Photo(shop)-Wettbewerb bei fototopic.de

Auf fototopic.de findet derzeit ein Fotowettbewerb statt.
Bis zum 15. Dezember 2011 könnt ihr dort eins eurer Bilder zum Thema „Vorher-Nacher“ einreichen. Hintergrund ist, das heutzutage viele Bilder digital nachbearbeitet werden, sei es eine leichte Nachbearbeitung oder aber eine komplette Bildmontage. Den Möglichkeiten sind kaum noch Grenzen gesetzt…

Da ich mich selbst als „Photoshop-Junkie“ bezeichne und selber auch ein Fan von „Before/After“ Vergleichen bin und diese zu einigen meiner Bilder auch hier auf dem Blog gerne zeige, fühlte ich mich sofort angesprochen und habe direkt am Wettbewerb teilgenommen.

Mein Beitrag zum Wettbewerb:

Da es echt tolle Preise zu gewinnen gibt, wollte ich euch den Wettbewerb nicht vorenthalten. Unter anderem gibt es ein Wacom Intuos4 M, Spyder3Elite oder einen LG Monitor zu gewinnen…

Gut finde ich ausserdem das die Gewinner von einer Jury ermittelt werden und nicht per Voting! 😉
Vor allem von DER Jury… Mit dabei, neben Gabor Richter und Olaf Giermann ist außerdem der wehrte Ralf Mack vertreten. 🙂

Seid ihr auch dabei? Na dann fiebern wir mal dem 15.Dezember entgegen…

Tausch(t)e iPad2 gegen MacBook Air…

…oder besser: Warum mein iPad2 nutzlos wurde…

Seit ich auf Umwegen zu meinem ersten iPad kam war ich hell auf begeistert davon. Als dann das 2er rauskam stand ich sogar am ersten Tag im Gravis an (bzw. hab anstehen lassen :P) und habe mir auch gleich dieses geholt. Jeder der es wissen wollte (oder auch nicht) bekam meine durchweg positive Meinung zum iPad2 zu hören… ja und dann? Dann kam alles anders…

Bloggen

Ich habe mehrfach den Versuch gestartet auf dem iPad zu bloggen. War es mit der WordPress App, Apps von Drittanbietern, per Mail oder per Webinterface. Es ist einfach unmöglich komfortabel mit dem iPad einen Blog zu füttern. Im Urlaub und auf Reisen war ich somit aufgeschmissen oder das ganze nahm so viel zeit in Anspruch, das es für mich nicht mehr vertretbar war… Mit erscheinen des ersten iPads meine ich mich zu erinnern, das dieses eins der angepriesenen Features des iPads war. Aber es wurde leider nie wirklich umgesetzt.

Fotos editieren

Es gibt immer wieder Versuche eine Art Lightroom auf dem iPad zu etablieren… aber alleine durch den begrenzten Speicherplatz des iPads und der Dateigröße meiner RAW Files war diese Angelegenheit für mich nie eine Option auch nur den Versuch zu starten…

Naja und so stellte ich kürzlich fest das ich aus mangel an Zeit und Gelegenheiten/Möglichkeiten mein iPad eigentlich nicht mehr benutzt habe. Da mein Hauptrechner ein stationärer iMac ist, konnte ich so auch nicht einfach auf der Couch oder dem Balkon arbeiten. Auf Reisen musste ich ein Netbbok mitnehmen um zumindest meine Speicherkarten leeren zu können… Und so könnte ich grad weiter aufzählen.

Kurzum, meine Anforderungen haben sich geändert, die anfängliche Euphorie hat sich gelegt und so musste ich mir eingestehen, ein iPad ist, nach aktuellen Umständen, einfach nicht das richtige Werkzeug für mich. Da ich sowohl zur Bildbearbeitung als auch für den Videoschnitt nicht auf meinen 27″ iMac verzichten kann/mag, kam für mich ein 15″ MacBook Pro nicht in Frage… es musste was ultra-mobiles her… was meinen iMac ergänzt, ihm aber keine Konkurenz macht. Nicht das ich mich verzettel und dann der iMac rumsteht… 😉

…ein MacBook Air muss her!

Und so wurde es also ein 13,3″ MacBook Air mit i7 1,8 GHz, 256 GB SSD und 4GB Ram. Nicht billig der Spass! Aber ich verspreche mir von den Abmaßen und der dafür doch beachtlichen Leistung, dass ich nun auch mobil viele Arbeiten erledigen kann. Sei es „on location“, im Studio, auf Reisen oder einfach mal gemütlich die erste Bearbeitung in Lightroom auf der Couch oder dem Balkon. All das sollte nun kein Problem mehr darstellen.

Jetzt heißt es die Sendungsverfolgung alle paar Minuten aktualisieren, in der Hoffnung das es dadurch schneller geht. Öffentliche Studien haben ergeben das dies keine Auswirkungen auf die Liefergeschwindigkeit hat, aber man kanns ja mal versuchen…^^

Birds of Paradise @ lightGIANTS

Dieses Wochenende hatten wir im Studio unseren Friday Night Workshop mit dem Thema „Birds of Paradise“. Lisa Futterer hat uns mal wieder mit ihren Makeup-Künsten beehrt! Was immer wieder ein Garant für einmalige Bilder ist. Ein großes DANKE an dieser Stelle!

Gemodelt haben Lisa, Nina und Luisa. Nicht nur das Makeup sondern auch die Haare wurden von Lisa gestyled und so hatten wir 3 einmalige Modelle vor der Kamera! Zu Hause angekommen wurden die Bilder sofort in Bridge geladen und nach der RAW Konvertierung ging es in Photoshop ans Werk.

 

Und so saß ich an den 6 Bildern insgesamt mehr als 8 Stunden. Beschäftigt mit Retusche und Lichtmalerei! Wie ich finde Weiterlesen

Mit dem 85mm F1.8 im Studio [before/after]

Am letzten Wochenende hatten wir mal wieder einen unserer „Friday Night“ Workshops und als das offizielle Programm rum war habe ich die Gelegenheit genutzt und noch etwas mit meinem 85mm F1.8 herum experimentiert. Mein Ziel war es eine Ringblitz-Optik ohne Ringblitz zu erzeugen und dabei mit Blende F1.8 zu fotografieren.

Wer jetzt schonmal im Studio war bzw sich etwas mit dem Blitzen und offener Blende beschäftigt hat, wird hier gleich sagen: „Na dann viel Spaß“. Weiterlesen

Meine Bildvorstellungen bei kwerfeldein.de

Seit 2010 habe ich mittlerweile 3 Gastartikel bei kwerfeldein.de geschrieben in welchen ich jeweils eins meiner Bilder vorgestellt habe. Ein „Making Of“ quasi. Und da ich euch diese natürlich nicht vorenthalten will, möchte ich hier nochmal auf alle 3 Artikel hinweisen. Ich denke diese sollten für den ein oder andern von euch interessant sein.

K.I.T.T. – Ein Making Of

In diesem Artikel spreche ich über die Entstehung meines K.I.T.T. Bildes.
 

Thomas Reimann: Kopfball!

hier in diesem Artikel stelle ich mein „Kopfball“ Bild vor. Inspiriert von Escher.
 

iPad addicted – Bildvorstellung

In meinem letzten Artikel dreht es sich um mein Bild „iPad addicted“
 

Ich hoffe für den einen oder anderen waren die Einblicke hinter die Kulissen interessant. Ich habe mir vorgenommen bei kommenden Compositings direkt ein Making Of hier für den Blog erstellen. Denn ich selber bin immer wieder froh auch den Werdegang eines Bildes verfolgen zu können…
Wie immer ist Feedback ausdrücklich erwünscht. 😉

Wacom Intuos 4 M vs Bamboo – der Vergleich

Mittlerweile kann ich bei meinen Bildbearbeitungen nicht mehr auf ein Grafiktablet verzichten. Bisher habe ich dies alles mit einem Wacom Bamboo der zweiten Generation bewältigt. Durch den häufigen und intensiven Einsatz sah dies aber nach nun mehr fast 2 Jahren stark gebraucht aus und ich sehnte mich nach etwas mehr Komfort. Das Bamboo wählte ich damals, da es recht günstig war und ich noch nicht so recht wusste ob es sich in meinem Workflow gegen eine Maus durchsetzen kann. Nach langem Zögern habe ich mir nun letztendlich ein neues Wacom Intuos 4 M zugelegt.

Gleich nach dem auspacken ist mir natürlich nicht nur die größere Zeichenfläche aufgefallen, das gesamte Tablet hat eine wesentlich größere Grundfläche. Was ich zunächst als etwas übertrieben empfand, stellte sich aber sehr schnell als äußerst angenehm heraus. Durch die größere (inaktive Fläche rundum) ist die Handauflage auf dem Tablet um Welten angenehmer. Das zweite was mir direkt auffiel war der ergonomische und wesentlich schwerere Stift der dem Intuos 4 beilag. Ich hatte oft schmerzen in der Stift-Hand nach mehreren Stunden am Zeichenbrett. Zum einen weil der Bamboo-Stift nicht wirklich gut in der Hand lag und zum anderen, Weiterlesen