Handball @lightGIANTS

Ende letzten Monats luden wir wieder zum Workshop im lightGIANTS Studio und das Thema des Abends war Handball. So kamen ein paar Jungs vom TV Malsch so wie Anja und Christin als weibliche Unterstützung, ihres Zeichens Miss Süddeutschland 2011 und Miss Westdeutschland 2012. Heute möchte ich euch daher den ersten Teil des Shootings zeigen. Ganz unspektakulär ging es um einfache Sportler-Portraits.

…das mag sich jetzt vielleicht komisch anhören, aber spätestens nach dem 3. Bild gingen mir, trotz vorheriger Recherche geeigneter Posen, eben diese aus. Wie kann man einen Handballer(in) bei einem Oberkörperportrait posieren lassen, ohne das sich eine Pose wiederholt? Nun ja, im Endeffekt ging es auf, dennoch hat sich manch eine Pose als beliebter und geeigneter als ander herausgestellt…


Zweiter Teil des Shootings waren dann „Action Bilder“ 😉 Aber die gibt es dann zusammen mit dem MakingOf Video in einem weiteren Post.

Belle Époque Workshop @lightGIANTS

Letzten Monat war wieder ein Friday Night Workshop angesetzt diesmal unter dem Motto Belle Époque. Ein Trio, bestehend aus Izumi – Pianistin, Malika – Operngesang und Holger ebenfalls Operngesang, kamen ins Studio. Auf dem Plan standen sowohl Portraits als auch Gruppenbilder. Das erste Setup war ein klassisches HighKey Set, ein cleaner Look war gewünscht… 

     

Beim Post Processing habe ich mich dazu entschieden die dunklen Schwarztöne etwas abzuflachen, da mir der Kontrast sonst etwas zu stark wirkte…

     

Als zweites Setup, wählten wir das genaue Gegenteil. Hier kam ein satter, roter Hintergrund und ein sehr gezieltes Lichtsetup zum Einsatz. Auf den Hintergrund selber haben wir einen Spot gesetzt um einen schönen, vignettenartigen Verlauf zu kreieren.

     

Meine persönlichen Favoriten sind die jeweils groß dargestellten Bilder, durch die Workshop-Situation hatte ich allerdings selbst leider nicht sehr viel Zeit für meine eigenen Bilder.

M.O.F. Album Cover – Composing animiert!

Letzte Woche habe ich euch die Bilder aus der Portraitsession mit M.O.F. letztes Jahr gezeigt. Der wesentlich aufwändigere Teil an diesem 1-Tages Marathon, war aber das eigentliche CD Cover welches entstehen sollte. Das erste Album trägt den Namen „we need more Beer“ und der Auftrag für’s Cover war eine Party(-Bier)-Scene, welche vom Aufbau her an das letzten Abendmahl angelehnt sein sollte. Das ganze in eine einfache Umgebung integriert und ein schön kitschiger „Bier-Schriftzug“ darüber.

Nun gut, aber wie soll ich bitte 13 Leute an eine Bierbank bringen, 13 Leute, die teilweise nicht gleichtzeitig im Studio anwesend sind, dabei alle richtig ausleuchten, vor einem Hintergrund welcher leicht auszutauschen ist. Klar, das ganze muss als Montage bewerkstelligt werden. Und so habe ich die „Tafel“ in 6 Abschnitten fotografiert, anschließend hieß es, die einzelnen Abschnitte teilweise freizustellen und ineinander zu blenden.



click auf’s Bild läd das GIF groß! Achtung, 12 MB!

Nach dem ich den Hintergrund dann eingesetzt hatte, ging es daran dem ganzen Bild noch einen anderen Look zu verleien und die Glanzstellen so wie Schatten auszuarbeiten, um auch das Cover vom Bildstil den Portraits anzugleichen. Der Schriftzug war anschließend recht schnell erstellt.

Was ich bei diesem Projekt wieder gemerkt hatte, selbst wenn man denkt, man hat sich über alles genug Gedanken gemacht, alles geplant und weiß von vorne herein wie die finale Montage aussehen soll, wo die Schnittstellen sind usw. man stößt am Ende trotz allem immer wieder an Stellen, die nicht zu 100% kompatibel sind. Und wie wahnsinnig die Aktion war, seht ihr an der Ebenenpalette links im Post und dass das finale Bild 10000×10000 Pixel groß war…

Und ich weiß, dass hier und da ein paar Fehler sind und man das sicher auch mit weniger Ebenen geschafft hätte, aber der erste Versuch ist immer mit viel experimentieren verbunden.

M.O.F. – Matter of Facts – Portraitsession im Studio

Ende letzten Jahres haben die Jungs und Mädels von M.O.F. und Homealone Records mit einem Projekt bei mir angeklopft. Besser gesagt, mit einem riesigen Projekt. Es ging um das Cover ihres neuen Mixtapes sowie Portraits von allen Beteiligten…
Soweit so gut.

Jetzt muss man dazu aber wissen, das die Gruppe aus mehr als 13 Personen besteht, welche sich alle um Lee, den Frontman formiert haben. Das nicht genug, hinzu kommt noch das die Personen teilweise über ganz Deutschland verstreut sind. Das hieß, alle Fotos mussten an einem Tag m Kasten sein. Nach reichlicher Planung und einem langen Tag im Studio, war die Vorarbeit geschafft un es ging ans Post Processing. Nun sollte es noch einige Zeit dauern, fast ein Jahr, bis ich euch nun endlich eine Auswahl der Bilder zeigen darf.


Der Stil der Bilder war vorgegeben, es sollte ein harter Look, mit starken Kontrasten und Streiflichtern her. Sie sollten dennoch offen wirken und zum jeweiligen Charakter passen…

Da die meisten zwar Bühnenerprobt waren, aber noch nicht vor der Kamera in einem Studio standen, gestaltete sich das ganze nicht so einfach. Aber mit der passenden Musik, ein paar Anweisungen und der lockeren Stimmung an diesem Tag, war diese Hindernis schnell behoben.

Das Album Cover zeige ich euch dann in einem weiteren Blogpost inklusive ein paar Hintergrundinfos, da es sich um eine etwas umfangreichere Montage handelt. Auf der Page von M.O.F. könnt ihr euch das Album nicht nur anhören, sondern auch kostenlos herunterladen!

Band Shooting mit „The Bush of Ghosts“

Im Mai hatte ich die Ehre die Jungs der karlsruher Band The Bush of Ghosts vor der Linse zu haben. Für ihr neues Album OK GOOD LIFE waren neue Einzelportraits und Pressebilder gefordert, so wie ein Arrangement für’s Booklet. Gesagt getan und so verbrachten wir einen Tag im Studio und das Ergebnis möchte ich euch nun hier präsentieren!
Eine Hörprobe der neuen Platte findet ihr hier.

Die Anforderung war, die Bilder sollten edel und gediegen sein, trocken, ausdrucksstark und direkt und etwas geheimnisvolles haben.

       

Solltet ihr mal die Chance haben, The Bush of Ghosts live zu erleben, lasst euch das Spektakel nicht entgehen. Euch sei ein wahres Klangerlebnis garantiert!

Es war nicht das erste Mal das ich sie vor der Kamera hatte. Bereits letztes Jahr waren wir zusammen im Tollhaus für ein Gig-Rehearsal.

Es war wirklich ein Vergnügen mit euch zusammen zu arbeiten, danke dafür!

Making of the Balloon Workshop @lightGIANTS

Auch im Februar war es mal wieder so weit, im lightGIANTS Studio war wieder Friday Night Workshop. Das Thema diesmal „Balloons“ (hier habe ich euch meine Bilder gezeigt). Daniel hat hierbei das Behind the Scenes Video gedreht und geschnitten und das möchten wir euch hier zeigen.

Mehr Infos zum Workshop und die Bilder der Teilnehmer findet ihr in kürze auf dem lightGIANTS Blog.