Spotify & Music Streaming der Telekom

Vor einer Weile schon habe ich mich nach längerem Überlegen dazu entschlossen mit meiner Musik zu Spotify zu wechseln und habe es seither nicht bereut. Nun hat damals die Telekom ihre Musik-Streaming-Option angekündigt, welche mittlerweile verfügbar ist und ich habe es endlich, im Rahmen des T-Piloten Programms, gebacken bekommen, auf diese zu wechseln…

Music Streaming Option

spotify_heartbeatDiese Option kann man zu seinem bestehenden Smartphone Tarif bei der Telekom hinzubuchen. Enthalten ist zum einen die Grundgebühr für Spotify Premium (9,99 EUR/mntl.) und zum anderen, was wesentlich attraktiver ist, das Volumen, welches durch das Streamen von Musik entsteht, geht nicht vom Inklusivvolumen des Tarifes ab. Da ich hier regelmäßig an der Grenze zur Drosselung schramme, war dieser Punkt für mich essentiell wichtig. Warum diese Option für Spotify Premium Kunden ein „No-Brainer“ ist? Die Option kostet 9,95 EUR im Monat zusätzlich und beinhaltet die Spotify Premium Grundgebühr von 9,99 EUR.

Tipp: diese Option wird nicht nur von der Telekom direkt angeboten. Mittlerweile gibt es diese auch bei Drittanbietern wie mobilcom-debitel. Also selbst wenn ihr nicht direkt bei der Telekom seid, macht euch schlau ob ihr diese nicht auch bekommen könnt!

Der Wechsel

Hat man wie ich, schon einen Premium Account bei Spotify direkt und möchte diesen auf die Streaming Option umschreiben um keine Daten (Playlists, Favoriten, Kontakte) zu verlieren, muss man ein paar Dinge beachten. Man muss zuerst seinen Premium Account kündigen und somit wieder nach Spotify Free wechseln. Je nach Abschluss kann man das zum Ende eines Monats ohne Vorlaufzeit oder, hat man sich für ein Jahresabo entschieden, eben zum Ende dieser Periode. In meinem Fall hatte ich Glück und habe genau einen Tag vor Ablauf meines Monatsabos meinen Premium Account gekündigt.

Telekom - KundenauthentifizierungFoto 1Man bucht ein paar Tage vorher die Music Streaming Option bei der Telekom um möglichst parallele Kosten zu vermeiden und sobald diese aktiviert ist (man wird via SMS darauf hingewiesen) verknüpft man seinen Spotify Account über das Telekom Kundencenter mit seinem Vertrag. Hierzu wird einem im Ablauf der Verifizierung eine SMS mit einem Bestätigungscode aufs Handy geschickt, welchen man online im Wizzard wieder eingeben muss. Das war’s im Grunde schon.

Übrigens, sollte euer Account noch ein paar Tage bis zur Kündigung laufen, könnt ihr dennoch schon die Verknüpfung anstoßen. Sobald das Spotify eigene Abo abgelaufen ist, übernimmt direkt die Music Streaming Option.

T-Piloten

unsere_tpiloten

Was sind eigentlich die T-Piloten? Ich habe die Ummeldung meines Accounts auf die Music Streaming Option die ganze Zeit vor mich her geschoben und immer nur mit Offline Playlisten unterwegs Musik gehört. Faulheit siegte. Dann gabs da diese Aktion von der Telekom bzw vom „Telekom hilft…“ Team. Man konnte sich als T-Pilot bewerben und so neben Beats by Dr Dre Kopfhörern** und weiteren Überraschungen eben auch für einen Monat kostenlos die Streaming Option testen und innerhalb der Aktion gilt es, mehrere kleine Aufgaben zu lösen und so Spotify und seine Vorzüge besser kennen zu lernen und auch von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer zu profitieren. Das geballte Wissen und die Erfahrungen werden hier im T-Piloten Blog zusammengetragen.

Kurzerhand habe ich mich beworben und wurde tatsächlich ausgewählt, einen Platz unter den T-Piloten einzunehmen zu können. Das Ganze war auf 20 Teilnehmer begrenzt und mit dabei sind außerdem BerndLeleizwerotwoelevennoobluckerJörgJensMichaelJoePaul und Sebastian und weitere…

Eine unserer ersten Aufgaben war es, eine Top10 Playlist zusammen zu stellen und möglichst viele Abonnenten zu bekommen.  Meine Playlist findet ihr hier:

Das Streaming

Foto 3Nun habe ich die Streaming Option seit ein paar Tagen im Einsatz und nutze daher auch unterwegs endlich die geliebte Radio Funktion von Spotify im Auto oder stelle hier und da mal ein Album ein, was ich eben nicht zuvor offline verfügbar gemacht habe. Ich war ja sehr skeptisch ob das Ganze denn zuverlässig läuft, ob die Bandbreite ausreicht, ohne Aussetzer unterwegs Musik hören zu können und ich muss sagen, bisher habe ich keine Aussetzer feststellen können, was mich doch sehr positiv überrascht. Foto 2Das ganze funktioniert zuverlässig, ruckelfrei und das selbst bei mittlerer Qualität (entspricht ca 160 kbps).

Was es allerdings zu beachten gilt, das downloaden bzw offline verfügbar machen von Playlists geht wider zu lasten des normalen Datenvolumen. Ausgenommen ist wirklich nur das Streaming! Muss man wissen, finde ich aber absolut fair! Denn das offline verfügbar machen, zieht innerhalb kürzester Zeit ein komplettes Album, was natürlich wesentlich mehr Bandbreite frisst, als das echtzeit-streamen eines einzelnen Songs.

Da habe ich doch was Falsches behauptet. Ich wurde von einem netten Telekom Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass auch das offline verfügbar machen von Playlists über das Mobilfunktnetz nicht vom Inklusivvolumen abgeht, sondern ebenfalls von der Music Streaming Flat abgedeckt wird. Hier auch in den FAQ zu lesen. Woher diese falsche Annahme stammt berichtet Christian.

Facts

  • Keine Mehrkosten gegenüber Spotify Premium (sogar marginale 4 Cent/mntl. günstiger)
  • Ummeldung problemlos und unkompliziert. Option hinzubuchen, Spotify Account mit Handynummer via Kundencenter verbinden, fertig. Übernahme eines bestehenden Pro Accounts ohne vorherige Kündigung ist leider nicht möglich.
  • Streamen geht nicht vom Inklusivvolumen ab, dies ist allerdings nur mit der originalen Spotify App gewährleistet, nicht mit Apps von Drittanbietern (ala Tunigo)
  • offline verfügbar machen von Playlists nur via WiFi oder über das Inklusivvolumen geht ebenfalls nicht vom Inklusivvolumen ab
  • Keine Verbindungsabrisse, selbst beim Autofahren (getestet im Stadtgebiet bei 3G und LTE Empfang)

vorläufiges Resümee

Mit der Music Streaming Option bin ich nun noch flexibler was das Musikhören unterwegs anbelangt. Mehrkosten habe ich in diesem Sinne keine und ich kann nun auch unterwegs streamen, ohne Angst vor der verfrühten Drosselung zu haben. Dafür war mir mein Inklusivvolumen bislang immer viel zu schade! Die Umstellung klappte zu meiner Freude und gegen jede Befürchtung absolut reibungslos und binnen eines Tages, hier steht einem das Team von „Telekom hilft…“ aber auch jederzeit helfend zur Seite, sollte es irgendwo haken. Aber im Grunde kann hier nichts schief gehen. Mich findet ihr hier auf Spotify.

Habt ihr Fragen, Ideen, eigene Erfahrungen mit Spotify oder sogar bessere Alternativen? Tobt euch einfach in den Kommentaren aus.

UPDATE!

Soeben hat mich ein freundlicher Telekom Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass hingegen meiner ersten Aussage auch das offline verfügbar machen von Playlists über das Mobilfunktnetz NICHT vom Inklusivvolumen abgeht sondern ebenfalls von der Music Streaming Flat abgedeckt wird! Hier auch in den FAQ zu lesen. Woher diese falsche Annahme stammt berichtet Christian.

** Amazon Affiliate Link