Link Candy #167

Ich dachte ja, nach dem Umzug geht es ganz schnell und der Alltag kann wieder kommen… weit gefehlt. Wir leben im Chaos und es gibt noch unendlich viel zu tun bis wir endlich fertig sind. Daher hätte es mir fast auch nicht für die Link Candy Ausgabe gereicht, aber… viel Spaß! 😉

Steve CuttsSteve Cutts
Die sozial- und gesellschaftskritischen Illustrationen von Steve Cutts sollen vor allem eins: Zum Nachdenken anregen. Und genau das schafft er auch mich seiner gnadenlosen Sicht und Darstellung unserer heutigen Welt. Einen unverkennbaren Illustrationsstil, poppige Farben, hässliche Fratzen und direkt mit dem schmutzigen Finger in die offene Wunde gedrückt. Sehr gelungen und sehr treffend! (Danke Iva)

Self-Less Selfies_Ari FararooySelf-less Selfies
Ein Projekt von Ari Fararooy, den man vielleicht noch von seinem etwas anderen Urlaubsvideo kennt, welches ich hier vorgestellt hatte. In diesem Projekt zeigt er kreativ, auf wie viele Arten man doch ein Selfie erstellen kann ohne aber sein Gesicht zeigen zu müssen. Self-Less Selfies eben. Beeindruckend einfallsreich und vielfältig sind seine Methoden. Aber schaut selbst… (via)

Paula_web-1024x768The Dog People
So nennt Ines Opifanti ihr Projekt, bei welchem sie Hunde und ablichtet und anschließend deren Besitzer, wie diese versuchen so zu schauen, wie ihr Hund. Und das tolle ist, das funktioniert wunderbar und dabei entsteht eine wirklich lustige Serie. Und einmal mehr bestätigt sich das Hund ihrem Besitzer ähneln, bzw. eher umgekehrt. Das Projekt läuft noch. besteht aber schon aus einer beachtlichen Sammlung.
(via)

Ein endgeiles Video liefern hier die Jungs von Corridor Digital ab. Inklusive Making Of, falls man sich fragen sollte, wie das alles bewerkstelligt wurde. (via)

Im Hause Red Bull ist dieses Video entstanden. Genial mit optischer Täuschung und Perspektiven gearbeitet und alles direkt aus der Kamera. Dazu die übliche Portion actionreicher Sport und fertig ist die Unterhaltung. Und einen Blick hinter die Kulissen gibt es auch hier. (via)

Wer sich schon mal mit Lightpainting auseinander gesetzt hat, der weiß wei schwer es ist überhaupt z.B. ein Wort mit Licht zu schreiben. Wenn mann dann noch komplexe Muster hinbekommen mag… aber dann ein Stopmotion Video daraus erstellen… das ist schon… Respekt! (via)

Link Candy #166

Wenn alles gut gelaufen ist, dann sind wir gestern umgezogen. Und wenn der Internet-Gott es gut mit uns meint, dann hat der Umzug meines DSL Anschlusses am Freitag ebenfalls geklappt. Und das heißt, dass es dann langsam aber sicher Richtung Normalität gehen sollte. Das soll das Sonntags-Ritual aber nicht stören, daher hier die neuste Link Candy Ausgabe!

dana_trippe_fishbowl_perspective_09Experimental Fishbowl Photography
Fisheye kann mittlerweile ja jeder… aber Fishbowl ist der letzte Schrei. Oder so. Auf jeden Fall experimentiert Dana Trippe damit und zusammen mit ihrem unverkennbaren Retro-Stil ist eine coole kleine Serie entstanden. Diese findet ihr hier. Schaut euch unbedingt auch ihre anderen Arbeiten an. Wirkt wie ein Blick in vergangene Zeiten.
(via)

Anna-di-Prospero_Photography_12Urban Self-Portrait
Anna di Prospero, Künstlerin, geboren in Rom hat ein Fabel für Selbstportraits. Aber für ganz besondere und eben eine dieser Serien hat mich aufmerksam gemacht. Ihre Urban Self-Portraits in welchen sie sich in Stadt-Szenerien integriert. Es ist nicht, dass man sie nicht sehen würde aber sie schafft es als vollwertiger Bestandteil des Bildes zu wirken und es entstehen bemerkenswerte Werke. Aber schaut selbst…. (via)

banksy-theme-park-dismaland-9Dismaland
…ist das Ergebnis, wenn man Banksy eine Horrorversion von Disneyland entwerfen lässt. Und das Ergebnis ist einfach nur geil. Es ist das absolute Gegenteil von dem, was man in Disneyland geboten bekommt. Keine heile Welt, nicht quietsche bunt, Dreck und verstörende Szenen wohin man nur schaut und es ist somit wesentlich näher an der Realität als die uns bekannte Disney-Traumwelt. Perfekt zum wachrütteln und vor allem aber schön kritisch! Banksy halt. Hier ein paar Bilder (via)

Mann… einen alten Schulbus kaufen und mit den Freuden auf einen Roadtrip gehen bis die Kiste endgültig den Geist aufgibt. Abenteuerlicher (oder leichtsinniger?) geht es kaum. Das beschert mir Fernweh pur! (via)

Devin Supertramp ist ja mittlerweile zu einem Webeportal verkommen und die Videos haben auch nicht mehr Seele oder Inhalt als die Werbespots auf Eurosport um Mitternacht. Aber seit langem hat er mal wieder ein endgeiles Video raus gehauen, wie früher… Und dazu wie immer das Making Of. Geil! (Danke Thomas M. via fb)

Los Angeles steht ja auch sehr weit oben auf meiner Liste der Lieblingsstädte dieser Welt. Und da es mich derzeit eh akut in die Ferne zieht, kam das gerade richtig. (Danke Tim via fb)

Link Candy #165

Wir sind stecken tief im Umzugschaos. In der neuen Bleibe werden die letzten Züge gemacht, es gilt die letzten Klimmzüge zu machen um pünktlich fertig zu werden. Wir sitzen so langsam auf gepackten Koffern und warten nur noch auf den Startschuss. Daher war auch keine Zeit einen Beitrag zu schreiben. Aber eine neue Ausgabe Link Candy, die war drin… 😉 Viel Spaß.

JackSimonJack Simon
Ich bin ein Fan von Street Photography die Geschichten erzählen kann und so bin ich die Tage auf das Portfolio von Jack Simon gekommen. Eine Ansammlung aus einzigartigen Aufnahmen, eine toller als die andere. Und so eine Sammlung muss man erst mal zusammen tragen. Und so kann ich die Serien nur jedem ans Herz legen. Das durchstöbern lohnt sich. Und hier noch ein kleines begleitendes Video. (via)

WendyVanSantenWendy Van Santen
Ihr Portfolio hat einen unverkennbaren Stil und alle ihre Bilder haben neben den Pastellfarben immer auch einen gewissen Witz und Humor. Und so macht es vor allem Spaß durch die persönlichen Arbeiten von Wendy zu stöbern. Tolle Ideen, einfache aber effektive Umsetzung, teilweise fast minimalistisch und immer den besagten Humor.
(via)

Yoo-Hyun_ArtYoo Hyun
Künstler aus Süd Korea hat zwar nichts mit Fotografie am Hut aber um seine Arbeiten kam ich dennoch nicht herum. Er schneidet mit seinem Exacto-Knife bzw. Skalpell feine Streifen aus einem großen Boden Papier um so am Ende Portraits von bekannten Persönlichkeiten entstehen zu lassen. Ich finde das Ganze total verblüffend und beeindruckend so solche realistische Portraits entstehen zu lassen… (via)

Mal wieder ein neues Interview mit Oliver Rath und wieder ein paar interessante Einblicke in seinen Werdegang. Es zeigt sich wieder, planbar ist gar nichts… (via)

Leidenschaft und Hingabe. Eine Passion und ein Meister seiner Kunst. Ein tolles Portrait des jüngsten Master Penman der Welt. (via)

Die Arbeitsweise anderer Fotografen zu sehen bringt immer wieder Aha-Momente mit sich. Bei Street-Fotografen ist das immer was ganz besonderes. Und wenn man dann noch einem so alten Hasen über die Schulter schauen darf… (via)

Link Candy #164

Der Planet brennt mal wieder lichterloh und während draußen brütende Hitze herrscht sitzen einige sicher im schattigen Kühlen vor dem Rechner und für eben diese gibt es auch heute wieder die volle Ladung Link Candy. Viel Spaß!

cofeeprintsGewoon Koffie
So treffend nennt Fotograf Gijs van den Berg seine Serie in welcher er nicht einfach nur Kaffeehäuser in Amsterdam ablichtete. Nein. Das coole an dem Projekt ist, dass die Bilder analog entstanden sind und mit dem Caffenol-Verfahren entwickelt wurden. Und zwar in dem Kaffee den das jeweilige Kaffehaus selbst verkauft. Naheliegend, aber ich wäre nicht drauf gekommen. Und die Serie kann sich sehen lassen. Cool gemacht, einfallsreich, schön präsentiert und schicke, passende Bilder. Sowas gefällt mir (via)

Goldrush-Project_01GoldRush
Knapp und prägnant der Titel und der Name ist Programm. Der slovenische Designer Črtomir Just hat nicht einfach Alltagsgegenstände in Gold getaucht, sondern er hat Alltagsgegenstände durch Gold ersetzt. Und dann nicht mal welche die einem sofort einfallen sondern eben Ausgefallenes. Und das ganze via CGI zu einer echt gelungenen Bilderserie werden lassen. Ich steh ja eigentlich nicht so auf Gold aber das gefällt mir irgendwie. (via)

tumblr_nqminimalistische Schöhnheiten der japanischen Architektur
oder so ähnlich könnte man die Bilder des in Prag geborenen und mittlerweile in Tokio lebenden Fotografen  Jan Vranovsky betiteln. Auf seinem Tumblr hat er auf jeden Fall eine beachtliche Sammlung von Bildern dieser Art zusammengetragen. Das besondere: stehts menschenleer, sehr clean wirkend, selbst wenn das Objekt selber es nicht ist und ein Auge für Blickwinkel und Formen. Kurzweiliges und auf seine Weise unterhaltsames Tumblr-Portfolio.
(via)

Charlie Pelletts Stimme kennen viele Menschen. Sehr viele und auch einige von uns haben sie schon mal gehört. Denn seit mehr als 11 Jahren ist er die Stimmer der New Yorker U-Bahn. Und die Geschichte dahinter gibts hier im Video. (via)

Eine kurze und interessante Doku darüber, wie die Fotografie die Wahrnehmung von Kriegen bei den Menschen verändert hat. Ob man sagen kann, das die heutige Berichterstattung absolut unbeeinflusst und neutral ist, das wage ich zu bezweifeln, aber wesentlich freier als noch vor einigen Jahren. (via)

Zu guter Letzt noch etwas leichte Kost. Eine Liebesgeschichte erzählt durch den Lichtschacht einer Hasselblad. Schön gemacht. (via)

Link Candy #163

Letztes Wochenede war das Fest in Karlsruhe und ich war mit der Kamera unterwegs. Demnach gibt es kommende Woche wieder einen Beitrag. Auch im August werde ich meine Freizeit wieder hauptsächlich auf der „Baustelle“ verbringen aber dann sollte ich wieder mehr Zeit haben. Schau’n mer mal. Nichtsdestotrotz ist Sonntag Link Candy Tag, here we go.

Eva SoloMinimalistische Rezepte
Der Werbefotograf Mikkel Jul Hvilshøj aus Dänemark zeigt in seinem generell sehr cleanen und minimalistisch angehauchten Portfolio eine kleine Serie von Aufnahmen, welche wie Rezepte anmuten. Perfekt ausgeleuchtet und dank Hochglanz-Post-Processing eine perfekt anmutende Angelegenheit. Aber auch den Rest seins Portfolios sollte man sich mal anschauen. Saubere Arbeit, kann ich nur sagen.

new-york-from-a-cabA New York Taxi Ride
…und der Name ist Programm. Der ansonsten in der Werbung tätige londoner Fotograf Paul Murphy hat bei seinen Taxifahrten in meiner Lieblingsstadt New York aus dem Fenster fotografiert und dabei eine sehr authentische Serie raus gebracht. Das komische ist, keines der Bilder ist im Grunde etwas besonderes. Selbst die abgebildeten Szenerien nicht. Aber als Serie funktioniert es und gefällt mir. (via)

Bob_SalaBob Sala
Ein Tumblr voller Lebensfreude, Sommer, Spaß und unbesorgte Leichtigkeit! Ein unverkennbarer Stil, ein analoger Look, Modells und Szenerien die wirken als kämen sie aus der Vergangenheit und eine Portion nackter Haut. Keine großen Worte. Einfach ein Lebensgefühl. Und genau so locker und leicht lässt es sich durch das Portfolio streifen und die Bilder bewundern. Einfach geil gemacht. Gefällt mir und macht Lust auf mehr.

Ein lustiges Video bei dem ich mich aber vor allem gefragt habe, wie das mit so geringem Aufwand realisiert wurde. Dank Making Of gleich die Auflösung. (via)

Wie soll man 3 Jahre Weltreise-Videomaterial verarbeite? Entweder man macht eine mega Doku oder einen 3-minütigen Supercut. Und letzteres hat Walter Chang rausgehauen. Coole Aufnahmen, unglaublich viel rum gekommen und ich hab sofort wieder Fernweh! (via)

Erik Johansson habe ich das ein oder andere Mal schon hier vorgestellt. Was ich an seinen Arbeiten bewunder, wie viel er dabei tatsächlich in Echt und durch Modellbau und eben nicht wie vermutet im Computer via CGI realisisert. Und so gibt es wieder mal einen interessanten Einblick hinter die Kulissen. (via)

Link Candy #162

Wir kommen in die dritte Woche und so langsam nähern wir uns in der Wohnung dem Punkt an dem sie nicht jeden Tag hässlicher (Lampen und Einbaugegenstände raus, Schlitze klopfen, Tapeten ab, Boden raus) sondern wieder anfängt schöner zu werden. Ich hoffe ab nächster Woche geht es bergauf. Das nur als Update, jetzt zum wichtigen Teil…

One_dog_One_baby_by_Jesse_Holland_2015One Dog One Baby
Fotografin Jesse Holland stammt aus Kalifornien und lebt mittlerweile mit ihrer Familie in Canada. Eben dort entsteht auch die sich noch weiterentwickelnde Serie „One Dog One Baby“ in der sie ihr Kind und ihren Hund in gleichen Szenen und Situationen ablichtet und zeigt. Klingt komisch ist aber tatsächlich amüsant und kurzweilig. Die Bilder wirken auf mich übrigens nicht so als ob eines der beiden Modelle gegen seinen Willen zum posieren gezwungen wurde. 😉 (via)

Minimal PureMinimal Pure
So nennt Feridun Akgüngör, digital Artist aus Istanbul seine Serie, in welcher er Architektur mit beruhigenden Farben kombiniert und so sehr minimalistisch und harmonisch wirkende Bilder erzeugt. Einfache aber bewusste Blickwinkel und Bildausschnitte lenken den Betrachter auf die wichtigen Details. Hintergundfarben  und Lichtstimmung lassen jedes Bild ruhig und gelassen wirken. Gelungen wie ich finde! (via)

Dennis DeHart Captures His Children At PlayAt Play
Fotograf und Vater Dennis DeHart zeigt auf seinem Portfolio die Serie „At play…“ in welcher die Freiheit und Unbeschwertheit seiner Kinder dokumentiert und zeigt. Er startete damit 2010 und führt sie bis heute weiter. Neben der Dokumentation dieser Kindheit ist es auch eine Hommage an das Vater-sein. Was mir besonders gefällt ist, dass jedes Bild aussieht als stammt es aus meinem Lieblingsfilm „Stand by me“ von 1986. Toller Stil und tolle Serie.
(via)

Die ältere Generation wird sie sicher kennen aber auch einige Jungen. Looney Tunes – und Chuck Jones ist einer DER Ikonen dieser Branche. Und da es viele Parallelen zu jeder anderen Kunstform gibt, eine interessante Doku. (via Tim)

If you grew up watching Looney Tunes, then you know Chuck Jones, one of all-time masters of visual comedy. Normally I would talk about his ingenious framing and timing, but not today. Instead, I’d like to explore the evolution of his sensibilities as an artist. To see the names of the films, press the CC button and select “Movie Titles.”This video also had a wonderful animation consultant: Taylor Ramos (http://taylorkramos.tumblr.com/)For educational purposes only. You can donate to support the channel at
Patreon: http://www.patreon.com/everyframeapainting

And follow me here:
Twitter: https://twitter.com/tonyszhou
Facebook: https://www.facebook.com/everyframeapainting

Music:
Raymond Scott – “Powerhouse,“ „Minuet in Jazz,” “Twilight in Turkey,” “The Toy Trumpet“
Carl Stalling – „Scentimental Romeo,“ „Guided Muscle,” „Feline Frame-Up,” “Rabbit Seasoning,“ “Duck! Rabbit, Duck!”
Milt Franklyn – “One Froggy Evening,” „Robin Hood Daffy,” “What’s Opera, Doc?“

Interview Clips (from Looney Tunes Platinum Collection Vol 1):
Chuck Jones Interview: EmmyTVLegends.org (http://bit.ly/1J2ZXuW)
Chuck Jones: Extremes & In-Betweens (http://bit.ly/1SpUb7i)
A Chuck Jones Tutorial: Tricks of the Cartoon Trade (http://bit.ly/1HxxRG5)
It Hopped One Night: A Look at “One Froggy Evening” (http://bit.ly/1RC3plV)

Recommended Reading:
9 Rules of the Coyote and the Road Runner (http://bit.ly/1LdfN8d)
Chuck Amuck: The Life and Times of an Animated Cartoonist (http://amzn.com/0374526206)
The Noble Approach: Maurice Noble and the Zen of Animation Design (http://amzn.com/1452102945)

Die Arbeiten von Jesse Marlow mag ich ja sehr. Und jetzt hat er ein kurzes Video mit Leica abgedreht. Mal abgesehen von der Werbebotschaft am Ende ist es aber auch ein schöner Blick hinter die Kulissen seiner Arbeit. (via)

Follow along with Melbourne-based street photographer Jesse Marlow as he captures his own unique view of the city with the new Leica Q. For Jesse, the benefits of the Leica Q include its small and discreet nature and the ultra-fast auto focus that gives you the opportunity to capture those shots that would otherwise be missed. Watch this video and discover the capabilities of the Leica Q. Learn more about the Leica Q here: http://bit.ly/LeicaQ

Eine gelungene Doku über Tattoos im Alter, die Geschichten dahinter und einer schönen Message. (via)

‚You Wont Regret That Tattoo‘ is a short documentary that explores the meanings and memories behind the tattoos of an older generation, and challenges the belief that ink is something we will come to regret.FILM CREDITS
Director: Angie Bird
Producer: Michelle Woodward
Executive Producer: Michelle Woodward
Executive Producer: Liane Thomas
Executive Producer: Dan Ford
Cinematographer: Viktor Cahoj
Editor: Izzy Ehrlich
Set Designer: Simon Francois
Art Director: Angie Bird
Post Production: Rooster Post
Post Production Executive: Melissa Kahn
Colour: Alter Ego
Colourist: Tricia Hagoriles
Producer: Jane Garrah
Executive Producer: Greg Edgar
Graphic Design and Post Production Facility: Crush
Graphic Designer: Stefan Woronko
VFX Artist: Kaelem Cahill
Post Producer: Emma Wojick
Music Supervisors: Marco DiFelice and Amanda Clemens for Silent Joe
Post Audio: The Orange Lounge
Mixed by: Spencer Sunshine
Music Composed by: Jay Merrow and Christine Stoesser

Link Candy #161

Und wieder ist eine Woche vergangen. Ich stecke bis zu den Ellbogen in der neuen Wohnung und daher gibt es aktuell auch keine Beiträge. Es fehlt mir einfach an der Zeit mich so sorgfältig und umfangreich um Content zu kümmern wie das sonst der Fall ist. Aber an Link Candy, da soll es nicht scheitern…

Homeless Portrait

Underexposed
ich war mir Anfangs nicht sicher ob ich es gut oder schlecht finde eine solche Serie zu produzieren. Fotograf Aaron Draper beabsichtigt hiermit aber, die Sichtweise auf Obdachlose zu ändern, sie ins rechte Licht zu rücken und zu zeigen, dass es sich hier auch nur um Menschen mit einer eigenen Geschichte, Freuden und Bedürfnissen handelt. Er hofft so die Sicht in der Gesellschaft zu verändern. Wer weiß…? Schön produziert und ein löblicher Vorsatz. (via)

Raggana

Raggana
So nennt sich die Fotografin aus Litauen auf 500px. Und in ihrem Portfolio sieht man sehr spezielle und mystisch wirkende Bilder die eine besondere Beziehung zwischen Mensch und Natur zeigt. Sie beweißt bei ihren Bildern ein Gespür dafür Kontraste und dennoch eine Einheit zwischen Modell und Szenerie zu schaffen. Ein tolles Portfolio welches zum stöbern und verweilen einlädt. (via)

KlausFrahmBühnenwerk
Klaus Frahms hat zwischen 2010 und 2012 eine Serie erstellt in welcher er uns Theater und Opernhäuser zeigt, wie diese von der Bühne aus aussehen. Die Bühne als Arbeitsplatz und Teil der Einrichtung, die man als Zuschauer nie sieht, wo die Illusion entsteht und Ständige Bewegung herrscht. Ein Einblick bei dem klar wird, wie groß der Raum hinter der Bühne eigentlich ist, wie wenig zauberhaft dieser aussieht und wie funktional er gestaltet ist. Man sieht im Grunde die Schnittstelle zwischen Arbeitsplatz und Zuschauerraum. Tolle Serie! (via)

Mögt ihr Olli Schulz? Ich mag ihn. Und daher fand ich auch dieses Video über seine Heimat und Kindheit recht interessant! (via)

Ein cooles Experiment und schön dokumentiert. Offline Dating. (via)

Die Berliner Zwillinge Hansen und Paulwollten von Berlin nach Shanghai. Mit dem Rad. Haben sie auch gemacht. Und alles mit der GoPro gefilmt und bei EinsPlus gibts das Ganze als 3-teilige Doku zum anschauen. Fernweh und Abenteuerlust pur! (via)