wenn du sie denn auch mit nimmst und verwendest. Ich würde sie dem iPhone 6 klar vorziehen. Mit einem Objektiv-Fehler habe ich bislang keine Erfahrungen machen müssen, dazu kann ich also nichts sagen.

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich hatte bei unserem letzten Urlaub eine Canon DSLR dabei und auch überall hin mitgenommen. Letztendlich war ich aber angesichts des Gewichts etc. von dem Mehrwert für normale Fotos gegenüber dem iPhone etwas enttäuscht. Dieses Mal wollte ich daher keine DSLR mehr mitnehmen, auch um Platz zu sparen. Die Canon S110 wäre aus meiner Sicht ein ganz guter Kompromiss. Wenn die Bildqualität aber letztendlich nur minimal oder nur nach entsprechender Bearbeitung besser als diejenige des iPhones ist, würde sich der Kauf nicht wirklich lohnen.

        Ich weiß, dass die Antwort aus Sicht eines Profis klar für die S-110 spricht, da diese über mehr Einstellungsmöglichkeiten etc. verfügt. Als Gelegenheitsfotograf läuft es aber tatsächlich auf die Frage hinaus, ob sich das zusätzliche Gerät lohnt. Ich werde es mir nochmal überlegen. Vielen Dank jedenfalls für die schnelle Antwort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.