Der letzte Tag… ein gelungener Abschluss!

Heute war unser letzter, voller Tag hier in New York! So haben wir noch die Dinge unternommen, für die wir in den letzten Tagen keine Zeit hatten, bzw was uns so gut gefallen hat, dass wir es wiederholen wollten. Angefangen mit einem erneutem Besuch bei B&H, ging es anschließend eine weiter Runde shoppen. Aber nur kurz… wirklich! 😉

Dann machten wir uns nochmals auf den Weg zum Guggenheim Museum. Heute sollte es offen haben, sagte man uns… und so war es auch! Unser New York Pass war leider schon abgelaufen und deshalb zahlten wir unser erstes und einziges Eintrittsgeld diesen Urlaub! In der Lobby machten wir erstmal Bilder, hier ist fotografieren noch erlaubt, anschließend musste ich meine Fototasche abgegeben und wir haben uns an den Aufstieg gemacht. Geniales Gebäude, perfekt um in aller Ruhe die ausgestellten Werke zu betrachten und auch der Bau selbst ist beeindruckend.

     

Danach sind wir ein weiteres Mal quer durch den Central Park gelaufen. Da heute der einzige Regentag unseres kompletten Aufenthalts war, haben wir somit die Regenpausen ausgenutzt und den Park genossen.

Weiter ging es dann mit einem Besuch bei White Castle… yummy!
.

Zurück im Hostel, frisch gemacht, und ab durch den Regen um ein letztes Mal mit Lin, Arnes Schwester, essen zu gehen und den Abend mit ein paar Drinks ausklingen zu lassen.

Morgen geht es also wieder Richtung Deutschland! Mit einem lachenden und einem weinenden Auge! Wir haben uns wirklich schon an die Stadt gewöhnt, haben überall ohne große Überlegungen hin gefunden, haben uns über die lahmen Touries beim laufen aufgeregt usw… Naja, jedenfalls können wir uns nicht vorwerfen, die Zeit nicht bestens ausgenutzt zu haben. Und wir freuen uns doch wieder auf zu Hause. Keine Kilometer langen Fußmärsche durch überfüllte Straßen mehr…

Grand Central, Brooklyn Bridge & Time Square Yoga

Hier ist eine glühende Hitze ausgebrochen in New York. Tagsüber haben wir die Tage 36° und mehr. Bedenkt man den fehlenden Luftzug hier zwischen den Häuserschluchten, kann man sich gut vorstellen was das heißt. Eine halbe Stunde nach dem man das klimatisierte Hostel verlassen hat, könnte man grad schon wieder duschen… Naja. Besser so, als Regen. Wir genießen es irgendwie! 🙂 Und so waren wir gestern Morgen erst einmal wieder im B&H und haben alles besorgt was noch ausstand…

… weiter ging es dann, nachdem wir alles abgeladen hatten, zur Grand Central Station. Beeindruckend was für ein reges Treiben hier herrscht! Und wie soll es auch anders sein… in der Central Station ist ein richtig schnieker Apple Store! 🙂 Wie cool ist das denn bitte?

Wir haben noch Fotos von allen erdenklichen Perspektiven gemacht und sind weiter mit der Subway  Richtung Brooklyn…

      

… um über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan zu laufen. Am Fuße der Brücke auf Brooklyn Seite, ist ein schöner, grüner Park. Erneut ein totales Kontrastprogramm zum Big Apple. Weiter ging es dann über die Brücke! Sollte man mal gemacht haben! Die Aus- und Ansichten von Manhattan und der Skyline sind wirklich faszinierend! Auf der Brücke herrscht  außerdem

viel Verkehr! Zum einen die Einheimischen, die die Brücke einfach als schnellen Radweg zwischen Downtown und Brooklyn verwenden, die (für sie) nervigen Touristen, welche andauernd auf dem Radweg im Weg stehen und Fotos machen und die Händler, welche auf der Brücke ihre eisgekühlten Getränke anbieten und dabei schön laut Musik laufen haben und mitsingen. 🙂

Zurück in Manhattan ging es erstmal in das Hostel zum duschen, denn durch die Hitze hier, hatten wir das nötig! Anschließend haben wir uns wieder mit Lin zum Essen am Times Square verabredet. Dort angekommen, war alles abgesperrt und es waren tausende von Leuten da! Es gab mal wieder eine von New Yorks Massenveranstaltungen zu bestaunen… diesmal war es Yoga! So haben sich den ganzen Tag über, immer wieder 1500 Personen gleichzeitig, über den kompletten Times Square verteilt, an einer kostenlosen Yoga Stunde teilgenommen! Das ganze wirkte wirklich etwas surreal… 🙂

     

Weiter ging es dann ins Olives Garden zum Essen. Eine von Amerikas „Interpretationen von italienischem Essen“ – aber es war gut! Und beim warten auf den Tisch, haben wir noch folgende Kuriosität gesehen! 🙂

Wer es nicht erkennt, da sind iPad UND iPhone am Mopped montiert. Und während der Rot-Phase an der Ampel haben beide Geräte auch rege Benutzung erfahren! 😀

Bilder in diesem Artikel sind größtenteils von Arne

Camera Heaven, Art Overkill & Ben Stiller…

Heute früh ging es nach dem Morgenritual erst mal in Richtung B&H Super Store. Schon wirklich beeindruckend der Laden, denn die haben hier wirklich ALLES. Egal welche Marke, egal welches Model und egal welches Zubehör! Alles da, alles in Real Life sehen, alles zum anfassen. Und „Alles“ ist wirklich viel! Das Shop System ist ziemlich ausgeklügelt und man wird wirklich ausgezeichnet beraten… ich werde die Tage aber noch mal vorbei schauen, da heute nicht so viel Zeit war.

Als wir dann wieder vollzählig und gesammelt waren, ging es nach einer Stärkung bei Five Guys (sehr sehr leckere Burger – empfehlenswert!) mit der U-Bahn Richtung Museum of Modern Art. Eine Adresse in New York, wo wir der Meinung waren, das sollte man sich mal angesehen haben! An der Information hat uns eine Dame gleich als Deutsche identifiziert und uns auf bestem Deutsch ihre Empfehlungen im Museum mitgeteilt, welchen wir auch gleich gefolgt sind. Und so haben wir einige Klassiker wie Werke von Van Gogh, Andy Warhol und Salvador Dalí gesehen. Wirklich beeindruckende Ausstellung! Aber  einige Werke regten uns nur zum Kopfschütteln an… OK, Kunst liegt im Auge des Betrachters, aber manches war so abgefahren… -ohne Worte- 

     

Als wir das MoMA durch hatten waren wir total platt! Im Endeffekt haben wir fast 4 Stunden im Museum verbracht. Es war eine Tortur für die Füße und der totale Overkill für das Auffassungsvermögen. Aber es ist auf jeden Fall sehens- und empfehlenswert! Und so sind wir anschließend im Connolly’s Pub eingekehrt. Ein gemütliches Irish Pub direkt am MoMA.  Weil ein Kerl an der Bar unseren Dialekt so lustig fand, ging die erste Runde erst mal auf seine Kosten! 🙂 Naja, jedenfalls gibt es hier eine richtig gute Irish-Onion-Soup! Wirklich eine Wohltat und daher ebenso empfehlenswert!

Und so machten wir uns auf den Rückweg um noch einen Abstecher zum  Bryant Park einzulegen, als wir unterwegs, gegenüber der Radio City Music Hall ein großes Filmteam hinter einem gesperrten Bereich sahen… Als wir einen der „Auspasser“ fragten, wer denn hier drehen würde, war die Antwort „Ben Stiller“ So haben wir uns ebenso hinter der Absperrung platziert und Ausschau gehalten und siehe da… Ben Stiller stand inmitten des Filmteams. Lustig.

     

So haben wir ein paar Nahaufnahmen gemacht, dem Treiben noch etwas zugeschaut und sind wieder weiter Richtung Bryant Ptark gezogen.

Da wir mal wieder so viel auf den Beinen waren, es langsam wirklich zu spüren bekommen und als nächstes die Shopping Tour im Jersey Gardes Outlet ansteht, ging es heute mal früher zurück um noch gemütlich in unserer hosteleigenen Chillout Ecke zu entspannen…