Grand Central, Brooklyn Bridge & Time Square Yoga

Hier ist eine glühende Hitze ausgebrochen in New York. Tagsüber haben wir die Tage 36° und mehr. Bedenkt man den fehlenden Luftzug hier zwischen den Häuserschluchten, kann man sich gut vorstellen was das heißt. Eine halbe Stunde nach dem man das klimatisierte Hostel verlassen hat, könnte man grad schon wieder duschen… Naja. Besser so, als Regen. Wir genießen es irgendwie! 🙂 Und so waren wir gestern Morgen erst einmal wieder im B&H und haben alles besorgt was noch ausstand…

… weiter ging es dann, nachdem wir alles abgeladen hatten, zur Grand Central Station. Beeindruckend was für ein reges Treiben hier herrscht! Und wie soll es auch anders sein… in der Central Station ist ein richtig schnieker Apple Store! 🙂 Wie cool ist das denn bitte?

Wir haben noch Fotos von allen erdenklichen Perspektiven gemacht und sind weiter mit der Subway  Richtung Brooklyn…

      

… um über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan zu laufen. Am Fuße der Brücke auf Brooklyn Seite, ist ein schöner, grüner Park. Erneut ein totales Kontrastprogramm zum Big Apple. Weiter ging es dann über die Brücke! Sollte man mal gemacht haben! Die Aus- und Ansichten von Manhattan und der Skyline sind wirklich faszinierend! Auf der Brücke herrscht  außerdem

viel Verkehr! Zum einen die Einheimischen, die die Brücke einfach als schnellen Radweg zwischen Downtown und Brooklyn verwenden, die (für sie) nervigen Touristen, welche andauernd auf dem Radweg im Weg stehen und Fotos machen und die Händler, welche auf der Brücke ihre eisgekühlten Getränke anbieten und dabei schön laut Musik laufen haben und mitsingen. 🙂

Zurück in Manhattan ging es erstmal in das Hostel zum duschen, denn durch die Hitze hier, hatten wir das nötig! Anschließend haben wir uns wieder mit Lin zum Essen am Times Square verabredet. Dort angekommen, war alles abgesperrt und es waren tausende von Leuten da! Es gab mal wieder eine von New Yorks Massenveranstaltungen zu bestaunen… diesmal war es Yoga! So haben sich den ganzen Tag über, immer wieder 1500 Personen gleichzeitig, über den kompletten Times Square verteilt, an einer kostenlosen Yoga Stunde teilgenommen! Das ganze wirkte wirklich etwas surreal… 🙂

     

Weiter ging es dann ins Olives Garden zum Essen. Eine von Amerikas „Interpretationen von italienischem Essen“ – aber es war gut! Und beim warten auf den Tisch, haben wir noch folgende Kuriosität gesehen! 🙂

Wer es nicht erkennt, da sind iPad UND iPhone am Mopped montiert. Und während der Rot-Phase an der Ampel haben beide Geräte auch rege Benutzung erfahren! 😀

Bilder in diesem Artikel sind größtenteils von Arne

Apple Store NYC! Wir waren da…

Gebeutelt durch die Zeitumstellung, waren wir heute recht früh wach! Um 7 nämlich… ich zumindest… also ab unter die Dusche, Kaffee gekocht und euch mit News versorgt. Nach einer ausgiebigen Aufwachphase sind wir dann wieder Richtung Times Square losgezogen. Den wollten wir natürlich auch mal bei Tag sehen! Hier war mächtig viel Militär unterwegs, irgendeine Parade oder so was… auf jeden Fall konnte man sich für’s Militär verpflichten. Die wollten uns aber nicht. 🙁 Also haben wir die typischen Touri-Bilder gemacht, damit wir nicht negativ auffallen. Pflichtprogramm erfüllt und so ging es dann weiter den Broadway hoch, Richtung Central Park.

Times Square Tom   

Central Park – einfach eine unwirkliche Kulisse! Denkt man sich die Hochhäuser aussen rum, die riesigen Felsen, Baseball Felder und Hotdog Stände überall im Park und den Vergnügungspark einfach weg, sieht es aus wie im Schlossgarten von Karlsruhe. Nur  eben genau durch diese Dinge, wirkt das ganze in Mitten von Manhatten irgendwie surreal. Aber man merkt wie die Leute hier das Leben und die „Ruhe“ genießen! Einfach genial!

Picture by Arne*    Picture by Arne*

Ortskundige werden jetzt wissen: Moment! An der einen Ecke des Central Parks ist doch der heilige Gral für alle Apple Jünger in NYC! Der Apple Flagship Store! – genaaaaau! 🙂 Und so sind wir natürlich auch hier gleich eingekehrt und haben dies ausgiebigst fotografisch dokumentiert! Gekauft habe ich auch was – pflicht! Hab zwar nichts gebraucht, aber trotzdem was gefunden! Und so konnten wir glücklich weiter Richtung 5th Avenue!

Die 5th Avenue, DIE Shopping Meile Manhattens! Prada, Gucci, Luis Vuitton, Chanel und H&M… Ja! Super! Whatever… Für uns war dann aber wieder der Trump Tower interessant! Schöne Aussicht von den „Public Gardens“ die auf mehreren Ebenen des Wokenkratzers zugänglich sind. Das Innendesign des Trump Towers ist genau so schmalzig, wie die Frise von Trump selbst.

      

Nach 6 Stunden laufen, waren wir dann erst mal bedient und haben es uns in der Hostel eigenen Chill Out Lounge bei nem guuuten Kaffee gemütlich gemacht…

     

…frisch gestärkt ging es dann auf zur Penn Station, Lin treffen und auf ins Nachtleben von NYC! Direkt an der Penn Station, neben dem Madison Square Garden sind ein paar sehr gediegene Lounge Bars, wir haben uns für’s Lucy’s entschieden. Hier sitzt man gemütlich auf der Dachterasse inmitten des One Penn Plazas, umgeben von Wolkenkratzern im Freien und lauscht guter Musik (ala Muse, Foo Fighters und Co), bekommt preiswertes, gutes Essen und kühles Bier und Cocktails.

          

Nach einer Begegnungen der „dritten Art“ auf die ich nicht näher eingehen kann, einer Schlägerei zwischen 2 Obdachlosen, direkt unter unserer Terasse, welche von 10 Polizisten aufgelöst wurde (total boring – war direkt vorbei als die NYPD Kollegen ankamen), Burritos und Quesadillas, ein paar kühlen Bier und super guten Musik haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht und sind glücklich, zufrieden und total kaputt ins Bett gefallen.

* = Picture by Arne