Schneewanderung zur Hornisgrinde

Die letzte Zeit ist es bei mir nicht weit her mit der kreativen Arbeit. Das liegt zum einem an dem ganzen Planungs- und Organisations-Kram der erledigt werden will und zum anderen, dass mir die derzeitigen privaten Umstände die Kreativität nur so aussaugen.

Aus diesem Grund jeden Falls, bin ich diesen Sonntag mit Freunden zu einer Schneewanderung aufgebrochen. Nicht eine der Kategorie “Wir gehen gemütlich 2 Stunden im Schnee spazieren“, sondern eine der Kategorie “Wir machen 300 Höhenmeter auf unbefestigten, zugeschneiten Pfaden mit 4km/h” – mir blieb also keine Zeit zum Grübeln! Perfekt um den Kopf frei zu bekommen. Natur, Schnee, der innere Schweinehund und Ehrgeiz.

hornisgrinde-0545hornisgrinde-0545-2

Natürlich war die Kamera dabei, diesmal die Canon Powershot S110**, leider war aber der Himmel total bedekt… war ja klar. Und dann fotografiert es sich im Schnee auch so toll… Daher war ich mir bei der Bearbeitung auch nicht so sicher und zeige euch jedes Bild in 2 Versionen. Farbe und Schwarz/Weiß und würde gerne wissen welches euch besser gefällt.

hornisgrinde-0564hornisgrinde-0564-2
hornisgrinde-0547hornisgrinde-0547-2
hornisgrinde-0566hornisgrinde-0566-2
hornisgrinde-0555hornisgrinde-0555-2

Die Bilder sind alle mit der Canon Powershot S110** entstanden, zu welcher bald ein Testbericht folgt.

** Amazon Afilliate Link – Ihr zahlt keinen Cent mehr, unterstützt aber den Blog

Ballon Workshop @lightGIANTS [before/after]

Auch im Februar war natürlich wieder ein Friday Night Workshop im lightGIANTS Studio angesagt. Einen Tag vor dem Termin, trafen wir uns im Studio, um die nötigen Vorbereitungen zu treffen. Es hieß rund 400 schwarze und weiße Ballons aufzublasen. Glücklicherweise hatten wir einen Kompressor zur Hand, dennoch rief das verknoten bei dem ein oder andern Blasen an den Fingern hervor. Aber was tut man nicht für einen gelungenen Workshop! ;) Die Ballons mit Banden zusammengehalten und so konnte es losgehen.
Mich hat es auch “erwischt”, wie ihr oben seht. Danke an Stefan Janeschitz (istefan.eu) für das Bild!

  

Im Post Processing habe ich mich bewusst für ein durchgehendes 1:1 Format entschieden. Ein paar Stops überbelichtet, etwas mit Schärfe und Unschärfe gearbeitet…

  

Dieses Mal habe ich zwei Bilder für einen Vorher/Nachher Vergleich eingestellt.

Danke an Sarah und Annika fürs Modeln. Ihr habt toll durchgehalten und wir hoffen, ihr habt eure Haare wieder gebändigt bekommen… :)

RetroGames meets lightGIANTS [before/after]

Der erste Workshop im ligthGIANTS Studio im neuen Jahr sollte gleich zeigen, dass dieses Jahr groß aufgefahren wird! Und so konnten wir mit freundlicher Unterstützung von RetroGames e.V. eine Arcade Kulisse verwirklichen! Missy von Naked Shame Clothing sorgte für die passende Garderobe und das Styling und zusammen mit unseren Models, Anja, Sunny und Simon, war das Aufgebot perfekt! So sorgten wir für die passende Lichtstimmung und unterstrichen damit die Kontraste. Aber seht selbst…


 

Und zu guter letzt möchte ich euch mal wieder einen Vorher/Nachher Vergleich zeigen…

Das MakingOf Video folgt! Hintergrund Informationen zur Lichtsetzung, so wie die Ergebnisse der anderen Teilnehmer werdet ihr in kürze auf dem lightGIANTS Blog finden.

Lucha Libre Workshop @ lightGIANTS [before/after]

Kurz vor Silvester war es Zeit für den letzten Friday Night Workshop im lightGIANTS Studio. Das Thema war “Lucha Libre”, nach einem mexikanischen Wrestler. Dazu noch “Nummern-Girls” und los ging es! Beim Licht ging es darum, eine dramatische Beleuchtung, wie bei einem Kampf darzustellen.

 

Und diesmal möchte ich euch auch mal wieder ein Before/After Vergleich zeigen…

Portraits Christine [before/after]

Vor kurzem war ich mit Christine von Späth Mediendesign im Studio um Portraits für den bevorstehenden Website-Relaunch zu erstellen. Christine war so nett und erlaubte mir euch hier ein Vorher/Nachher Vergleich der Bilder zu zeigen.

Die Bilder sollten retuschiert werden, dennoch aber natürlich wirken.

Ich habe daher die Präsenz der Augen herausgearbeitet, wie gewünscht eine leichte Hautretusche vorgenommen und meine übliche Portraitbearbeitung dezent angewendet.

Danke an Christine für die Erlaubniss die Bilder hier zeigen zu dürfen.
Es hat mich gefreut! :)

Auftragsretusche… [before/after]

Heute möchte ich euch mal einen kleinen Einblick in eine meiner Retuschearbeiten geben. Fotograf war an dieser Stelle Teymur Madjderey welcher mir auch genehmigte hier ein paar Ausschnitte zu zeigen. Es ging bei meiner Arbeit um die Retusche dieser beiden Bilder von Nicole.

Anforderung war, eine kleine Bauchretusche, da bedingt durch das Licht, unvorteilhafte Schatten entstanden sind, Augenringe sollten retuschiert werden und zum anderen eine leichte Beautyretusche. Anbei möchte ich euch nun ein paar Ausschnitte im Vorher-Nachher Vergleich zeigen.

Die kniffeligste Aufgabe stellten die Schatten am Bauch dar… kniffelig, so mag ich das! :)

Und zu guter letzt die Retusche der Augenringe.

Solltet ihr Fragen zu Techniken oder Ähnlichem haben, ab damit in die Kommentare!

Milk Splash!

Letzte Woche hatte ich spontan die Idee ein paar Splash-Bilder aufzunehmen. Nach einem kurzen Aufruf auf meiner Facebook Page, wer mir denn Gesellschaft leisten möchte habe ich mich Abends mit Arne im lightGIANTS Studio getroffen und wir machten uns ans Werk.

Ich fragte ein paar Tage zuvor ab welcher Verschlusszeit denn spritzende Flüssigkeiten auf Fotos “einfrieren” würden…

Hintergrund war folgender. Wassertropfen- oder Splash-Bilder werden normal mit einer Langzeitbelichtung aufgenommen, während der im richtigen Moment schnelle Systemblitze die Belichtung des Bildes vornehmen. Da ich allerdings mit Studioblitzen fotografieren wollte, war meine maximale Verschlusszeit bei 1/200 begrenzt.

Hier seht ihr nun die Ergebnisse. Alle Bilder sind aus mindestens 2 unterschiedlichen Splashes zusammen gesetzt damit diese etwas spektakulärer wirken.

   

Hier noch ein Before/After Vergleich…

Zusammenfassend lässt sich sagen, es funktioniert, allerdings müsste die Verschlusszeit wirklich schneller sein um beeindruckendere Ergebnisse zu erzielen. Ich werde das Thema bei Zeiten also nochmals mit entsprechend schnellen Systemblitzen angehen.

Habt ihr auch schon eiure Erfahrungen mit Bildern dieser Art gesammelt? Vor welchen Problemen standet ihr bzw. was war eure finale Lösung? Ich würde mich über ein paar Tipps freuen!