Palm Valley Rocktober Tour #1 – Hannover

Wie einige vielleicht schon mitbekommen haben, begleite ich derzeit Palm Valley auf ihrer Rocktober Tour im Norden Deutschlands. Am Mittwoch ging es los im Luxus-Bus. Elektrische Schiebetüre, getönte Scheiben, voll klimatisiert… man gönnt sich ja sonst nichts aber so lässt es sich perfekt reisen. Der erste Stopp war in Hannover, wo die Jungs im „Rocker“ spielten. Aber schaut selbst…

PV_Hannover_Rocker-7890

Neben den Bildern vom Auftritt, habe ich noch ein Vlog vom ersten Tag erstellt…

PV_Hannover_Rocker-7802 PV_Hannover_Rocker-7785 PV_Hannover_Rocker-7766 PV_Hannover_Rocker-7730 PV_Hannover_Rocker-7794 PV_Hannover_Rocker-7827 PV_Hannover_Rocker-7873 PV_Hannover_Rocker-7863 PV_Hannover_Rocker-7876

Friday Night Workshop mit der Band Ox

Letzten Monat gab es mal wieder einen Friday Night Workshop im Studio und dieses Mal konnten wir die Band Ox begrüßen. Die Jungs hatten ganz konkrete und teilweise abgefahrene Vorstellungen was die Sets betraf. Neben dem obligatorischen Presse-Gruppenbild und Portraits gab es also auch noch andere Ideen. Lange Rede kurzer Sinn, anbei eine kleine Auswahl aus dem Abend.

Ox-1024291 Ox-1024302

Danke auch an Nada und Michelle für die schmerzfreie und lockere Performance mit den Jungs! 🙂

Palm Valley live auf der Radiobühne Radio fips

Am 01. September war Palm Valley zu Gast beim Radio Fips und spielte eine Stunde Live auf der Radiobühne. Die Radiobühne ist ein ziemlich cooles Konzept, gegründet und ausgeführt von Steffen Schenk. Dazu aber gleich mehr. Ja und bei eben diesem Highlight habe ich die Band mit der Kamera begleitet und möchte euch daher hier ein paar Bilder zeigen…

PalmValley-RadiobühneFips-7480

Die Radiobühne – das Konzept

Steffen schreibt: „Die Radiobühne ist die logische Fortsetzung der Sendung S.M.A.S.H., in der im wahrsten Sinne des Wortes „alles außer Charts“ läuft. Mit unserer Bühne im Radio wollen wir eine Plattform schaffen, auf der sich Künstler der breiten (Radio-)Öffentlichkeit vorstellen können – eine volle Stunde lang live!
Ob Einzelmusiker oder Gruppe, ob Entertainer oder Comedy-Ensemble, auf der Radiobühne finden sie die Bretter, die die Welt bedeuten (können). Und wie es bei uns so üblich ist, gibt es auch stilistisch keinerlei Einschränkungen. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Programm, bei dem ihr mit eurer Live-Performance am Dienstagabend unsere und eure Hörer in den Bann ziehen könnt.“

PalmValley-RadiobühneFips-7207

Es war eine tolle Erfahrung begleitet und realisiert von engagierten Menschen, denen man in jeder Minute anmerkte, dass sie das alles mit Leidenschaft und Herzblut tun. Denn Radio fips ist ein Verein, alle Moderatoren sind Vereinsmitglieder und machen ihren „Job“ unentgeltlich. Angefangen als Krankenhaus-Radio, haben sie es nach einer bewegten Vergangenheit und viel Bemühungen bis zur eigenen UKW Frequenz geschafft.

Ja und so ging es nach dem Aufbau, einem Soundcheck mit kurzem Briefing und einer Stärkung dann auch schon los und die Radiobühne wurde eine Stunde lang gerockt.

PalmValley-RadiobühneFips-7373

Einen kleinen Mitschnitt haben die Jungs für euch ebenfalls aufbereitet:

PalmValley-RadiobühneFips-7168 PalmValley-RadiobühneFips-7243 PalmValley-RadiobühneFips-7268 PalmValley-RadiobühneFips-7301 PalmValley-RadiobühneFips-7304 PalmValley-RadiobühneFips-7309 PalmValley-RadiobühneFips-7296 PalmValley-RadiobühneFips-7325 PalmValley-RadiobühneFips-7327 PalmValley-RadiobühneFips-7335 PalmValley-RadiobühneFips-7341 PalmValley-RadiobühneFips-7338 PalmValley-RadiobühneFips-7348 PalmValley-RadiobühneFips-7349 PalmValley-RadiobühneFips-7395 PalmValley-RadiobühneFips-7411 PalmValley-RadiobühneFips-7412 PalmValley-RadiobühneFips-7416 PalmValley-RadiobühneFips-7424 PalmValley-RadiobühneFips-7433 PalmValley-RadiobühneFips-7436 PalmValley-RadiobühneFips-7444 PalmValley-RadiobühneFips-7463 PalmValley-RadiobühneFips-7541 PalmValley-RadiobühneFips-7546 PalmValley-RadiobühneFips-7553 PalmValley-RadiobühneFips-7560 PalmValley-RadiobühneFips-7201 PalmValley-RadiobühneFips-7584 PalmValley-RadiobühneFips-7593

Im Test… UE Roll – der wasserdichte Speaker

Vor kurzem habe ich die UE Boom getestet und war sehr begeistert von Sound und dem Drumherum. Mittlerweile ist die Anzahl der UE Booms in meinem Dunstkreis auch schon beachtlich gestiegen aber einige haben mich eben auch nach der UE Roll gefragt. Die wäre doch etwas kompakter, günstiger und vor allem komplett wasserdicht. Als dann wieder die diesjährige Kanutour auf der Moldau anstand war der Zeitpunkt für einen Test auf Herz und Nieren perfekt. Und so haben Tobi und Thorsten die UE Roll** für mich einem Härtetest unterzogen!

DSCN1317

TOBI und THORSTEN haben die UE Roll getestet…

Neulich war ich mit Freunden auf einer Kanutour auf der Moldau in Tschechien. Wir haben uns 3 Tage Zeit genommen und sind mit Kanus und Rafts von Vyšší Brod nach Český Krumlov gepaddelt. Am Startpunkt haben wir uns einfach die Kanus geliehen und am Ende konnten wir sie wieder beim gleichen Verleiher abgeben. Übernachtet haben wir auf Campingplätzen entlang der Moldau. Alles Gepäck inkl. Zelt und Schlafsack muss man wasserdicht verpacken und im Kanu mitnehmen, für Essen und Flüssignahrung ist am Wegesrand ausgiebig gesorgt. Bei so einer Tour ist es optimal, auch Musik dabei zu haben und so haben wir die UE Roll** von Ultimate Ears eingepackt.

DSCN1174 DSCN1345

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 129€ sicher kein Schnäppchen, aber sie verspricht 100% wasserdicht zu sein und von dem her auf jeden Fall interessant. Mit dem integriertem Gummiband und zusätzlichen Sicherungskarabiner war sie schnell und sicher am Kanu befestigt. Bevor man losfährt heißt es also das Handy per Bluetooth mit der Box zu verbinden, die gewünschte Playlist zu starten und dann das Handy wasserdicht in einer Tonne zu verpacken. Schon hat man sehr ordentlichen Sound für so einen kleinen und kompakten Lautsprecher  und das auf dem Kanu. Mit den beiden Tasten für + und – auf der Oberseite kann man problemlos die Lautstärke regulieren ohne auf das Handy zurückgreifen zu müssen.

Auf der Strecke sind auch einige Wehre, die man überwinden muss, aber das ist der eigentliche Reiz an der Tour. Mit einem Raft sind diese Wehre problemlos zu überwinden, mit einem Kanu sind sie doch etwas schwieriger – sprich meist gerät man direkt nach dem Wehr in eine Stromschnelle und kippt samt Kanu um, da der Schwerpunkt der Kanus sehr hoch liegt. Die Box hat problemlos solches Kentern überstanden. Oft war so, dass wir uns wegen der Strömung mehrere Meter am umgekippten Kanu mitschleifen lassen mussten. Die Box war dabei unten am Kanu komplett unter Wasser. Als wir dann am Rand das Kanu wieder umgedreht haben um das Wasser zu entfernen hat sie schon wieder gespielt und wir hatten Musik beim Entwässern des Kanus – Super Sache! Was mich fasziniert hat, war dass die Box wirklich den ganzen Tag auf der Moldau durchgehalten hat, ca 8-9h also – Topp. Geladen wurde die Box dann nachts im Zelt per Micro-USB mit einem externen Akku. Ein großer Akku mit 15.000mAh reicht für 2-3mal komplett laden und kann tagsüber zur Stromversorgung des Handys dienen.

DSCN1219 DSCN1357 DSCN1360

Handling

Einfacher geht es nicht – als externer Lautsprecher mit dem Handy verbinden und seine Musik starten. Zusätzlich gibt’s noch eine App um beispielsweise den Equalizer einzustellen oder sich mit einer zweiten Box zu verbinden. Eine Weckfunktion, die ih nicht getestet habe, gibt es auch. Firmware Updates sind ebenso auf diesem Weg möglich. Oben am Lautsprecher gibt es Tasten für die Lautstärke, unten findet man den Ein/-Aus-Knopf und den Knopf fürs Bluetooth Pairing. Zudem versteckt sich unter einer Gummilippe der USB-Anschluss fürs Laden und ein Klinken-Eingang. Was wir etwas vermisst haben war ein Skip-Button, wenn ein Lied der Playlist mal nicht so zur Stimmung gepasst hat. Zudem brach, wenn man die Box zu lange unter Wasser hält die Bluetooth Verbindung ab – aber Bluetooth funktioniert eben mal nicht unter Wasser. Dann musste eben die Tonne mit dem Handy wieder aufgeschraubt werden und die Musik neu gestartet werden. Eleganter wäre ein Play-Button mit der man die Musik direkt an der Box starten könnte, aber das ist alles Meckern auf hohen Niveau.

Sound

Der Sound ist für so eine kleine Box sehr ausgewogen, Bässe und Höhen sind sehr gut und Lautstärke ist mehr als ausreichend. Wir mussten die Box mehrmals leiser stellen um unsere Mit-Paddler, die nicht zur Gruppe gehörten, nicht zu stören. Es scheppert oder klackert nichts, da die Rückseite mit Gummi überzogen ist und so am Kanu nicht direkt anstößt. An den Sound ihrer größeren Schwester der UE Boom kommt sie bauartbedingt jedoch nicht ganz dran.

Wasserdicht

Die Box ist wirklich 100% wasserdicht – ob sie jetzt wirklich 30min 1m unter Wasser gehalten werden kann haben wir natürlich nicht getestet – zum Kanufahren mit längerem Untertauchen hat es ganz locker gereicht und wir waren immer wieder erstaunt als wir unser umgekipptes Kanu gedreht haben und nach kurzem Wasser ausspucken die Box wieder Musik spielte.

DSCN1221

Ich kann die UE Roll** daher hundertprozentig zum Kanufahren empfehlen. Wer nicht auf die Wasserdichtigkeit angewiesen ist, bekommt allerdings für 30€ mehr bereits die UE Boom, die einen noch besseren Sound liefert.

Danke an Tobi für den Text und Thorsten für die Bilder!

Das Fest 2015

Wie jedes Jahr fand auch dieses wieder das Fest statt. Mitten in der Stadt auf der Grünfläche der Günter Klotz Anlage, gegenüber der Hauptbühne der Mount Klotz als natürliche Tribüne, eine imposante Kulisse und 3 Tage vollgepackt mit Musik. Ein Muss in der Region. Wie letztes Jahr schon war ich auch dieses wieder mit der Kamera unterwegs.

DasFest-6476

Meine Highlights

Unter den diesjährigen Highlights waren ganz klar Clueso am Freitag mit seinem wirklich abwechslungsreichen Set von Hits über eine Priese Reggae hin zu elektronischen Dub Einflüssen. Er riss das Publikum gekonnt mit und ich war ein weiteres Mal begeistert. Als Moop Mama im Anschluss mit den ersten beiden Songs versuchten das Publikum zu begeistern, zog rasend schnell ein Unwetter auf und beendete das Programm unfreiwillig mit der Evakuierung des Festivalgeländes. Wir wurden durchnässt wie schon seit Jahren nicht mehr und nach weniger als einer Stunde war alles wieder vorbei… das Fest war für Freitag aber gelaufen.

Samstag sollte ich eigentlich eine junge, aufstrebende Band begleiten. RAZZ – die Jungs touren dieses Jahr über allerhand Festivals in Deutschland und da durfte der Stopp auf dem Fest nicht fehlen. Indie vom Feinsten und erinnern mich ein wenig an Kings of Leon wenn man das so sagen darf. Aber am Besten macht ihr euch selbst ein Bild. Ich habe hierzu am Ende das aktuelle Video eingebunden.
Leider machte uns aber das Wetter einen Strich durch die Rechnung, denn auch am Samstag Mittag war das Unwetter in Form von Sturmböen zu spüren und so durften die ersten drei Acts des Tages nicht auftreten. Das traf also leider auch RAZZ.

Im Anschluss ging das Programm nach Plan aber mit eingeschränktem Bühnenbild weiter. Und so war mein Samstags-Highlight ganz klar The Subways! Die Dreiköpfige Band lieferten eine so solide Darbietung ab, dass es kaum jemanden auf stillen Füße zurück ließ. Alles tanzte, die Menge sang bei Rock’n’Roll Qeen geschlossen mit und die Mischung aus alten Hits und neuen Songs stellte sich als perfekt heraus. Selig davor oder die Kooks im Anschluss konnten da trotz guter Setliste und einwandfreier Darbietung leider nicht mithalten.

Der Sonntag zeigte sich dann wieder mit besserem Wetter und ohne Ausfälle. Meine Highlights an diesem Tag waren ein von der Szenerie und dem Publikum überwältigter Joris und AnnenMayKantereit, eine Neuentdeckung für mich. Auf der kleineren Feldbühne aber überzeugten Die Nerven mit ihrer abgedrehten Darbietung und nahmen neben den anderen beiden Acts platz auf dem oberstem Podium.

Resümee

Es war wieder ein grandioses Fest und tolles Wochenende mit überwältigenden Szenen und Momenten und einer gewohnt imposanten Kulisse. Die Acts gaben ihr bestes und trotz Unwetter und Evakuierung war die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle. Sehr leid tuen mir die Bands die wegen dem Sturm und Gewitter nicht auftreten konnten. Vielleicht sieht man sie ja nächstes Jahr auf der Hauptbühne.

DasFest-6311DasFest-6375 DasFest-6378 DasFest-6402DasFest-6409 DasFest-6382 DasFest-6511 DasFest-6520 DasFest-6530 DasFest-6595 DasFest-6659 DasFest-6645 DasFest-6688 DasFest-6706 DasFest-6750 DasFest-6796 DasFest-6798 DasFest-6828 DasFest-6845 DasFest-7013 DasFest-7038 DasFest-7073 DasFest-7081 DasFest-7102 DasFest-7105 DasFest-7108 DasFest-7109 DasFest-7117 DasFest-7128

Und hier das oben erwähnte Video von RAZZ.

Im Test… Sennheiser Momentum M2

Nachdem ich meine neue Outdoor Box gefunden habe, wollte ich mir auch gleich neue Kopfhörer zulegen. Da meine OnEar Kopfhörer alle mit der Zeit schmerzhaft drücken (habe wohl zu abstehende Ohren) sollten es OverEar Kopfhörer sein. Der Tragekomfort stand also zusammen mit dem Klang im Vordergrund. Diesen Anforderungen wollte sich Sennheiser mit der zweiten Generation ihres Erfolgsmodells, dem Sennheiser MOMENTUM M2 stellen.

MomentumM2-6194

Erster Eindruck / Optik / Haptik

MomentumM2-6179Die Verpackung wirkt direkt hochwertig und so geht es auch nach dem Auspacken weiter. Im inneren des Kartons findet man, weich in Schaumstoff gebettet, ein sehr fein aussehendes und robustes Ledercase mit Reißverschluss. Darin enthalten der Senheiser Momentum M2**.

Der Kopfhörer selber wirkt sehr stylish und puristisch. Keine unnötigen Abdeckungen oder Schnörkel. Einfach und funktional. Und doch gewinnt er die Aufmerksamkeit durch die ausgewählten Materialien. Das Kopfband ist mit robustem, härterem Leder ausgestattet, welches angenehm auf dem Kopf aufliegt. Die Bügel sind aus gebürstetem Edelstahl an welchen wiederum die Ohrmuscheln befestigt sind. Diese sind in meinem Fall dezent in schwarz gehalten. Zur Auswahl stehen noch Braun und Elfenbein. Das schwarze Polster der Ohrmuscheln ist im ersten Moment auffallen dick aber dazu gleich mehr… Außer dem steifen Case liegt dem Paket übrigens noch ein weiches Säckchen bei in welchem man den Kopfhörer ebenfalls, platzsparender aber eben nicht gegen mechanische Einflüsse von außen geschützt, verstauen kann.

Im Gegensatz zum ersten Momentum, kann man bei der zweiten Generation nun die Bügel des Kopfhörers zusammenklappen. Das spart Platz beim Transport und macht den Kopfhörer auch weniger anfällig für mechanische Einwirkungen im verpackten Zustand. Der Mechanismus hierzu wirkt sehr robust und vertrauenswürdig.

Tragekomfort

Für mich mittlerweile wichtiger als das Aussehen ist der Tragekomfort. Denn ist man mal auf den Kopfhörer angewiesen, dann doch meistens auch für längere Zeit. Und wer kenn nicht die schmerzenden Ohren und das befreiende Gefühl, wenn man den Kopfhörer wieder absetzen kann. Die Spanne bis dahin sollte aber möglichst lange sein. Und hier kommen die sehr dicken aber extrem weichen und anschmiegsamen Poster an den Ohrmuscheln zum tragen. Diese geben nämlich ordentlich nach so das die Aufliegefläche maximiert und angeglichen wird. Das wiederum wirkt sich sehr positiv auf den Tragekomfort aus. Toller Nebeneffekt, das Ohr wird bestens abgedichtet gegen Geräusche von Außen.

MomentumM2-6183

Natürlich lassen sich die Ohrmuscheln an den Bügeln in der Höhe verstellen, um so den Sitz individuell anpassen zu können. Zudem sind die Muschen nicht fix, sondern lassen sich auch noch nach Oben/Unten/Recht/Links tilten. Die Öffnung der Ohrmuscheln ist nicht die Größte, mir passte sie perfekt. Der ein oder andere könnte hier aber Probleme haben. (Also unbedingt anprobieren!) Dafür wirkt die Ohrmuschel dann aber schön schmal und nicht all zu wuchtig.

Sound

Und nun zum Wichtigsten. Dem Sound. Der schönste, tollste und stylishste Kopfhörer bringt nichts wenn der Sound einem nicht  gefällt. Und das schreibe ich bewusst so, denn das Klangempfinden ist etwas sehr individuelles.

Der Momentum besticht hier mit seinem sehr differenzierten, ausgewogenem und klaren Sound. Neutral – und das meine ich positiv – und natürlich. Nicht gepusht oder voller Loudness. Was nicht heißt, dass er so einen Sound nicht ebenso bravurös wiedergeben kann, stellt man in an der Soundquelle ein. Man hat allerdings die Wahl. Staunen musste ich, als ich ihn an die Belastungsgrenzen geführt habe und bei einem basslastigen Song bei entsprechender Lautstärke die Härchen auf meinen Ohren angefangen haben zu vibrieren und alles ohne zerren oder krächzen. Abgefahren was für ein Druck aus dem Kopfhörer kommen kann. Hut ab!

Technische Besonderheiten

MomentumM2-6205Beim bestellen muss man darauf achten, dass man neben der gewünschten Farbe auch die richtige Verison nimmt. Es gibt eine für Apple Geräte und eine für den Rest. Das hängt mit den Kontakten am Stecker bzw der Ferbedienung am Kabel des Kopfhörers zusammen. Hier findet man nämlich neben der Play/Pause und Lautstärke auch das Mikrofon. Der Kopfhörer fungiert also ebenso als Headset. Da man hier so wenig Informationen findet… „Momentum I“ ist für Apple und „Momentum G“ ist für alle anderen Hersteller

Sollte man das falsche Kabel haben oder es aufgrund eines Kabelbruchs austauschen müssen, kann man das Klinkekabel auch mit einem Dreh direkt am Kopfhörer ausstecken und gegen ein Neues tauschen.

Resümee

Ich habe den Kopfhörer nun seit einigen Wochen im Gebrauch und bin begeistert. Die feste Hülle habe ich bisher nie verwendet, diese sieht für meinen Geschmack zu fein und schnieke aus. Mir reicht das weiche Säckchen. Nicht zuletzt weil der Kopfhörer selbst so robust wirkt, das ich mir beim Transport auch ohne Case keine Gedanken darum machen muss.

Auch nach längerem Tragen habe ich kaum bzw keine Druckstellen am Ohr. definitiv weniger als bei meinen bisherigen OnEar von Beats oder B&W. Der Sound ist schön klar und differenziert, lässt sich aber ohne Einschränkung individuell anpassen. Reserven hat der Senheiser Momentum M2** noch üppig. Mit einem Straßenpreis von aktuell 245,-** ist er nicht ganz günstig, wer aber auf guten, neutralen Sound mit Reserven in jede Richtung und eine hochwertige Verarbeitung und einen puristischen Stil steht, der ist hier genau an der richtigen Adresse. Solltet ihr unentschlossen sein unbedingt probe-hören!

** Amazon Affiliate Link

Im Test… UE Boom – Outdoor-BT-Speaker

Alle Jahre wieder… wäre ein guter Anfang für den Artikel. Denn es war mal wieder Zeit für einen neuen Bluetooth-Speaker. Zu jeder Gelegenheit, ob beim Klettern, Reisen oder Baggersee, bringe ich (m)einen kabellosen Speaker mit und versorge das Happening mit Musik. Und um so wichtiger ist mir, neben dem best möglichen Klang natürlich die Akkulaufzeit und die Robustheit des Speakers. Und mit diesen Kriterien wollte ich mal wieder was Neues. „State of the Art“ quasi. Und so kam ich zur UE Boom

UEBoom-5483

Erster Eindruck / Optik / Haptik

Beim Kauf schon steht man vor der Qual der Wahl was die Farbauswahl betrifft. Online habe ich auf die schnelle 28 verschiedene Designs gezählt. Eins geiler wie das Andere und sicher für jeden was dabei. Hat man sich endlich für seinen Favoriten entschieden und packt diesen aus merkt man sofort die hochwertige Haptik. Die Box hat ein angemessenes Gewicht (ca. 540g), also nicht zu schwer. Die Oberfläche besteht aus robustem stoffähnlichem Material über dem Speaker-Bereich und einer dicken Gummierung an beiden Enden und den Bedienelementen. Zylinderförmig mit einem Druchmesser von 6,5cm und einer Höhe von 18cm ist sie schön handlich.

UEBoom-5389

Man vertraut darauf, dass die UE Boom** einiges einstecken kann und man nicht auf sie aufpassen muss. Dem Spaß sind so quasi keine Grenzen gesetzt und so ist sie auch überall dabei. Ich habe sie, ohne zwei mal drüber nachzudenken, direkt in den Sand gestellt, sie zwischen das Metall an den Klettergurt gehängt, am Rucksack beim Wandern befestigt oder sie offen aufs ungeschützte Schiffsdeck gelegt, war alles kein Problem. Hier waren sich alle sofort einig: „Die macht alles mit!

Sound

Zum Sound dachte ich, nicht all zu viel schreiben zu können, da sich die meisten Speaker dieser Preisklasse und Bauform ja nicht sonderlich voneinander unterscheiden. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Denn hier hat sich offenbar in der letzten Zeit doch nochmal einiges getan.

So ist der Sound noch satter geworden im Vergleich zu meinen bisherigen Speakern und nicht nur das, auch bei der Lautstärke kann man auch deutlich mehr Dampf machen als man es braucht. Das alles ohne Zerren oder das der Sound unangenehm spitz oder zu dünn klingen würde. Hut ab an dieser Stelle dafür!

UEBoom-5505

Und dann ist da noch das beworbene 360° Feature. Was ich im Vorfeld so ein bisschen belächelt habe aber… bei bisherigen Boxen war es so, stand der Speaker z.B. in der Mitte auf dem Tisch, wurden die einen davon „angebrüllt“ die anderen haben die Musik nur indirekt gehört. Es gab also immer einen Kampf zwischen lauter und leise. Die UE Boom strahlt ihren Sound aber tatsächlich 360° rundum ab. Stellt man sie also in die Mitte bekommen alle die gleiche Lautstärke ab. Problem gelöst und in der Praxis wirklich geil! Hätte nicht gedacht, dass das so viel ausmacht.

Besonderheiten

Zur UE Boom gibt es eine App fürs Smartphone. Mit dieser kann man zum einen die Firmware des Speakers updaten und somit die neusten Features aufspielen. Eines davon ist z.B., dass, wenn man zwei UE Boom im Freundeskreis hat, man diese zu einem Stereo-Setup koppeln kann. Habe ich selber schon probiert und damit eine mittelgroße Party in einem Garten mit Musik versorgt! Die Koppelung nimmt man über die App vor, anschließend spielt eine Box den Master, an den man die Musik wie gewohnt via Bluetooth sendet und diese wiederum leitet alles an die zweite Box weiter. Ca. 10+ Meter zwischen den Boxen waren kein Problem. Zudem findet man einen Equalizer und eine Weckfunktion in der App.

Zwei geile Gimmicks: Die App erkennt die Farbe der Box mit der sie verbunden ist UND die Box lässt sich remote via App sogar einschalten. Perfekt wenn sie tief im Rucksack vergraben oder weit weg steht/hängt. 😀

technische Details

Verbinden kann man sich via Bluetooth oder altbewährtem 3,5 Klinkekabel (z.B. um Akku zu sparen). In diesem Falle ist aber die Gummi-Abdeckung an den Anschlüssen offen und die Box sicher nicht mehr so geschützt. Daneben findet man noch einen Micro USB Anschluss um die Box zu laden (stylishes Netzteil und ebenso stylishes Kabel befinden sich im Lieferumfang). Der Akku… hält echt ewig! Die Laufzeit ist mit 15h angegeben, gefühlt sind es wesentlich mehr.

UEBoom-5398

Am Ende der Box befindet sich eine sehr stabile Metallöse. Ich habe daran einen Karabiner befestigt und die Box auch schon an der Decke, dem Rucksack, einem Baum oder dem Klettergurt befestig. Die Öse hält fest. Das tolle ist, dreht man die Öse heraus, findet man ein Standard 1/4″ (Stativ-)Gewinde vor. Man kann die Box also z.B. auf ein Stativ, eine Superclamp oder sonstigem Zubehör befestigen.

Resümee

Ich bin begeistert von der UE Boom** und im Grunde auch jeder der sie bisher gesehen und gehört hat. Aktuell meine No. 1 und sobald der Rucksack gepackt wird, ob zum Klettern, Wandern, Radfahren, Baggersee, Schwimmbad oder feiern im Freien, die Box ist mit im Gepäck! Mit aktuell rund 150,- EUR nicht ganz günstig aber definitiv preiswert und noch lange nicht die teuerste Box. Von mir eine klare Kaufempfehlung! Ich mag nicht mehr drauf verzichten!

UEBoom-5489 UEBoom-5477 UEBoom-5396 UEBoom-5408 UEBoom-5710