Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion

Heute standen die letzten Aufnahmen an, die gedreht werden wollten und anschließend ging es dann noch einmal auf eigene Faust über die Messe mit der Gruppe aus Karlsruhe. Meine beiden Highlights heute waren zum einen die Triggertrap, im Grunde eine Smartphone-App, welche die Sensoren des Handys für allerhand Trigger-Möglichkeiten nutzt und so via dem Triggertrap Interface die Kamera auslöst und zum anderen der Stand von ADOX wo es zwei neue Filme zu begutachten gab. Beides sehr kleine, unscheinbare Stände auf der Messe, aber um so beeindruckender die Produkte…

Triggertrap

Screen Shot 2012 09 20 at 21.55.47 290x153 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionHier trafen wir auf die beiden genialen Köpfe, Geeks – wie sie sich selber nannten, hinter Triggertrap, Haje und Matt. Die beiden präsentierten uns ihr Baby, Triggertrap Mobile wirklich mit Herzblut und was sie uns zeigten, hat mich wirklich verblüfft. Triggertrap ist eine Kombination aus einem kleinen Dongle, den man in die Kopfhörerbuchse seines Smartphones steckt (iOS und seit kurzem Auch Android Support) und mit der Digitalkamera verbindet und der Triggertrap App, dem eigentlichen Herzstück des Projektes.

Triggertrap 5158 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionTriggertrap 5169 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionTriggertrap 5162 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion

Hier machen sich die Jungs alle erdenklichen Sensoren im Telefon zu nutzen, so gibt es neben den normalen Intervalauslösern eben Modis die auf das GPS Signal zugreifen um nach entsprechender Distanz immer wieder ein Bild zu machen, oder auf Erschütterungen des Telefons hin, auf magnetische Veränderungen (hierbei wird der Kompass des Smartphones angezapft) oder aber die Face Detection, bei welcher man justieren kann, es soll erst getriggert werden wenn 2,3 oder 5 Gesichter im Bild zu sehen sind. Und das waren nur einige der insgesamt 13 Modis. Die kostenlose Version der App beinhaltet dagegen nur 3 Modi. Aber die Vollversion schlägt mit 10 EUR zu Buche, bedenkt man, das der Dongle nur 25,- EUR kostet. Schaut man sich hier andere Intervalauslöser an, liegen die oft deutlich über den 35,- EUR dieser Lösung und bieten wesentlich weniger Möglichkeiten! Geschweige denn, dass diese so komfortabel zu bedienen sind und diesen Support erfahren.

Hier gibt’s noch ein Video was euch die Funktionen zeigt:

Die Jungs waren so nett und haben mir direkt ein Exemplar zum testen mitgegeben. Eine ausführliche Review folgt also noch! TIPP: Zur Photokina kostet die Triggertrap App nur 3,99 EUR. Wer sich also solch einen Dongle zulegen mag, sollte die App am besten gleich kaufen. 

Vielen Dank an Thomas Mengede, von dem ich den Tipp bekommen habe!

ADOX Silvermax & Color Implosion

Und dann war da der unscheinbare ADOX Stand. Hier wurden augenscheinlich nur 2 neue Filme aus- und vorgestellt. Aber die hatten es in sich!

Zum einen war da der Silvermax, ein Film den Adox wie folgt beschreibt:

“SILVERMAX hat im Vergleich zu normalen Filmen einen erhöhten Silbergehalt. Dadurch baut er eine hohe Dichte auf und kann einen Kopierumfang von bis zu14 Zonen (im Silvermax-Entwickler) erzielen. Sie bekommen alles ins Negativ: von den tiefsten Schattenbis zu den höchsten Lichtern. … Made in Germany. UVP 3,45 EUR bei 10 Stück Abnahme.”

 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion14 Zonen, wie es ADOX beschreibt, heißt nicht anderes, dass der Film nahezu das komplette Lichtspektrum einzufangen vermag. Sehr bemerkenswert! Ob das in der Alltagspraxis so auch klappt, bleibt abzuwarten, aber der Umfang wird definitiv wesentlich höher als üblich sein. Außerdem hat man die Wahl ob man den Film positiv oder negativ entwickeln möchte. Ich habe mir einige Testexemplare mitgenommen und werde auch hier berichten wie meine Erfahrungen ausgefallen sind!

Den Film gibt es derzeit nur im Kleinbildformat 135/36, bei entsprechender Nachfrage denkt ADOX aber darüber nach, auch eine 120er Version herzustellen. Leider gibt es auf ADOX’ Homepage noch keine weiteren Infos zum Silvermax, diese sollten aber in kürze folgen.

Und der zweite Film, war der Color Implosion, über den ADOX folgendes sagt:

“Jeder mit der Farbkorrektur beauftragte Laborant verfällt bei der willkürlichen Farbgebung in Schnappatmung und reißt die Regler auf Anschlag.
Rot springt hervor die anderen Farben kippen ins Cyanblau oder Gelb.
Diese surreal anmutende Farbwelt in Kombination mit dem akzentuierten Korn verleihen Deinen Bildern diesen einzigartigen Retro-Stil, den eben nur analog kann!”

 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color ImplosionDas geile an diesem Film ist, man kann sehr einfach steuern, was für Ergebnisse man haben möchte. Stellt man die Kamera auf ISO400, so bekommt man Bilder mit sehr wenig Farbe und “Toxic Grain”. Stellt man die Kamera auf ISO 200 ein, so explodiert alles Rote, während die anderen Farben im grünblauen verharren. Das “Toxic Grain” wird rot. Bei ISO 100 wiederum, bekommt man schöne, surreale 70er Jahre-Sommerfarben. Das “Toxic Grain” ist jetzt gelbrot.

Screen Shot 2012 09 20 at 23.03.24 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion Screen Shot 2012 09 20 at 23.04.06 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion Screen Shot 2012 09 20 at 23.04.17 195x195 Triggertrap und ADOX Silvermax + Color Implosion

Auf diesen Film freue ich mich am meisten. Auch hier habe ich einige Testexemplare eingepackt und werde die Ergebnisse natürlich hier zeigen und berichten. Im Gespräch mit Mirko Böddecker, Geschäftsführer von ADOX, erfuhren wir, dass die beiden Filme (oder ihre Bestandteile) als Abfallprodukte in der eigentlichen Produktion (bei Agfa) anfallen. Beim “Color Implosion” handelt es sich im Ursprung sogar um einen missglückte Herstellung, welche diese abgefahrenen Ergebnisse zu Tage brachte. Wir können also froh sein, dass es noch kleine Firmen gibt, die mit Herzblut an der Sache arbeiten und immer wieder für außergewöhnliche, pragmatische Neuerungen sorgen.

Samyang T-S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar

Heute waren wir unterwegs um vor allem Bewegtbilder einzufangen. So klapperten wir einige Hersteller ab… darunter auch diese beiden, welche auf meiner persönlichen ToSee Liste standen. Samyang mit seinem erst kürzlich angekündigten Tilt Shift Objektiv und Hasselblad mit ihrer veredelten NEX7.

Samyang T-S 3.5 / 24mm Tilt Shift

 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarAuf meiner Liste, relativ weit oben, stand das angekündigte Samyang T-S 3,5 / 24mm Tilt Shift, welches kurz vor der Photokina angekündigt wurde. Leider konnten wir die Herren nicht dazu überreden das Objektiv aus seinem Glassarg zu holen und so blieb mir nur ein Blick von außen. Die Qualität der Linsen ist ja allgemein hin bekannt und auch die letzten Skeptiker gönnen Samyang endlich ihre Daseinsberechtigung und so bin ich wirklich auf die ersten Tests der Linse gespannt. Kostet ein Canon Tilt Shift Objektiv locker seine 1600,- EUR ,soll das Samyang laut Aussage des Standpersonals um die 700,- EUR kosten (Angabe ohne Gewehr). Ich bin gespannt…

samyang tilt shift 5031 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunarsamyang tilt shift 5028 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunarsamyang tilt shift 5030 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar

Hasselblad Lunar – eine gepimpte Sony NEX 7

Screen Shot 2012 09 19 at 21.50.09 290x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar…und dann konnten wir nicht an der Hasselblad Lunar vorbei ohne sie zu begutachten. Hasselbald war hier so frei und hat eine Sony Nex7 nach ihrem Geschmack aufgepimpt. Der Ansatz mag ganz cool sein, aber die ausgestellten Modelle haben auf mich eher lächerlich als edel gewirkt. Nun gut, offenbar sind die Modelle eingeschlagen wie eine Bombe und das gibt dem ganzen Konzept ja recht. Für mich eher zum schmunzeln, für andere das Non-Plus-Ultra. Ich bin gespannt was aus dieser Kooperation noch zum Vorschein kommen wird. Aber schaut selbst. icon smile Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar Hasselblad lunar 5004 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5001 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5012 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar Hasselblad lunar 5017 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5026 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad LunarHasselblad lunar 5019 195x195 Samyang T S 24mm Tilt Shift & Hasselblad Lunar

Meetin the Aperture Expert – Joseph Linaschke

Den Abschluss des Tages wollte ich ein weitere Mal nicht missen. So trafen wir den Aperture Expert, Joseph Linaschke nach seinem Workshop am Video2Brain Stand und machten uns auf eine kleine Runde über die Messe, einem abschließenden Drink mit sehr anregenden Gesprächen, Anekdoten und ausreichend Spaß.
It really was a pleasure meeting you Joseph! Keep up that great work and I hope we can stay in touch and meet again some day!

Sony Action Cam (HDR-AS15), Rolleiflex FX-N

Rolleiflex FX N 4931 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NDer heutige Tag drehte sich hauptsächlich ums Networking. So haben sich die ein oder anderen Bekanntschaften entwickelt, immer wieder wurden die Visitenkarten gezückt, aber am meisten hat es mich gefreut, Heike von Bildlicht kennengelernt zu haben.

Nichts desto trotz kamen wir etwas auf der Messe herum und so konnte ich mir z.B. Sony’s Antwort auf die GoPro, die Sony Action Cam (HDR-AS15) und die neue (!!) TLR (Twin Lens Reflex) von Rolleiflex, die 2.8 FX-N genauer anschauen.

Sony Action Cam (HDR-AS15)

Am deutlichsten fällt einem auf den ersten Blick die Bauform der Cam auf. Sony setzt hier auf eine längliche Bauweise, ob dies nun ein Vorteil gegenüber der GoPro ist oder nicht, das wird sich wohl erst nach einer Weile und einigen Erfahrungsberichten zeigen. Ansonsten ist das Konzept sehr ähnlich. Es gibt ein wasser- und stoßfestes Gehäuse welches über diverse Adapter auf den unterschiedlichsten Oberflächen angebracht werden kann. Was mich allerdings verwunderte, das Sony mit so wenigen Befestigungsmöglichkeiten ins Rennen geht. So gibt es Klebepads für Helme oder glatte Oberflächen, ein Headstrap eine Fahrradhalterung und eine Lasche um die Cam an der Skibrille zu befestigen. Saugnapf oder ausgefallene Halter – Fehlanzeige.

Sony’s Action Cam allerdings, hat das WLan Modul, welches man bei der Konkurrenz noch separat kaufen muss, bereits integriert. Und das beste, Tethering und Remote-LiveView via Smartphone (iOS & Android) funktionieren bereits jetzt! icon wink Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX N Ein Display, auf welchem man das Blickfeld der Cam direkt beim anbringen überprüfen kann, fehlt zwar, aber durch das Remote-LiveView vias Smartphone vermisst man diese Option nicht.

Sony HDR AS15 4886 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NSony HDR AS15 4881 e1348012172901 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NSony HDR AS15 4883 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX N

Hier würde mich ein direkter Vergleich zur GoPro interessieren, mal sehen was sich machen lässt…

Rolleiflex 2.8 FX-N

Rolleiflex FX N 4933 290x193 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NEin weiteres Highlight, was vielleicht viele von euch kalt lassen wird, war für mich die neue Rolleiflex 2.8 FX-N. Hier erweitert Rolleiflex seine Produktpalette an Twin Lens Reflex (TLR) Kameras um ein weiteres Model. Das “N” in der Produktbezeichnung steht hier bei für “near” und zwar wurde die Naheinstellgrenze deutlich verkürzt. Von 1 Meter bei den Modellen 2.8 FX, FW und FT, wurde diese auf ca 0,6 Meter (Angabe ohne Gewähr) verkürzt. Wir durften hier einen Prototypen begutachten, die finalen technischen Daten und das Release der Kamera, sollten laut Angaben des Herstellers, in der kommenden Woche folgen.

Rolleiflex FX N 4923 e1348012951322 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NRolleiflex FX N 4927 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX NRolleiflex FX N 4930 195x195 Sony Action Cam (HDR AS15), Rolleiflex FX N

Eine wirklich schicke Kamera, die die Palette der TLR Modelle von Rolleiflex wohl komplettieren dürfte. Kosten soll das gute Stück allerdings rund 4800,- EUR und wird somit wohl nur ein Traum für viele bleiben. Dennoch finde ich es bemerkenswert das der Hersteller hier an diese Technik glaubt und in der heutigen Zeit weiterhin Updates in diesem Segment entwickelt.

Party at the Flash Gym

Heike hat uns dann für Abend ins Flash Gym eingeladen, wo es jeden Abend, nach der Photokina eine Party für geladene Gäste gibt. Hier trafen wir erneut auf das ein oder andere, bekannte Gesicht. So war natürlich neben den Gastgebern Heike Herden, Martin Krolop und Marc Gerst auch Größen wie Jared Polin, Greg Gorman und Michael Grecco anzutreffen. Aber auch das Flash Gym selber war auf jeden Fall einen Besuch wert. Ein toller Abschluss eines erfolgreichen Tages.

Canon EOS 6D, Project 1709 & “the power to connect”

blog 4746 290x193 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectHeute war mein erster Tag auf der Photokina, viel mehr auf den Rheinterassen, welche Canon einzigst für ihre Pressekonferenz und die geladenen Gäste angemietet hatten. So bot sich auch die Gelegenheit Teymur und endlich mal Ben persönlich zu treffen. (Geile Location by the way) Hier stand alles unter dem Motto “the power to connect”. Nach ein paar Zahlen und Grafiken ging es dann an die Neuvorstellungen, neben neuen Powershot Modellen, Druckern und der bereits veröffentlichten EOS M waren hierbei zwei Themen äusserst Interessant in meinen Augen. Zum einen die  Canon Cloud (Code-Name Project 1709) welchen Canon bis Ende des Jahres herausbringen möchte und zum anderen die Vorstellung der neuen Canon EOS 6D.

blog 4743 290x193 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connect     blog 4753 290x193 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connect

Projekt 1709

blog 4764 290x193 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectHier hat sich Canon das Konzept der Cloud zu Herzen genommen und will den User fortan dabei ein Mittel bieten, welches die ewige Suche nach einem bestimmten Bild auf unzähligen von Datenträgern erleichtert. Der Gedanke, die Bilder jeder Kamera (inkl iPhone usw, nicht nur Canons eigene) eines Users werden in der Cloud gespeichert und dort zur Verfügung gehalten, können von dort aus geshared, verschickt, betrachtet, sortiert, getagged und editiert werden. Sogar direkt drucken könnt ihr aus der Cloud auf z.B. einen der neuen Drucker mit WLan Picture Bridge. Ausgeklügelte Algorithmen helfen einem hier beim sortieren und taggen und übernehmen die Hauptarbeit. Im Grunde kein neuer Gedanke, so hat auch Adobe eine Cloud mit nahezu identischen Eckdaten, allerdings speziell auf ihre Produkte ausgelegt. Am Ende entscheiden die Features und die Integration, vor allem aber der Preis.

Timeline days 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectSingle image view 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectHome logged in 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connect

Das Ganze geht nun in die Beta Phase und soll bis Ende des Jahres ausgerollt werden und für alle zur Verfügung stehen. Wir werden sehen…

Canon EOS 6D

blog 4841 290x193 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectÜber die Spezifikationen der 6D brauche ich euch hier sicher nichts schreiben, diese findet ihr am besten auf der Canon Seite. Was mich aber besonders juckte, die 6D hat GPS und WLan integriert. Und wenn ihr jetzt zurück an Canons Cloud denkt, dann könnt ihr euch vorstellen wie die Pläne aussehen. Und das wiederum, finde ich eine sehr sehr geile Entwicklung. Ebenso das die 6D das LiveView Bild via WLan auf euer Smartphone  schickt und ihr die Cam somit fern”steuern” könnt! Außerdem hat sie den neuen Digic 5+ Sensor. Durch den Vollformat-Sensor mit einer recht geringen Auflösung von 20 Megapixel ist auch hier die Lowlight-Performance verbessert worden.

blog 4843 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectblog 4851 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectblog 4838 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectEOS 6D FRT MIRROR UP 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectEOS 6D SIDE LEFT TERMINALS 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connectEOS 6D TOP DISPLAY WiFi GPS 195x195 Canon EOS 6D, Project 1709 & the power to connect

Resümee

Ich persönlich sehe sie weniger als Nachfolger der 5D Mark II (wie so oft angepriesen) viel mehr als Nachfolger der 7D, deren Baugröße sie auch hat. Sie ist also kleiner als die 5D. Ob ich jetzt nach wie vor eher mit der 5D Mark III liebäugle oder der 6D? Die Features der 6D reizen mich schon und ich bin gespannt in wie weit sich diese nutzen und einsetzen lassen. Aber ich denke, für mich ist nach wie vor die 5D Mark III der richtige Nachfolger. Auch wenn ich die Richtung, in die Canon gerade aufgebrochen ist, sehr interessant und als genau richtig empfinde.

Was meint ihr? 
Cloud Dienst aus dem Hause Canon…. darauf haben wir gewartet?
Geht das in die richtige Richtung?

EOS 6D mit Smartphone-Kopplung, GPS und Touchscreen oder EOS 5D Mark III?