„Pseudo Tattoo“ Workshop @ lightGIANTS

Ende Oktober war es mal wieder soweit und es stand der allmonatliche Friday Night Workshop im lightGIANTS Studio an. Diesmal sollte das Thema „Tattoo Models“ sein. Sollte…

…denn erst machte eine Autopanne dem ersten Model einen Strich durch die Rechnung, da die Bahnen in Karlsruhe streikten, war das auch keine Option und dann tauchte auch noch das zweite Model nicht auf, da die Annahme im Raum stand, der Friday Night Workshop würde Samstags stattfinden. Naja, solange wir diese Workshops nun geben, war das also der erste Totalausfall. Die Teilnehmer waren allerdings schon anwesend und so modelten wir eben selbst… Der Lerneffekt sollte darunter nicht leiden.

Hier meine Bilder die an diesem Abend entstanden sind.

        

Da wir sowohl modeln als auch den Workshop halten mussten fällt das Behind the Scenes Video etwas schmaler aus, fehlen darf es allerdings nicht! 😉

Milk Splash!

Letzte Woche hatte ich spontan die Idee ein paar Splash-Bilder aufzunehmen. Nach einem kurzen Aufruf auf meiner Facebook Page, wer mir denn Gesellschaft leisten möchte habe ich mich Abends mit Arne im lightGIANTS Studio getroffen und wir machten uns ans Werk.

Ich fragte ein paar Tage zuvor ab welcher Verschlusszeit denn spritzende Flüssigkeiten auf Fotos „einfrieren“ würden…

Hintergrund war folgender. Wassertropfen- oder Splash-Bilder werden normal mit einer Langzeitbelichtung aufgenommen, während der im richtigen Moment schnelle Systemblitze die Belichtung des Bildes vornehmen. Da ich allerdings mit Studioblitzen fotografieren wollte, war meine maximale Verschlusszeit bei 1/200 begrenzt.

Hier seht ihr nun die Ergebnisse. Alle Bilder sind aus mindestens 2 unterschiedlichen Splashes zusammen gesetzt damit diese etwas spektakulärer wirken.

   

Hier noch ein Before/After Vergleich…

Zusammenfassend lässt sich sagen, es funktioniert, allerdings müsste die Verschlusszeit wirklich schneller sein um beeindruckendere Ergebnisse zu erzielen. Ich werde das Thema bei Zeiten also nochmals mit entsprechend schnellen Systemblitzen angehen.

Habt ihr auch schon eiure Erfahrungen mit Bildern dieser Art gesammelt? Vor welchen Problemen standet ihr bzw. was war eure finale Lösung? Ich würde mich über ein paar Tipps freuen!

lightGIANTS Project Y Trailer

Daniel und ich waren im Zuge des Project Y in unserem lightGIANTS Studio tätig und wir haben einen Trailer erstellt. Ein kleiner Vorgeschmack auf größere Neuigkeiten die bald folgen werden.

Und hier ein paar Behind the Scenes Bilder.

Wir haben bei diesem Video unseren DIY Schienen-Dolly verwendet, eine Kreation von Daniel. Ausserdem haben wir in diesem Zug auch gleich den Okii USB Focus Controller in der Praxis getestet. Diesen hat mir Will von Okii Systems freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. Eine ausführliche Review folgt!

GQ-Style Workshop @ lightGIANTS

Ende August war es mal wieder soweit und es stand ein „Friday Night Workshop“ an. Diesmal war das Thema GQ-Style. Zu Gast waren Sunny und Lars welche einen tollen Job gemacht haben. Danke euch nochmal an dieser Stelle! Wie immer war es ein toller, lustiger Abend für alle Beteiligten und das sieht man auch in den Ergebnissen, wie ich finde.

   

Neben der normalen Blitzanlage kam erstmals auch ein Ringblitz im Workshop zum Einsatz.

 

Natürlich darf auch das obligatorische MakingOf Video nicht fehlen.

Birds of Paradise @ lightGIANTS

Dieses Wochenende hatten wir im Studio unseren Friday Night Workshop mit dem Thema „Birds of Paradise“. Lisa Futterer hat uns mal wieder mit ihren Makeup-Künsten beehrt! Was immer wieder ein Garant für einmalige Bilder ist. Ein großes DANKE an dieser Stelle!

Gemodelt haben Lisa, Nina und Luisa. Nicht nur das Makeup sondern auch die Haare wurden von Lisa gestyled und so hatten wir 3 einmalige Modelle vor der Kamera! Zu Hause angekommen wurden die Bilder sofort in Bridge geladen und nach der RAW Konvertierung ging es in Photoshop ans Werk.

 

Und so saß ich an den 6 Bildern insgesamt mehr als 8 Stunden. Beschäftigt mit Retusche und Lichtmalerei! Wie ich finde Weiterlesen

„Hard Rock Lighting“ Workshop @ lightGIANTS

 Einige von euch kennen unser lightGIANTS Studio sicher und waren vielleicht schon auf einem unserer all monatlichen Workshops. Und so war es auch im Juni wieder so weit das unser „Friday Night Workshop“ stattgefunden hat. Da mein Herz neben der Fotografie mindestens genau so stark an der Musik hängt, arbeite ich sehr gerne mit Bands zusammen. und so war das Thema diesmal „Hard Rock Lighting“.

Ich konnte für den Workshop eine junge, 3 köpfige Rock Band gewinnen. Ziel des Abends war es, neben der Lichtsetzung, auf die Eigeneheiten eines Bandshootings einzugehen, den Stil der Band zu finden und in den Bildern zu zeigen, eine lockere Atmosphäre zu schaffen und auch mal ungewöhnlichere Einstellungen und Perspektiven zu wählen.

     

Meine anfänglichen Bedenken zum Ablauf des Workshops erwiesen sich als unbegründet. Der Abend war wieder ein voller Erfolg. Alle hatten einen riesen Spass, Teilnehmer wie auch die 3 Jungs (Jannis, Nikita und Atilla). eine Auswahl der Ergebnisse so wie die verwendeten Lichtsetups usw könnt ihr im  Bericht auf dem lightGIANTS Blog sehen.

Dieses „Behind the Scenes“ Video zum Workshop wurde von Daniel Neu (Crowbar Productions) erstellt. 

Incase Ari Marcopoulos – Mein Eindruck

Endlich! Nach mehr als 3 Wochen war die lang ersehnte Benachrichtigung im Briefkasten, ich könne ein Paket aus den USA beim Zoll abholen. Die Tage zuvor habe ich mit dem aktualisieren der Tracking-Seite von US Postal Service verbracht. Nun ist sie endlich da. Eine der wohl am schwersten zu bekommenden Kamera-Taschen. Die Incase Ari Marcopoulos Camera Bag!

Vorgeschichte

Ständig auf der Suche nach DER Kameratasche war ich bislang eigentlich wunschlos glücklich mit meiner Crumpler Muffin Top 7500 (hier ein Vergleichsbild). Fürs Studio habe ich mein Pelicase um alles dabei zu haben, auf Tour kommt nur das Nötigste mit. Seit ich aber mein iPad habe, habe ich immer öfter die Möglichkeit vermisst dies in der Kameratasche zu transportieren. Es musste also eine weitere Tasche her. Da ich auf diesem Gebiet aber wirklich unausstehlich wählerisch bin und am Ende auch noch das Design stimmen soll, war das garnicht so leicht. Ich bin letztendlich auf die Incase Ari gestoßen. Perfekt. Fast…

…denn immer vergriffen, selbst beim Hersteller. Kommen mal wieder ein paar Exemplare auf den Markt sind diese normal in kürzester Zeit vergriffen. Nun war es aber endlich so weit, es sollte wieder eine Fuhre ausgelifert werden und ich war bei den Glücklichen dabei!

„Schluckfähigkeit“ / Features

Mir war bewusst das ich meine 5D nicht mit Batteriegriff UND aufgesetztem Objektiv hinein bekommen werde. Entweder/Oder. Weiterlesen