Das Fest 2014 – 30 Jahre Festival

Letztes Wochenende war es wieder so weit, das Fest 2014 stand an. Zum 30sten Mal verwandelten sich die städtischen Grünflächen der Günter Klotz Anlage in ein großes Festivalgelände – die Jubiläumsausgabe also. Drei Tage Live Acts (mit Vorfest sogar 7 Tage) auf 5 Bühnen zogen insgesamt über 260.000 Besucher in ihren Bann. Und wenn man schon so ein Festival in der eigenen Stadt und 10 Minuten von zu Hause entfernt hat, dann muss man da auch hin. So waren dieses Jahr z.B. Madsen, Mad Caddies, Mighty Oaks, Zaz, Boss Hoss und mehr auf den Fest-Bühnen zu sehen.

DasFest2014-0418

1985 begann die Tradition. Mitten in Karlsruhe. Der zentrale Hügel der Günter Klotz Anlage – unter den Einheimischen „Mount Klotz“ genannt – verwandelt sich zur Tribüne vor der Hauptbühne von „Das Fest“. Nicht nur von den Zuschauern für die grandiose Aussicht geliebt, auch von den Bands wird der Anblick als beeindruckende und einmalige Kulisse beschrieben und hoch gehandelt. Doch nicht nur die Location ist besonders, auch unterscheidet sich das Konzept grundlegend von anderen Festivals. Es soll Alle ansprechen und unterhalten, ungeachtet des Alters oder Einkommens. Das merkt man zum einen in der Musikmischung und zum anderen kostet ein Tagesticket für den Hauptbühnen-Bereich lediglich 5 EUR, das restliche Festival ist sogar komplett kostenlos.

Und trotzdem oder gerade weil, hat das Fest über die Jahre allerhand große Namen der Musikgeschichte für sich gewinnen können. So haben wir schon mit Bands wie Bad Religion, Sportfreunde Stiller, Deichkind, Bela B, Seeed, Peter Fox, Juli, Silbermond, Faithless, PUR, Fury in the Slaughterhouse, Apocalyptica, Guano Apes, New Model Army, Tito & Tarantula, Bananafishbones, BAP, Such A Surge, Gentleman, Chumbawamba, H-Blockx, Ska-P, Fünf Sterne deluxe, Simple Minds, Beatsteaks, Sunrise Avenue, Die Fantastischen Vier uvm. durch das Wochenende gefeiert.

Auch dieses Jahr war es wieder eine tolle Zeit und trotzdem ich persönlich eher die rockigen und weniger die poppigen Acts bevorzuge, bin ich einfach stolz das ein solches Konzept, so viele Jahre und schon einige Kriesen überlebt hat. Ich bin schon seit den frühen Jahren dabei und gerade deshalb werde ich auch in Zukunft jedes Jahr das Fest besuchen und unterstützen.

DasFest2014-0419 DasFest2014-0442 DasFest2014-0451 DasFest2014-13 DasFest2014-21 DasFest2014-25 DasFest2014-30 DasFest2014-1009103 DasFest2014-1009115 DasFest2014-1009123 DasFest2014-1009130 DasFest2014-1009139 DasFest2014-1009195 DasFest2014-1009214 DasFest2014-1009221

Die Schwarz/Weiß Bilder stammen von Tobias Gaugler das Portrait von mir von Sebastian Keipert.

5 Gedanken zu „Das Fest 2014 – 30 Jahre Festival

  1. Huuuuu…. da rollen mir fast die Tränen… Hometown, Homefest, Jubiläum und ich war nicht dabei. Danke für die Bilder, da schleichen schöne Erinnerungen aus den 90igern durch meine Gehirnwindungen. Peng, peng, peng…… Synapsengewitter. Danke!

  2. Pingback: Das Fest 2014 – Enten, Suchtpotenzial und Zazmarco spalluto | marco spalluto

  3. Leider konnte ich nicht dabei sein, obwohl es direkt bei uns um die Ecke ist.
    Deine Bilder machen es aber ein etwas leichter, man hat das Gefühl doch ein bisschen dabei gewesen zu sein – danke dafür 🙂

    Viele Grüße
    Stefan

  4. Tolle Bilder, die fast schon perfekt die lockere und familiäre Stimmung vom Fest übertragen.
    Hach, da „bereut“ man es fast schon wieder, dass man schon jahrelang nicht mehr am Mount Klotz
    mit der Musik gegangen ist…

  5. Pingback: Das Fest 2015 | thomas-reimann.com | Fotografie, Musik, Bildbearbeitung, Tests und Reiseberichte aus Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.